FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Kuleba forderte Nestle auf, sich vom russischen Markt zurückzuziehen

1 Kommentar

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der Schaden für Nestle, das weiterhin in Russland tätig ist, wächst parallel zu den Verbrechen, die von der russischen Armee in der Ukraine begangen werden. Dies erklärte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba am Donnerstag, den 17. März.

„Indem Nestle sich weigert, seine Geschäftsaktivitäten in Russland einzustellen, ermöglicht es Russland, seinen Angriffskrieg in Europa fortzusetzen. Der langfristige Schaden für den Ruf des Unternehmens ist proportional zum Ausmaß der russischen Kriegsverbrechen in der Ukraine (enorm)“, betonte der Minister.

Gleichzeitig stellte er klar, dass es für das Unternehmen noch nicht zu spät ist, seine Meinung zu ändern, und fügte der Veröffentlichung ein Foto der Position von Nestle zum Krieg in der Ukraine bei.

Achtung! Foto 18

Darüber hinaus forderte Kuleba auch die Financial Action Task Force (FATF) auf, Russland aus der Organisation auszuschließen.

„Da Russland in der Ukraine immer mehr barbarische Gräueltaten begeht, sollte es von allen zivilisierten Organisationen und Plattformen ausgeschlossen werden. Wir fordern alle FATF-Mitgliedsstaaten auf, Russland unverzüglich aus dem Konsortium auszuschließen und es auf die schwarze Liste der FATF zu setzen“, so der Diplomat.

Übersetzer:    — Wörter: 213

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

#1 von Robert1959
Schon wieder Nestle! Der Vorreiter von genmanipulierten Waren! Ich gehe dieser Firma schon lange aus dem Weg! Aber man muss sich da immer schlau machen, weil die Produkte unter zahlreichen Namen laufen!

Kommentar im Forum schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)27 °C  Ushhorod21 °C  
Lwiw (Lemberg)22 °C  Iwano-Frankiwsk22 °C  
Rachiw20 °C  Jassinja19 °C  
Ternopil21 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)24 °C  
Luzk22 °C  Riwne23 °C  
Chmelnyzkyj21 °C  Winnyzja22 °C  
Schytomyr25 °C  Tschernihiw (Tschernigow)23 °C  
Tscherkassy25 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)20 °C  
Poltawa26 °C  Sumy24 °C  
Odessa27 °C  Mykolajiw (Nikolajew)28 °C  
Cherson28 °C  Charkiw (Charkow)29 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)24 °C  Saporischschja (Saporoschje)29 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)28 °C  Donezk29 °C  
Luhansk (Lugansk)32 °C  Simferopol25 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta25 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo, gibt es Einschränkungen bei den Zügen von Przemysl - Kjew täglich und zurück ? oder beim Nachtzug vom Warschau nach Kjev ? Falls jemand noch einen Buchung Tip hat ? Ich weiss das die Reise gefährlich...“

„Habe heute eins auf der Autobahn gesehen das ist in die Richtung gefahren. Jedenfalls nach Westen, muss dann nur irgendwo links abbiegen“

„Fragen nach der Vernunft lohnen hier nicht. Die Tage sind lang und heiß, da wuchern bei manchen schnell die Phantasien vermutlich beim Spiel mit dem Finger auf dem Globus... Wieviele ukrainische Kfz mögen...“

„Verstehe den Sinn nicht das FZ in UA anzumelden. Das drumherum kann doch kaum die daraus entsehenden Unkosten aufwiegen welche möglicherweise über Beiträge spart. Davon abgesehen ob das überhaupt möglich...“