google+FacebookVKontakteTwitterMail

Juschtschenko und Medwedjew wechselten ein paar Worte beim GUS-Gipfel

Entgegen des Wunsches des Kremls haben sich die Präsidenten Russlands und der Ukraine trotzdem direkt getroffen. Medwedjew war gezwungen Juschtschenko die Hand zu geben und einige Worte zu wechseln.

Die “ungeplante Unterhaltung” fand eventuell aufgrund von Fehlkalkulationen der Gastgeber des Gipfels statt. Von der Grundidee her, sollten die Präsidenten der Reihe nach am Palast der Republik eintreffen, wo die Konferenz der Staatsoberhäupter der GUS-Staaten stattfand und sich in den zweiten Stock für die Fotozeremonie begeben. Doch die Organisatoren haben keinen gesonderten Raum für die Staatsoberhäupter vorgesehen, die als erstes eintrafen – diese mussten mit den anderen im Kreise der Journalisten warten.

Als erster der Staatsoberhäupter traf eben Dmitrij Medwedjew ein. Nach einiger Zeit erschienen Wiktor Juschtschenko und Ilham Alijew, die gemeinsam nach ihrem Treffen eintrafen. Die Präsidenten der Ukraine und Aserbaidschans gelangten mit Hilfe ihrer Bodyguards durch den Ring der Journalisten und gesellten sich den Präsidenten und Premierministern an, die bereits vor ihnen eingetroffen waren.

Solange Juschtschenko seine Kollegen begrüßte, versuchte Medwedjew nicht in seine Richtung zu schauen. Doch Wiktor Andrejewitsch (Juschtschenko) selbst ging zum ihm und streckte die Hand zur Begrüßung entgegen. Der Präsident Russlands drehte sich in Richtung Juschtschenko um und tat so, als ob er ihn einfach anfänglich nicht bemerkt hätte. Sie gaben sich die Hand und tauschten Grußworte aus. Die Unterhaltung des improvisierten Kreises der Präsidenten wurde häufig von Lachen unterbrochen.

Den Journalisten gelang es Bemerkungen bezüglich der Kleidung und zum Wetter aufzuschnappen. So schenkte Medwedjew seine Aufmerksamkeit den Krawatten der Präsidenten: “Wir verabredeten uns rote Krawatten zu tragen, um uns von unseren Kollegen zu unterscheiden, welche die Regierungsebenen vertreten”, scherzte der russische Präsident. Danach ging das Gespräch zu dem ausgezeichneten sonnigen Wetter in Chişinău/Kischinjow über. Juschtschenko, Alijew umarmend, scherzte, dass es gut wäre die nächsten Gipfel in warmen Ländern, beispielsweise in Aserbaidschan, durchzuführen. Den größten Teil des Gesprächs konnten die Journalisten jedoch nicht hören.

Als letzter traf Lukaschenko ein, wonach der offizielle Teil der Veranstaltung begann, bei dem den Delegationsleitern kaum zum Scherzen zumute war.

Übrigens hat der Präsident Weißrusslands im Unterschied zu seinem russischen Kollegen sich zuerst dem Präsidenten der Ukraine zugewandt. Die Oberhäupter der beiden Länder umarmten sich und begrüßten einander.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 396

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie lange kann Wolodymyr Hrojsman sich auf dem Posten des Ministerpräsidenten halten?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Witalij Klitschko als Fahrradfahrer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)13 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)9 °C  Iwano-Frankiwsk11 °C  
Rachiw16 °C  Ternopil12 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)18 °C  Luzk11 °C  
Riwne11 °C  Chmelnyzkyj13 °C  
Winnyzja17 °C  Schytomyr17 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)13 °C  Tscherkassy15 °C  
Kirowohrad (Kirowograd)18 °C  Poltawa12 °C  
Sumy11 °C  Odessa14 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  Cherson19 °C  
Charkiw (Charkow)11 °C  Saporischschja (Saporoschje)13 °C  
Dnipropetrowsk (Dnepropetrowsk)12 °C  Donezk14 °C  
Luhansk (Lugansk)13 °C  Simferopol11 °C  
Sewastopol14 °C  Jalta14 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«Dann ist also Kalkutta britisch. Denn Kalkutta war länger britisch als die Krym russisch war. Schon interessant, daß Russland...»

«Krim ist Russland. Das ist ein Fakt. Und nicht nur, weil das so die dort lebende Bevölkerung will. Auch historisch gesehen,...»

«Sehr netter Plan , aber ob das klappt? In Aleksandrija haben die noch vor einpaar Jahren ein neues Stadium gebaut anstatt...»

«Namen sind wie Schall und Rauch, sind sie nicht mit einer wahren Persönlichkeit verbunden.»

«Möge der Herrgott das ukrainische Volk vor einen korrupten Staat schützen.»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

E Siemon mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 14 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren

hoch