FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die "Ukrsalisnyzja" schafft bereits zur Euro 2012 einen Teil der Nachtzüge ab

0 Kommentare

Die Einführung eines neuen Fahrplans für Passagierzüge durch die „Ukrsalisnyzja“ rief bei den Passagieren Kritik hervor. Die Unzufriedenheit wurde dadurch hervorgerufen, dass die Verwaltung in ihrem neuen Fahrplan beabsichtigt etwa 25% der Nachtzüge zu streichen und Tageszüge einzuführen, die von Hyundai- und Skodazügen übernommen werden. Beim Monopolisten meint man, dass dies die Rentabilität der Transporte bedeutend erhöht. Jedoch wird die „Ukrsalisnyzja“ Experten nach Passagieren keine Alternative lassen. Der neue Fahrplan wird für viele unbequem werden.

Das Ministerium für Transport und Kommunikation veröffentlichte letzten Freitag einen experimentellen Fahrplan für die Hyundai-Schnellzüge und die Doppelstockwagen von Skoda. Die Züge werden als „Intercity+/Intercity“ klassifiziert werden. Bei der „Ukrsalisnyzja“ rechnet man damit, dass die Züge vom 27. Mai bis zum 1. September nach diesem Fahrplan kursieren werden. Danach ist eine Korrektur des Plans möglich und die Fahrzeit könnte sich um weitere 15-30 Minuten verringern, präzisierte man im Ministerium.

Es ist geplant, dass die Hyundai-Züge Passagiere aus Kiew nach Charkow (488 km) in nur 4:25 h mit einer Geschwindigkeit von mehr als 106 km/h (derzeit 5:40h) bringen werden, von Lwiw nach Kiew (572 km) in 4:55h mit einer Geschwindigkeit von mehr als 116 km/h statt der jetzigen 6:30h und von Kiew nach Donezk (747 km) in 6:30h mit einer Geschwindigkeit von mehr als 112 km/h (derzeit 11:30h). Wie ein Informant des “Kommersant-Ukraine” bei der Ukrsalisnyzja erzählte, wurde die vorläufige Entscheidung getroffen, dass auf der Strecke Kiew – Lwiw drei Zugpaare laufen werden. Von Kiew werden sie um 6:36 Uhr, 13:21 Uhr und 18:20 Uhr abfahren und von Lwiw um 7:26 Uhr, 12:19 Uhr und 18:56 Uhr. Von Kiew nach Charkow werden die Züge dreimal am Tag fahren: um 6:17 Uhr, 13:13 Uhr und 18:14 Uhr. Zurück nach Kiew werden die Züge um 7:29 Uhr, 12:26 Uhr und 18:45 fahren. Auf der Strecke Kiew – Donezk ist ebenfalls geplant drei Züge einzusetzen., doch bislang sind erst die Zeiten für zwei bekannt: um 7:07 Uhr und 15:56 Uhr aus Kiew und um 6:00 und 15:19 Uhr aus Donezk. Dieser Zeitplan wird bereits zur Euro 2012 gelten, präzisierte man bei der Ukrsalisnyzja. Der Tickets für einen Platz in der 2. Klasse von Kiew nach Charkow werden ab 222 Hrywnja (ca. 22 €) verkauft, für einen Platz in der 1 Klasse gelten Preise ab 379 Hrywnja (ca. 37 Euro).

Der Stellvertreter des Direktors des Zentrums für ökonomische und politische Analysen Anton Krawtschenko betont, dass die Schnellzüge tagsüber nur dann von Vorteil sein können, wenn die Fahrtzeit fünf Stunden nicht überschreitet. „Die Passagiere sind nicht bereit länger in den Zügen zu sitzen und eben diese Fahrtzeit ist im Vergleich zu Flügen konkurrenzfähig, wenn man die Fahrtzeit bis zu den Flughäfen, die Registrierungszeit usw. berücksichtigt“, sagt Krawtschenko. Außerdem sind die ukrainischen Passagiere an die Nachtzüge gewöhnt – für die Mehrzahl von ihnen ist das bequem. „Beispielsweise wurden in Russland auf der Stecke Moskau – Sankt-Petersburg bei der Einführung der „Sapsan“-Schnellzüge die Nachtzüge nicht abgeschafft. In der Ukraine wirkt der Übergang zu den Zügen tagsüber wie Zwang“, sagt der Experte.

