google+FacebookVKontakteTwitterMail

Analyse der aktuellen Situation der Nationalmannschaft in der WM-Quali

ukrainische Nationalelf - Quelle: FFU

Der ukrainische Fußball steckt in einer Krise. Schon vor den politischen Unruhen im Land hatte sich unter den Clubs der ersten ukrainischen Liga ein Graben aufgetan. Auf der einen Seite diejenigen Clubs, die von reichen Oligarchen gekauft wurden und auf der anderen die Clubs, hinter denen kein reicher Geldgeber steht. Während die Clubs mit gutem finanziellem Hintergrund regelmäßig um die Meisterschaft kämpfen, kämpfen die anderen ums nackte Überleben. Durch die kriegsähnlichen Zustände im ostukrainischen Donezbecken sind mehrere Fußballteams inzwischen gezwungen ihre Heimspiele Hunderte Kilometer entfernt von ihren Heimstadien auszutragen. Der ukrainische Fußball leidet unter dieser Entwicklung aber will sich noch nicht geschlagen geben. Es ist erstaunlich, dass ein geregelter Ligabetrieb überhaupt stattfindet und sich auch die Nationalmannschaft noch im Rennen um die Weltmeisterschaft 2018 in Russland befindet.

Die Hoffnung unter den Anhängern des eigentlich so fußballverrückten Landes, welches aber aktuell schwerwiegendere Probleme, als das Abschneiden des Nationalteams haben, erhielt am letzten Spieltag der WM-Qualifikation allerdings einen gehörigen Dämpfer. Nachdem die Türkei noch Anfang September souverän mit 2:0 geschlagen wurde, verlor die Nationalmannschaft gegen die Isländer, die schon bei der letzten Europameisterschaft überraschten und auch wieder in der Qualifikationsgruppe der Ukrainer oben mitmischen. Mit Kroatien, Island, der Türkei und der Ukraine kämpfen aktuell vier Teams um den ersten Platz, wobei die Kroaten und die Isländer zwei Punkte Vorsprung auf ihre Verfolger haben. Zwei Spieltage vor Schluss haben es die Ukrainer somit nicht mehr in ihrer eigenen Hand, hoffen aber nach zwei Spieltagen mindestens den zweiten Platz, der noch über Playoff-Spiele möglich zu erreichen ist, inne zu haben.

Erreichen die Ukrainer den zweiten Platz, würden sie sich erneut für die Playoff-Phase qualifizieren. Diese wäre nichts Neues für Fans und Mannschaft, da das Team sich regelmäßig in der Playoff-Phase wiederfindet. Das Team musste bei den Qualifikationen zur WM 1998, zur EM 2000, zur WM 2002, zur WM 2010 und zur EM 2016 durch diese Extrarunde um sich ein Ticket für das jeweilige Turnier zu ergattern. Nach vier Fehlversuchen gelang dies im direkten Duell mit Slowenien. Für die Fans wurde damals der Fluch besiegt und sie würden positiv auf die KO-Duelle blicken, allerdings hat sich das Team bei vergangenen wichtigen Spielen nicht immer sehr souverän gezeigt. Untersucht man die letzten fünf Versuche, über die Playoff-Runde ein großes Turnier zu erreichen, etwas genauer, fällt auf, dass die ukrainische Nationalmannschaft trotz guter Voraussetzungen die Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Durch die aktuell im Land vorherrschenden Bedingungen und die dadurch geschwächte Position des ukrainischen Fußballs wäre es in dieser Qualifikationsrunde schon sensationell, wenn die Mannschaft mindestens den zweiten Platz der Tabelle erreicht und sich somit die Chance bewahrt, die Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu erreichen. Der Fußball schreibt meist die schönsten Geschichten und es wäre für die Ukraine sehr schön, wenn die Fußballer ihnen etwas Hoffnung geben würden.

Artikel bewerten:

Rating: 5.8/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie geht es mit Michail Saakaschwili in der Ukraine weiter?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko:

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)14 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)12 °C  Iwano-Frankiwsk13 °C  
Rachiw11 °C  Ternopil13 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)14 °C  Luzk12 °C  
Riwne12 °C  Chmelnyzkyj14 °C  
Winnyzja15 °C  Schytomyr13 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)17 °C  Tscherkassy16 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  Poltawa19 °C  
Sumy17 °C  Odessa21 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)14 °C  Cherson21 °C  
Charkiw (Charkow)19 °C  Saporischschja (Saporoschje)18 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)19 °C  Donezk20 °C  
Luhansk (Lugansk)19 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol20 °C  Jalta20 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

«Das Wirtschaftswachstum wird dieses Jahr, im gegensatz zum Vorjahr sinken. Zumal "3" nicht grad viel sind für ein Land wie...»

«Hahaha, sicher :D Der größte Investor in der Ukraine ist immer noch Russland. An 2. Stelle kommt die !gesamte! EU. Hören...»

«Die Wahlbeobachter und die Journalisten WURDEN EINGELADEN! Die gibt es auf der Krym aber immer noch nicht weil keine Redaktion...»

«Selten so ein Schwachsinn gelesen. 1. Krimer Chan war ein Vasall der Osmanen. Also von der "Unabhängigkeit" kann man schon...»

«Das, was Michael hier behauptet, ist reine Propaganda, typisch ukrainisch verlogen. In jedem Fall ist das, was er da von...»

«Zwei Anmerkungen: 1) Der beste Kenner der Altgläubigen in der Ukraine ist ТАРАНЕЦЬ, Сергій Васильович,...»

«Du solltest auch mein Attribut " frei gewählt" nicht vernachlässigen, das ist wichtig! Wenn du meinst, dass Putin die Krim...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 28 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren