google+FacebookVKontakteTwitterMail

Banker sehen Dollarkurs bei 6 Hrywnja, Händler in London erwarten bereits 6,95 Hrywnja/US-Dollar

Das akute Valutadefizit am Interbankenmarkt führte gestern zu einem Sprung des Dollars auf 5,7 Hrywnja/$, was die Bänker an vielen Wechselpunkten dazu zwang die Notierungen des Dollars auf 5,8-5,95 Hrywnja/$ zu setzen. Um den Markt zu beruhigen, erweiterte die Zentralbank spürbar den Währungskorridor – auf 4,95 Hrywnja/$ +/- 8%. Jetzt soll die NBU (Nationalbank der Ukraine) Interventionen durchführen, da es keine objektiven Gründe für eine Abwertung der Hrywnja gibt, ist man sich im Rat einig. Andernfalls muss sich das Land an einen Kurs von 6 Hrywnja/$ gewöhnen.

Gestern führte der Zentralbankrat eine außerordentliche Sitzung durch, auf der entschieden wurde den Schwankungskorridor für den Hrywnjakurs stark zu erweitern, von den momentanen 4,85 Hrywnja/$ +/- 4% auf 4,95 Hrywnja/$ +/-8%. Auf diese Weise sind die neuen Grenzen für die Landeswährung von 4,554 Hrywnja/$ bis 5,346 Hrywnja/$ festgelegt . “Diese neuen Tendenzen, welche wir in der Kurspolitik beobachten, den Einfluss der Weltfinanzkrise und die heftige Stärkung des Dollars an den Weltmärkten fordert die Annahme neuer Beschlüsse, die nicht bei der Einrichtung des Prognosewertes für die Landeswährung in die Rechnung einbezogen wurden.”, erklärte der Leiter des NBU Rates Pjotr Poroschenko. Seinen Worten nach, wurde die Änderung des Korridors einstimmig von allen Ratsmitgliedern unterstützt: “Die Verwaltung hat die Möglichkeiten und die Instrumente für eine Gewährleistung einer Eindämmung des offiziellen Kurse innerhalb der Grenzen die von uns im Prognosewert bekräftigt wurden.”

Poroschenko ist sich sicher, dass der aktuelle Kurs am Interbankenmarkt nicht der aktuellen Situation in der Wirtschaft entspricht und befindet sich unter dem Einfluss von nicht marktkonformen Faktoren, daher empfahl die Leitung der Zentralbank den Marktkurs und den offiziellen anzunähern. “Es wird gelingen diese Werte unter den Bedingungen der derzeitigen ökonomischen Situation bis Ende des Jahres einzudämmen.”, denkt er. Doch die Abwertung des Kurses der Hrywnja kann einen bedeutenden Inflationseffekt haben. Sofort nach Ende der Sitzung des Rates wurde der Vorstand der NBU zusammengerufen. Eine der ersten Entscheidungen wurde die Erhöhung des offiziellen Kurses der Hrywnja zum US-Dollar für den 8. Oktober um 2,15 Kopeken – von 4,8695 Hrywnja auf 4,8910 Hrywnja – was das höchste Niveau seit dem Moment der Aufwertung der Hrywnja im Frühling darstellt. Der Eurokurs wurde bei 6,667 Hrywnja festgelegt.

Übrigens hat die NBU die Prognose für das Jahr 2009 nicht revidiert. “Wir kehren zu dieser Frage zurück, wenn wir mehr Informationen zu den Preisen von Erdgas und Metall haben.”, sagte Pjotr Poroschenko. Anfang September wurde der Prognose-Kurskorridor für 2009 bei 4,85 Hrywnja/$ +/- 5% festgelegt.

