FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Beichte der Enttäuschten

0 Kommentare

Das dritte Jahr in Folge werden die sozialen Netzwerke zu Beichtstühlen. Menschen schreiben darüber, dass ihr Traum verraten und zertrampelt wurde. Dass es nicht zu augenblicklichen Änderungen kam. Dass die Ideale des Maidans an den Rand gedrängt wurden. Dass die Politiker stehlen und die Staatsangestellten sabotieren. Und jeder dieser Beiträge deckt in seinen Autoren einen Menschen auf, der daran glaubt, dass die Geschichte eine Zusammenstellung von Daten und Ereignissen ist.

Obgleich die Geschichte tatsächlich eine Logik von Prozessen ist, die aufeinanderfolgend wie die Jahreszeiten sind. Und wenn die Geschichte uns eines lehrt, dann ist das die Unmöglichkeit sich selbst zu überlisten.

Der ukrainische Maidan war keine Revolution einfach deswegen, weil Revolutionen nicht nur eine klare Tagesordnung haben, sondern auch Menschen, die diese anschließend umsetzen. Doch der ukrainische Maidan war eher ein Aufstand gegen den Versuch der Usurpierung der Staatsmacht. Doch eine Vereinigung nach dem Prinzip „dagegen“ ist nicht das Gleiche, wie eine Vereinigung nach dem Prinzip „dafür“. Und daher ist alles, was heute in der Ukraine vor sich geht absolut gesetzmäßig.

Man kann die Lebensumstände im Land ändern, doch ist eine schnelle Änderung der Gesellschaft nicht möglich. Wir urteilen oft über das Land nach dem Facebook-Auditorium, doch ist das ein Trugschluss. Die Ukraine der sozialen Netzwerke stand auf dem Maidan, schrieb sich in die Freiwilligenbataillone ein und half als Freiwilliger der Front. Doch ihr Anteil kommt kaum über die angenommenen 15 Prozent hinaus. Und um diese Wählerschaft kämpfen heute mindestens drei Parteien.

Und das gesamte übrige Land möchte Einfaches und Verständliches: ein Ende des Krieges, ein Auskommen und Vertrauen in die Zukunft. Das Problem liegt darin, dass in einem kämpfenden Land all diese Dinge, genau so eine Utopie sind, wie auch der Traum von der augenblicklichen Transformation des Staates. Und in diesem Sinne kommen die Leute vom Maidan und die vorm Fernseher zusammen. In ihren überhöhten Erwartungen.

Einerseits schaffen genau die überhöhten Erwartungen eben jene Ansprüche, die das Land zur Fortentwicklung zwingen. Doch in dem Moment, wenn die überhöhten Erwartungen aus dem Raum der strategischen Planung in den Raum der taktischen Erwartungen wandern, beginnt die Frustration. Die eine Sache ist es dahin zu streben, dass die Ukraine in irgendeinem Moment der Europäischen Union beitreten kann. Aber etwas ganz anderes ist es darauf zu hoffen, dass dies in ein paar Jahren geschieht.

Dieselbe Idee der Eurointegration wird in vielem zur Geisel dieser Erwartungen. Die Gesellschaft ist heterogen. Für die einen sind diese Ideale für sich wertvoll, aufgrund des allgemeinen Geistes der Freiheit, mit dem sie getränkt sind. Doch für andere sind sie Instrumente und werden in erster Linie als Mittel zur Erreichung der „europäischen Lebensqualität“ gesehen. Doch darin liegt auch das Problem, dass nicht eine allgemeine und universelle „Lebensqualität“ für den gesamten europäischen Kontinent existiert.

Wir vergleichen die Ukraine oft mit Polen, stellen Löhne, soziale Garantien, die Qualität der Medizin und der Bildung gegenüber. Der westliche Nachbar wird in diesem Kontext üblicherweise als ein gewisses Vorbild für die Nachahmung serviert, als ein Rollenmodell, dem es zu folgen gilt. Doch dabei herrscht in eben jenem Polen (wie auch in vielen anderen Ländern Osteuropas) genau die gleiche Frustration darüber, dass Westeuropa für sie ein unerreichbares Ideal bleibt.

