FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Schwedische Firmen werden Müllverwertungsanlagen in der Ukraine errichten

0 Kommentare

Die schwedischen Unternehmen EcoEnergy und BiogasProm versprachen gestern 700 Mio. € in den Bau von Müllverwertungsanlagen in neun Städten der Ukraine zu investieren. Sie planen die Investitionen mit Hilfe der Verarbeitung von Abfällen zu Biogas, Wärme- und Elektroenergie reinzuholen. Jedoch legten die Unternehmen keine Garantien des Vorhandenseins der 700 Mio. € vor, dabei versprechend, weitere drei Investoren in Schweden zu finden. Marktteilnehmer schließen nicht aus, dass die ausländischen Subunternehmer beabsichtigen die Anlagen auf Rechnung von Mitteln, welche die Ukraine aus dem Verkauf von CO~2 Quoten erhält, zu errichten.

Gestern unterzeichneten die Unternehmen EcoEnergy Scandinavia AB und BiogasProm AB mit den Bürgermeistern von neun ukrainischen Städten ein Memorandum zur Zusammenarbeit im Bereich der Verarbeitung von Haushaltsabfällen, obgleich anfänglich zur Unterzeichnung des Abkommens 14 Bürgermeister eingeladen wurden. Die Investoren versprachen in diesem Jahr mit dem Bau müllverarbeitender Fabriken in Donezk und Charkow zu beginnen, teilte der Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden von EcoEnergy Jorden Anderson mit. Ferner könnten solche Fabriken in Butscha, Wladimir-Wolynskij, Konotop, Luzk, Mirgorod, Schostka, Nowograd-Wolynskij, Nowaja Kachowka und Starkonstantinow errichtet werden. Die versprochenen Investitionen betragen 700 Mio. €. Das Projekt soll sich dank der Zweitverwertung von Glas und Papier, der Produktion von Biogas, Wärmeenergie und Elektroenergie aus Abfällen rentieren. Ein Informant des “Kommersant-Ukraine“ beim Ministerium für Fragen der kommunalen Wohnungswirtschaft erzählte, dass das Ministerkabinett sich für Empfehlungen zur Arbeit mit den schwedischen Investoren nicht an sie gewandt hat. “Ich denke, die schwedischen Unternehmen werden Verbrennungsanlagen bauen und nutzen, wo Energie aus Müll hergestellt wird. Ihre Einkünfte werden sie auf Kosten der Investitionskomponente erhalten, die den kürzlich gutgeheißenen Tarifen für kommunale Dienstleistungen zu Grund liegen”, konkretisierte der Gesprächspartner des “Kommersant-Ukraine“.

Das Unternehmen BiogasProm AB wurde erst im Jahre 2008 gegründet. Deren offizielle Webpräsenz befindet sich seit Februar, wo das Unternehmen erstmals ein Interesse an der Ukraine zeigte, im Zustand der Ausarbeitung. Der Direktor der BiogasProm AB, Valentin Makogon, antwortete gestern nicht auf die E-Mail des “Kommersant-Ukraine“. Der zweite Partner – EcoEnergy – arbeitet bereits länger. Das Unternehmen wurde im Jahre 1995 gegründet und später von dem schwedischen Privatfonds für Direktinvestitionen GKL Growth Capital aufgekauft. In der Zeit ihrer Existenz hat EcoEnergy 11 Fabriken zur Herstellung von Biotreibstoffen errichtet.

Auf der Seite des Wagniskapitalfonds wird angegeben, dass EcoEnergy Fabriken kleinerer Kapazität projektiert und errichtet. Das Unternehmen ist auf Lieferungen von schlüsselfertiger Ausrüstung und Technologie zur Verarbeitung von Abfällen für Wärmeenergie spezialisiert. “Wir planen in der zweiten Hälfte dieses Jahres mit dem Bauer zweier Fabriken mit einer Verarbeitungskapazität von 400.000 t und 500.000 t Müll zu beginnen”, sagte dem “Kommersant-Ukraine“, Jorden Anderson. “Wir führen Verhandlungen mit anderen schwedischen Unternehmen, die qualifizierte Arbeiter, Baumaterialien und Ausrüstung stellen können”, Anderson konnte dem “Kommersant-Ukraine“ nicht erklären, wo EcoEnergy die für den Bau notwendigen 700 Mio. € finden wird, doch sagte er, dass das Unternehmen noch drei weitere Investoren hinzuziehen wird.

Im Mai hatte das Ministerkabinett über die Absicht informiert, Verträge zum Verkauf von Abgasquoten über 150 Mio. t Treibhausgasen mit der Schweiz und Neuseeland zu unterzeichnen. Die angeworbenen Mittel sollten in den Bau von Müllverarbeitungsanlagen in der Ukraine fließen (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 26. Mai). “Möglich ist, dass die Mittel, welche aus den Verträgen zum Verkauf dieser Quoten erlöst werden, für den Kauf von Ausrüstungen, die für die Errichtung von Unternehmen zur Verarbeitung von Abfällen benötigt werden, eben von diesen schwedischen Unternehmen verwendet werden”, sagt der Generaldirektor von “AMTechnologies-Ukraina” (Lieferant von Ausrüstung für die Nutzung und Verarbeitung von Abfällen), Wadim Charitonow. “Unser Unternehmen wollte sich ebenfalls an Bauprojekten für Müllverarbeitungsanlagen beteiligen. Doch das Kabinett lädt ukrainische Unternehmen selten zur Zusammenarbeit ein, es vorziehend Ausländern alle Bedingungen für die Arbeit zu schaffen”, sagte der Direktor der “Spezkomuntech”, Witalij Balaschow.