Die Entscheidung des Zentralbankrates den Korridor zu ändern wurde zur Reaktion auf die akute Währungskrise am Interbankenmarkt und dem Bargeldmarkt für Valuta. Wenn am Montag sich der Kurs von 5,02/5,25 Hrywnja/$ auf 5,25/5,37 Hrywnja/$ erhöhte, dann am eröffnete am Dienstag der Handel am Interbankenmarkt bei 5,20/5,45 Hrywnja/$, teilt das Infosystem Ukrdealing.com mit. Zu Mittag durchbrach der Wert des Dollars die psychologische Barrier von 5,5 Hrywnja/$, dann 5,53/5,70 Hrywnja/$ erreichend. Zum Moment des Handelsschlusses lag der Dollar am Interbankenmarkt bei 5,477/5,700 Hrywnja/$. Die NBU ignorierte erneut den Handel. Bleibt anzumerken, dass gestern tagsüber die Non-Deliverable Forwards für Hrywnja in London zu folgenden Kursen gehandelt wurden: auf einen Monat – 5,75-5,85 Hrywnja/$, auf drei Monate – 5,95-6,05 Hrywnja/$, auf zwölf Monate – 6,65-6,95 Hrywnja/$. Diese Notierungen reden davon, dass die Investoren einen großen Abfall der Hrywnja erwarten.

Das Chaos am Interbankenmarkt zwang die Banker einige Male am Tag die Währungsnotierungen an den Wechselpunkten zu ändern. Gegen Abend lag der mittlere Kurs des Dollar in den Filialen der Banken des Landes bei 5,25/5,56 Hrywnja/$, berechnete Finance.ua. Dabei lagen die Notierungen bei 25 Banken jenseits von 5,7 Hrywnja/$. Doch sogar zu diesem Kurs war es schwierig Baluta zu kaufen. Die Agentur “Interfax” übermittelte, dass zu einem Kurs von 5,4 Hrywnja/$ die UkrSozBank keine Valuta verkaufte und die Swedbank verkaufte Dollar zu 5,73 Hrywnja/$ nur an Personen, die Kredit bei der Bank haben. “Raiffeisen Bank Aval” verkaufte zu 5,4-5,6 Hrywnja/$ nur Summen bis 500$.

Den Angaben von Finance.ua nach stellten die BTA Bank, die Legbank, die “Pritschernomorje”, die “Piwdennyj” und die Faktorial-Bank den Dollar zu 5,8 Hrywnja/$ zum Verkauf. Bei der Sachidinkom Bank verkaufte man den Dollar zu 5,9 Hrywnja/$, den höchsten Kurs wies die Bank “Arma” aus: 5,95 Hrywnja/$. “Die beständige Tendenz des Dollaranstiegs bleibt bestehen, in den östlichen Oblasten übersteigt der Kurs bereits 6,2 Hrywnja/$.”, sagt der Chef der Kassenabteilung bei der Bank “Arma”, Alexander Koba. “Die letzten drei Tage lässt sich ein scharfer Anstieg des Dollarkurses beobachten. Eventuell, tun wir uns überversichern, doch die Bank ist klein und kann sich große Risiken nicht erlauben.”

Experten geben zu, dass ein solcher Anstieg des Dollarkurse mit einem Defizit an Valuta in Verbindung steht. “Auf dem Markt herrscht Aufregung, da viele Banken Dollar kaufen möchten, doch dies nicht können und damit beginnen zu jedem Preis zu kaufen. Die Banken sind illiquide, heute wurde am Interbankenmarkt die psychologische Barriere von 5,5 Hrywnja/$ überschritten, jetzt erwarten wir aktivere Handlungen von der NBU.”, betont der Direktor der Kassenabteilung von der UkrSozBank, Felix Indenbaum.