Und das ist legitim. Deutschland oder Großbritannien bleiben die Länder, in welche die Polen selbst zum Geldverdienen ausreisen. Und auf die freigewordenen Plätze kommen Ukrainer arbeiten. Und ungeachtet all des polnischen Wohlstands ruft der unvermeidliche Rückstand des östlichen Europas hinter dem westlichen genau die gleiche Müdigkeit und Gereiztheit hervor. Als Folge dessen erringen National-Populisten bei Wahlen in diesen Ländern den Sieg, deren Enthusiasmus lediglich die europäische Bürokratie bremst.

Und daher muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Ukraine selbst im Falle des Erfolgs der Reformen niemals zu Deutschland wird, wie auch Polen nicht zu Deutschland wurde. Wenn morgen wie durch Zauberei gerechte Gerichte, effektive Rechtsschützer und ein verantwortungsvolles Parlament auftauchen, werden wir trotzdem nicht zu regionalen Führern auf dem Kontinent.

Mehr nach werden all diese erwünschten Neuanschaffungen aus der Ukraine nicht einmal ein zweites Polen machen. Erstens ist viel zu viel Zeit vertan worden. Zweitens wird nicht wenig Zeit für die kapitale Überholung der Staatsmaschinerie vergehen. Drittens, weil es keine Wunder gibt, um zu Südkorea oder Finnland zu werden, braucht es jahrzehntelange harte Arbeit. Und viertens hat den Krieg niemand abgebrochen: wir werden trotzdem viel für die Armee aufwenden und die Investoren werden die Risiken akribisch abwägen.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Das optimistischste Szenario unserer Zukunft ist es zu Rumänien zu werden. Ebenso übrigens ein orthodoxes Land mit einer langen Korruptionsgeschichte, das nach und nach die Ineffizienz aus sich herauspresst. Und wenn Ihnen scheint, dass das nicht das ist, was die Ukraine verdient, heißt das, dass Sie ebenso von den europäischen Werten enttäuscht sein werden, wie vom Maidan. Denn die Realität hat nichts mit ihren Ambitionen zu tun, wenn diese durch nichts untermauert sind.

Unsere Frustration ist lediglich der Nichtwunsch die Veränderungen zu reflektieren. Dieselben, die in der Gesellschaft und im Land in diesen drei Jahren vor sich gingen. Die Nichtbereitschaft die Realität der Tagesordnung gegenüberzustellen, die in der Ukraine vor tausend Tagen herrschte. Wir haben alle vom Maidan Schnelles und Plötzliches erwartet – schnittartige Reformen, totale Personalwechsel, eine schnelle Änderung der Regeln. Doch haben wir die Tiefe des Problems und die Größe der Herausforderungen nicht berücksichtigt.

Und das Problem liegt weniger in der Realität, als vielmehr unseren Erwartungen an diese. Im Nichtwünschen zuzugestehen, dass der Entscheidungshorizont einiger Probleme länger sein könnte, als wir es uns wünschen. Dass ehrgeizige Ziele von einer realistischen Bewertung der Zwischenresultate begleitet sein sollten.

Das beste Mittel nicht enttäuscht zu werden, ist sich nicht blenden zu lassen. Nur im Märchen liegt Ilja Muromez 33 Jahre lang auf dem Ofen und bekämpft dann die Feinde. In der Realität heilt er zuerst Druckgeschwüre und Ernährungsstörungen.

