FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Zelenskys Büro reagierte auf Putins Artikel über die Ukraine

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In einer exklusiven Stellungnahme für Vesti.ua kommentierte der Berater des Leiters des ukrainischen Präsidialamtes, Mykhaylo Podolyak, Putins Artikel über die Ukraine mit den Worten, dass das Leben der benachbarten Nationen, der russischen und der ukrainischen, immer voll von sowohl gemeinsamen Tragödien als auch gemeinsamen Errungenschaften ist.

„Absolute und ungetrübte Propaganda in konzentrierter Form. Anstatt die Realitäten der heutigen Agenda zu diskutieren, banale hysterische Reflexion. Der Versuch, mehr als tausend Jahre Geschichte mehrerer Nationen in einem Artikel zu beschreiben, ist immer sehr gefährlich, in Primitivierung und Posterisierung der Geschichte zu wälzen. Das Leben von Russen, Ukrainern, Polen, Litauern, Weißrussen, Juden und anderen Völkern in unserem Teil Europas ist etwas, das in einem politischen Text nicht angemessen wiedergegeben werden kann. Das einzige, was funktionieren wird, ist ein makelloses Propagandaplakat“, sagte Podolyak.

Er betonte auch, dass der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky bereits mehr als einmal darüber gesprochen habe.

„Mit dem Plakat argumentieren? Diskutieren Sie einzelne künstlerische Verzerrungen propagandistischer Natur? Das macht keinen Sinn. Ihr eigenes Propagandaplakat als Antwort zeichnen? Ebenfalls eine sinnlose Übung. Das Leben benachbarter Nationen ist immer voll von gemeinsamen Tragödien und gemeinsamen Errungenschaften. Übrigens hat sich Wladimir Zelenskij schon recht deutlich dazu geäußert. Dennoch kann jeder Beobachter in seinem Interesse historische Akzente setzen – genau das hat Herr Putin getan. Ist seine Interpretation überraschend? Sicherlich nicht. Dies scheint eine Position zu sein, die er sich vor langer Zeit angeeignet hat, und sie ist völlig im Einklang mit dem sowjetischen Geschichtslehrbuch. Auch ohne den Versuch, den historischen Kontext im Hinblick auf die letzten 30 Jahre breiter zu betrachten…“, fügte der Berater des Chefs des Präsidialamtes hinzu.

Podoljak fügte hinzu, dass die gemeinsame Geschichte des ukrainischen und russischen Volkes kein Grund für die Fortsetzung der Feindseligkeiten im Donbas sein könne.

„Der besetzte Teil des Donbass ist das Gebiet, in dem es den Vertretern unserer Völker gerade wegen der Besatzung schlechter geht, und es spielt keine Rolle, was die Menschen dort über unsere gemeinsame Geschichte denken. Nirgendwo auf der Welt gibt es derzeit einen gefährlicheren Ort für Russen als in Donezk und Luhansk. Wer hat die Schuld daran? Sicherlich nicht Mazepa, Skoropadsky, die Gewerkschaft, die Zentrale Rada oder irgendjemand anderes in Herrn Putins Artikel. Vielmehr sieht es aus wie ein psychotherapeutischer Versuch der Selbstrechtfertigung für Aggression. Aber eine Entscheidung über den Frieden in der Ukraine – und damit über einen Waffenstillstand und den Abzug ausländischer Truppen vom ukrainischen Territorium – kann im Kreml getroffen werden. Diese Entscheidung ist notwendig, und sie kann nicht mit irgendwelchen Argumenten über die Geschichte heruntergeredet werden“, resümierte der Beamte.

Zuvor wurde berichtet, dass der russische Präsident Wladimir Putin einen Artikel über die historische Einheit des russischen und ukrainischen Volkes veröffentlicht hatte.

Als Reaktion auf den jüngsten Vorwurf des ukrainischen Präsidenten Wladimir Zelenskij an seinen russischen Amtskollegen, er spreche nicht unsere Sprache, wurde eine ukrainische Version des Artikels auf der Website des Kremls veröffentlicht.

Der Text besteht aus drei bedingten Teilen: einem detaillierten historischen Überblick, einer Beschreibung der Spaltung zwischen der Ukraine und Russland im Jahr 2013 und einer Einladung an unser Land zum Dialog mit Russland.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzer:    — Wörter: 547

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)15 °C  Ushhorod13 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk14 °C  
Rachiw12 °C  Jassinja8 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  
Luzk15 °C  Riwne15 °C  
Chmelnyzkyj15 °C  Winnyzja14 °C  
Schytomyr14 °C  Tschernihiw (Tschernigow)13 °C  
Tscherkassy15 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)14 °C  
Poltawa13 °C  Sumy12 °C  
Odessa15 °C  Mykolajiw (Nikolajew)15 °C  
Cherson15 °C  Charkiw (Charkow)11 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)13 °C  Saporischschja (Saporoschje)13 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)12 °C  Donezk12 °C  
Luhansk (Lugansk)12 °C  Simferopol11 °C  
Sewastopol17 °C  Jalta14 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Die Erkenntnisse des Europäischen Rechnungshofes sind eindeutig und in der Ukraine bekannt. Die Oligarchen, nahezu alle aus Familien der früheren kommunistischen Führungsschicht, beherrschen nach wie...“

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“

„Servus Leute, nach 3 Wochen Ukraine-Urlaub mit dem Auto bin ich wieder am Schaffen... Warum bin ich kein Rentner? Also los, doch vorher noch einen gutgemeinten Rat! Kauft euch ein anständiges Navi! Oder...“

„Also mit Dorohusk hast dich bestimmt vertan. Meinst Medyka? Da bin ich noch nie drüber, nach der Grenz-HP stehen da in der Regel die meisten Fahrzeuge. Ja vor 5 Jahren war die Strecke direkt nach Uman...“