FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

UN-Generalversammlung berät über Lage auf der Krim und im Donbass

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

​​

Auf der 76. Tagung der UN-Generalversammlung will die Ukraine eine Debatte über die Lage auf der annektierten Krim und im Donbas anstoßen. Dies sagte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba am Dienstag, den 14. September, nach einem Gespräch mit dem Leiter der künftigen UN-Sitzung, dem maledivischen Außenminister Abdullah Shaheed.

Diese Debatten gehören zu den „drei wichtigsten Prioritäten“ der Ukraine bei der neuen Sitzung der Generalversammlung, sagte Kuleba. Dazu gehören insbesondere die Bekämpfung der russischen Aggression und die Wiederherstellung der territorialen Integrität der Ukraine, die Räumung des Donbass und der Krim, die Verbesserung der Lebensbedingungen der ukrainischen Bevölkerung in den von der russischen Aggression im Donbass betroffenen Gebieten sowie die Überwindung der Covid-19-Pandemie und ihrer sozialen und wirtschaftlichen Folgen.

Zu diesen Prioritäten gehört vor allem die erste. „Wir zählen auf die volle Unterstützung der UNO für die Arbeit der Krim-Plattform, denn das Erreichen des Endziels der Plattform – die Rückkehr der Krim – wird die Achtung der UN-Charta wiederherstellen und grobe Verstöße gegen das Völkerrecht beenden“, fügte er hinzu.

Die Leiter und Delegationen der 192 Mitglieder der UN-Generalversammlung werden an der Veranstaltung teilnehmen. Auch der ukrainische Präsident Volodymyr Zelenskyy wird als Redner erwartet. Sie wird mit der Schaffung der „Krim-Plattform“ verbunden sein.

Die Gespräche zwischen Zelensky und Putin, die am Rande der UN-Vollversammlung hätten stattfinden können, werden jedoch nicht stattfinden, da der russische Präsident nach offiziellen Angaben des Kremls nicht teilnehmen wird.

Übersetzer:    — Wörter: 276

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)11 °C  Ushhorod12 °C  
Lwiw (Lemberg)8 °C  Iwano-Frankiwsk10 °C  
Rachiw10 °C  Jassinja8 °C  
Ternopil8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)10 °C  
Luzk10 °C  Riwne9 °C  
Chmelnyzkyj9 °C  Winnyzja9 °C  
Schytomyr10 °C  Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  
Tscherkassy11 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)10 °C  
Poltawa10 °C  Sumy9 °C  
Odessa12 °C  Mykolajiw (Nikolajew)11 °C  
Cherson11 °C  Charkiw (Charkow)10 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)12 °C  Saporischschja (Saporoschje)13 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)11 °C  Donezk11 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol12 °C  
Sewastopol17 °C  Jalta15 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wer plant länger zu bleiben, da ist natürlich die Sprache der "goldene Schlüssel", danach bieten sich viele Möglichkeiten.“

„Zuerst sollte man wissen wo genau in Luhansk, welche Orte sind für sie noch zugänglich?“

„Der Artikel ist aus dem vergangenen Jahr, irgendwie nicht mehr aktuell. Bin aber guter Dinge, dass das mit dem Arbeitsmarkt klappen wird, nur die deutsche Sprache muss gelernt werden, dann stehen alle...“

„Erst einmal einen herzlichen Gruß an allen, Da ich weiß, dass mein Anliegen in heutiger Zeit nicht ungewöhnlich ist, brauche ich trotzdem Hilfe! Meine Verlobte aus Pervormaisk ( jetzt Luhansk ) wollten...“

„Gute Fahrt!“