Marija Zaturjan

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 642

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 3.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod20 °C  
Lwiw (Lemberg)15 °C  Iwano-Frankiwsk14 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil14 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)14 °C  
Luzk14 °C  Riwne16 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr18 °C  Tschernihiw (Tschernigow)16 °C  
Tscherkassy20 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)22 °C  
Poltawa22 °C  Sumy20 °C  
Odessa22 °C  Mykolajiw (Nikolajew)24 °C  
Cherson25 °C  Charkiw (Charkow)23 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)24 °C  Saporischschja (Saporoschje)27 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)24 °C  Donezk29 °C  
Luhansk (Lugansk)30 °C  Simferopol27 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta28 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Habe heute eins auf der Autobahn gesehen das ist in die Richtung gefahren. Jedenfalls nach Westen, muss dann nur irgendwo links abbiegen“

„Fragen nach der Vernunft lohnen hier nicht. Die Tage sind lang und heiß, da wuchern bei manchen schnell die Phantasien vermutlich beim Spiel mit dem Finger auf dem Globus... Wieviele ukrainische Kfz mögen...“

„Verstehe den Sinn nicht das FZ in UA anzumelden. Das drumherum kann doch kaum die daraus entsehenden Unkosten aufwiegen welche möglicherweise über Beiträge spart. Davon abgesehen ob das überhaupt möglich...“

„Ich frage mich am Ende nur, kennt Deine Frau nicht irgendjemand in Ghana, der bereits mit EU Autos handelt und die Sachlage kennt, denn am Ende willst Du ja mit Deinem Fahrzeug in Ghana ankommen. Oder...“

„Kurz und knapp, schau Dir mal nochmals meine Fragen an... unter anderem, willst Du das KFZ in die Ukraine einführen, dafür Zoll bezahlen, hier sprechen wir nicht von Centbeträgen! Anschließend kannst...“

„Eigentlich will ich mich auf diese Diskussion nicht einlassen, ob man auch andere Themata eröffnen soll/darf, außer Putin's Krieg! Dieser Krieg hat, wie bereits angemerkt auch verheerende Folgen in Afrika...“

„Und falls Du meine vorherige Aussage nicht einordnen kannst, in der Ukraine ist Krieg, da wartet ganz bestimmt keiner auf Dich mit Deinem Autoproblem.“

„ADAC BINDET SICH AN DIE PERSON NICHT AN DAS FAHRZEUG, einfach mal beim ADAC fragen.“

„Lieber OCB, dies ist ein Forum über die Ukraine und nicht über Ghana. Kurz gefasst auch kein Versicherungsvermittlungsbüro. Schon daran gedacht, dass das Fahrzeug ukrainische Fahrzeugpapiere braucht?...“

„Hallo, ich habe hier einen Mercedes Vaneo, mit dem ich von D nach Ghana fahren möchte ... Hintergrund ist, dass wir, meine Frau (Fahranfängerin) und ich in Accra einen Damensalon eröffnen und meine...“

„Bei aller Emotionalität: Man darf jetzt nicht den Fehler machen Putins Rußland mit der späten Sowjetunion gleichsetzen zu wollen. Putin hat gerade im militärischen Bereich die Gunst des Technologietransfers...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Dieses Thema hat Putin aufgebracht, aber ohne Zeitplan und vor allem nach dem Sieg Russlands! Die Flugzeugträger waren schon vor dem Krieg in der Ukraine in Planung, aber durch die eigene wirtschaftliche...“

„Flugzeugträger sind militärisch weitgehend überholt, aber ich habe das Thema ja auch nicht aufgebracht. Und ja, ich selbst war in beiden genannten Orten schon zu Sowjetzeiten und weiß daß die Russen...“

„Was sollte ein Flugzeugträger dort auch bringen? Die Russen haben genug Landebahnen in Reichweite der Ukraine bzw. auch in der Ukraine, grundsätzlich gibt es ja auch keinen Mangel an Fluggeräten, macht...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„...womit wir wieder beim Thema wären: Was ist so unwahrscheinlich an dem Gedanken daß Rußland so einen Träger direkt auf der Krim baut ? Werftkapazitäten dürfte es in Sewastopol oder Kertsch genug...“

„Flugzeugträger müssten den Bosporus passieren oder in einer Werft im Schwsrzen Meer, wenn es so was gibt. Ich sage mal 0% Wahrscheinlichkeit, Propaganda.“

„Die Krim soll nach Putin noch mehr militarisiert werden. Man plant Flugzeugträger dorthin zu bringen, aber so weit wird es wahrscheinlich nicht kommen! Die Krim ist Russland wichtiger als der Donbass....“

„Das wird ein schlimmer Krieg dort sein, denn Russland will die Krim noch mehr als Marinestützpunkt ausbauen, deshalb zeihen sich dort schon russische Truppen zusammen.Selinky fangt das schon klug an,...“