Die Situation wird noch davon verschlechtert, dass die Banken gezwungen sind Auslandskredite zu bedienen. “Der Kurs des Dollars steigt aufgrund des Defizits an Dollarressourcen und der Krise auf dem Weltmarkt, daher hat niemand Geld. Wenn man am Montag noch Prognosen machen konnte, dann herrschte gestern einfach nur Chaos. An einigen Wechselpunkten kostet der Dollar bereits 6 Hrywnja.”, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von “Finansy Ta Kredit”, Sergej Borisow. Der Meinung von Experten nach, ist die Handlungslosigkeit der Zentralbank bedingt von deren Unwilligkeit die Verantwortung auf sich zu nehmen. “Von Seiten der Zentralbank gibt es keinerlei Interventionen, da sie die Verantwortung nicht auf sich nehmen wollen, obgleich sie keine schlechten Reserven haben. Am Interbankenmarkt war die psychologische Barriere 5,5 Hrywnja, doch heute wurde diese bereits durchbrochen und der Markt schloss bei 5,58 Hrywnja. Daher wird der Kurs des Dollars ohne Zweifel höher als 6 Hrywnja liegen.”, ist sich der Kassenwart einer der Banken sicher. Die Festlegung des neuen Währungskorridors ohne Interventionen der NBU ändert die Situation nicht. “Der Korridor hat ein Maximum bei 5,35 Hrywnja. Wenn von Seiten der NBU keinerlei administrative Maßnahmen und Interventionen ergriffen werden, so wird er nicht funktionieren. Die Zentralbank möchte ihre Reserven nicht verkaufen und interveniert nicht, da sie nicht erwartet hat, dass der Markt so schnell ein solches Niveau erreicht.”, denkt Felix Indenbaum.

Den Einschätzungen von Bankern nach, muss die NBU heute am Interbankenmarkt intervenieren und den Markt beruhigen; dabei die Notierungen wenigstens auf die obere Grenze des neuen Korridors absenkend. Eine solche Möglichkeit schließt Pjotr Poroschenko nicht aus. “Die Zentralbank intervenierte bereits am Freitag und es geschah nichts. Wenn sie die Situation beeinflussen wollten, dann hätten sie dies schon getan.”, sagt ein Vorstandsmitglied einer der Banken. Experten vermuten, dass ohne Interventionen von Seiten der Zentralbank der Kurs des Dollars am Interbankenmarkt die 6 Hrywnja übersteigt, doch verzichten sie auf genaue Ziffern sogar für die nächste Woche. “In den letzten Tagen habe ich vier Mal eine Änderung des Kurses prognostiziert und nicht einmal richtig gelegen.”, gab ein Vorstandsmitglied einer der größten Banken zu.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 1174

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat die Ermordung des Journalisten Pawel Scheremet in Auftrag gegeben?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Senja und die Mauer

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)26 °C  Ushhorod26 °C  
Lwiw (Lemberg)25 °C  Iwano-Frankiwsk26 °C  
Rachiw28 °C  Ternopil28 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)27 °C  Luzk26 °C  
Riwne26 °C  Chmelnyzkyj28 °C  
Winnyzja30 °C  Schytomyr32 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)27 °C  Tscherkassy31 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)34 °C  Poltawa34 °C  
Sumy32 °C  Odessa34 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)34 °C  Cherson34 °C  
Charkiw (Charkow)30 °C  Saporischschja (Saporoschje)31 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)32 °C  Donezk32 °C  
Luhansk (Lugansk)32 °C  Simferopol33 °C  
Sewastopol32 °C  Jalta32 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

«SEZESSION ist das Zauberwort!!!»

«Wenn die Ukraine gegen Russland Krieg führt, wieso bestehen dann noch immer diplomatische Kontakte zu Russland? Warum wird...»

«Auf Folter hinzuweisen und Bestrafungen zu fordern ist also einjämmerliches Spiel. Ich kenne bessere! Und bessere Kommentare...»

«Danke fuer die Analyse. Eindeutig Russland muss weltweit als Agressor und Kriegspartei anerkannt werden.»

«solange die verbrechen auf der anderen seite geringer ausfallen ist ja alles O.K! WUNDERAR! aber wie sagte es mal der bis...»

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 19 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren

pauleckstein mit 15 Kommentaren

E Siemon mit 15 Kommentaren

Anatole mit 11 Kommentaren

SorteDiaboli mit 10 Kommentaren

Dirk Neumann mit 9 Kommentaren

hanskarpf mit 8 Kommentaren

hoch