Viele Passagiere werden gezwungen sein ihre Pläne zu korrigieren und mit den Tageszügen zu reisen, da die Karten für die Nachtzüge einfach nicht ausreichen werden. Mit der Einführung der neuen Schnellzüge tagsüber plant man bei der Ukrsalisnyzja vom 27. Mai an 25% der Nachtzüge zu streichen. Wie ein Informant des “Kommersant-Ukraine” bei der Ukrsalisnyzja erklärt, betrifft das die weniger rentablen Routen. Insbesondere hat die „Ukrsalisnyzja“ zwei der drei Nachtzüge auf der Strecke Kiew-Lwiw abgeschafft, darunter den populärsten Zug Nr. 91/92, der um 22:15 Uhr in Kiew abfuhr und in Lwiw um 6:32 Uhr ankam. Dieser Zug war nur 8h unterwegs, wobei der Zug Nr. 359/366 etwa 14h bis Lwiw fuhr. Faktisch blieb der Zug Nr. 91/92 im Fahrplan, doch wird er auf der Route des Zuges Nr. 359/366 fahren und fährt in Kiew um 15:40 Uhr ab und trifft in Lwiw um 4:37 Uhr ein.

Die Streichung des Lwiwer Zuges rief eine Reihe negativer Reaktionen unter Internetnutzern hervor. Auf die wütenden Kommentare in der Blogosphäre antwortete Premierminister Nikolaj Asarow am Freitag. Auf seiner offiziellen Seite bei Facebook schrieb er, dass er gegen die Abschaffung der nächtlichen Züge nach der Einführung der Tagesexpresse ist. Insbesondere hob der Premier hervor, dass er die Führung der „Ukrsalisnyzja“ anweist, die Abschaffung des existierenden Zuges Nr. 91/92 nicht zuzulassen. „Manchmal bin ich mit der Leitung der Eisenbahnen überhaupt nicht einverstanden. Zuweilen ist es sehr bequem die Nacht im Zug zu verbringen, um am nächsten Morgen in irgendeiner Stadt zu sein, den Tag für die Lösung bestimmter Probleme zu verwenden und abends nach Haus zurückzukehren“, schrieb Asarow. „Ein System, in dem Züge nur tagsüber verkehren, könnte für diejenigen unbequem sein, die ihre Zeit einteilen“.

Der Vorsitzende der Gewerkschaften der Lwiwer Eisenbahnen, Pjotr Draniwskij, hob hervor, dass die Gewerkschaft ebenfalls an den Premier einen Brief mit der Bitte gesandt hat, die Abschaffung des Zuges Nr. 91/92 nicht zuzulassen. „Die übrigen Züge konnten wir nicht retten. Und soweit mir bekannt ist, liegt bei den anderen Gewerkschaften die gleiche Situation vor. In diesem Fall funktioniert die Zusammenarbeit mit der Ukrsalisnyzja nicht reibungslos“, betonte Draniwskij. Seinen Worten nach wird diese Zahl an abgeschafften Nachtzügen nicht nur unbequem für die Passagiere sein, sondern zieht auch Massenentlassungen in der Branche nach sich. „Obgleich man bei der Ukrsalisnyzja davon redete, dass niemand aufgrund der Zugstreichungen entlassen werden wird, sind seit letztem November allein bei der Lwiwer Eisenbahn 1.700 Menschen entlassen worden. Weitere 700 Mitarbeiter wurden aus einem der lokalen Passagierzugdepots entlassen, wo insgesamt 3.400 Menschen arbeiteten“.

Jelena Sinizyna

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 962

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)15 °C  Ushhorod17 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk17 °C  
Rachiw17 °C  Jassinja16 °C  
Ternopil17 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk16 °C  Riwne16 °C  
Chmelnyzkyj15 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr14 °C  Tschernihiw (Tschernigow)12 °C  
Tscherkassy15 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)14 °C  
Poltawa14 °C  Sumy13 °C  
Odessa18 °C  Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  
Cherson17 °C  Charkiw (Charkow)13 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)15 °C  Saporischschja (Saporoschje)15 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)14 °C  Donezk16 °C  
Luhansk (Lugansk)17 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol19 °C  Jalta19 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“

„Servus Leute, nach 3 Wochen Ukraine-Urlaub mit dem Auto bin ich wieder am Schaffen... Warum bin ich kein Rentner? Also los, doch vorher noch einen gutgemeinten Rat! Kauft euch ein anständiges Navi! Oder...“

„Also mit Dorohusk hast dich bestimmt vertan. Meinst Medyka? Da bin ich noch nie drüber, nach der Grenz-HP stehen da in der Regel die meisten Fahrzeuge. Ja vor 5 Jahren war die Strecke direkt nach Uman...“

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“