25. März 2017 // Pawel Kasarin

Quelle: Ukrainskaja Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 960

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
Russland
16% / 83 Teilnehmer
die USA
28% / 149 Teilnehmer
der „kollektive Westen“
19% / 100 Teilnehmer
Kyjiw / Kiew
20% / 104 Teilnehmer
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
8% / 40 Teilnehmer
die Medien
5% / 27 Teilnehmer
„Ukraine-Experten“
3% / 16 Teilnehmer
Weiß nicht ...
2% / 10 Teilnehmer
Stimmen insgesamt: 529
Abstimmen
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)25 °C  Ushhorod23 °C  
Lwiw (Lemberg)22 °C  Iwano-Frankiwsk20 °C  
Rachiw21 °C  Jassinja18 °C  
Ternopil21 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)23 °C  
Luzk21 °C  Riwne21 °C  
Chmelnyzkyj21 °C  Winnyzja22 °C  
Schytomyr21 °C  Tschernihiw (Tschernigow)20 °C  
Tscherkassy22 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)21 °C  
Poltawa23 °C  Sumy22 °C  
Odessa21 °C  Mykolajiw (Nikolajew)22 °C  
Cherson20 °C  Charkiw (Charkow)27 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)21 °C  Saporischschja (Saporoschje)24 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)22 °C  Donezk24 °C  
Luhansk (Lugansk)24 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol20 °C  Jalta21 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Seit dem 15. Juni 2021.ist die Einreise in die Ukraine für Deutsche mit einer Impfung, nachgewiesen im Impfpass, wieder möglich. Es muss sich um einen Impfstoff handeln, der in Eurtopa zugealssen ist,...“

„Danke für die Info! Ich fahre am Freitag los Richtung Westen und wollte via Uhryniw fahren.“

„naja wenn du Parkplatz suchst braucht man auch nur Lviv ... in der Nähe .... Parkplatz bei google.maps eingeben Das ist ja wohl kein Problem“

„Hallo Michael, hallo Thomas Danke für Eure Tips. Diese bringen mich nun tatsächlich weiter. Viele Grüße aus dem Allgäu Bernhard“

„Bewachter Parkplatz Akademika Krypiakevycha vulytsia, N49 50.565 E24 03.198. Ca. 1,50 € pro Tag. In der Nähe kann ich das das Hotel Sacvoyage Lviv empfehlen: ... Gruß Michael“

„Hallo, in der Nähe dieses Hotels gibt es einen bewachten Parkplatz für kleines Geld: ... Das Hotel kann ich auch sehr empfehlen. Sunny Hotel, 20 Fedkovycha St., 79000 Lviv Wir werden auch Anfang Juli...“

„Das es technisch nicht geht ist ja wohl Unfug. Den Teil südlich Moldau haben sie ja auch dran obwohl der auch sozusagen als Zipfel am Land "hängt"“

„Hallo beisammen, wie ist denn momentan die Situation, um mit dem Auto via Polen und Ukraine auf die Krim zu fahren? Wir haben BRD Reisepässe und würden uns ein Touristenvisum für Russland besorgen....“

„Man liest das der Bahnhofsvorplatz wohl seit 2019 etwa neu gemacht wird. Denke mal von da fahren auch die Fernbusse ab, oder? Da liest man auch von sogar unterirdischen Langzeitparkplätzen. Keine Ahnung...“

„Hallo, ich bin heute morgen in Charkiv gelandet. Bei der Passkontrolle ging es super schnell. Ich hatte meinen PCR-Test dabei (ohne eindeutigen Code oder QR-Code). Der Test wurde sofort akzeptiert. Dann...“

„Hallo, Ich denke, mit den Tips komme ich weiter. Nochmal Danke an Alle. Gruß aus dem Allgäu flieger09“

„Ach in Galati war ich auch, da fährt man doch mit Fähre über die Donau. Letzte Mal in Lviv hatte das Hotel gar kein Parkplatz. Kommt davon wenn man nahe zum Zentrum wohnen will. Da setzte sich der Page...“

„Hallo, Danke Euch Beiden: Ich denke, das ist ein guter Tip. Mir selbst wäre nur der Parkplatz am Flughafen Lwiw eingefallen. Grüße aus dem Allgäu“

„Danke für die vielen verschiedenen Antworten. Ich werde jetzt die Anmeldung und meinen Personalausweis übersetzen und dem ukrainischen Sachbearbeiter vorlegen, mit der Bitte zu prüfen ob diese Unterlagen...“

„Ich habe eine 2 Jahre alte Abmeldung und einen Personalausweis mit dem Eintrag, dass ich keine Wohnung in Deutschland habe. Screenshot_20210616-160428_Gallery.jpg“

„Du hast doch bereits eine Abmeldebescheinigung, die ist vermutlich schon ca. 2 Jahre alt, Du kannst unmöglich einen Personalausweis haben, ohne deutsche Adresse, ohne in Deutschland komplett abgemeldet...“

„Ich verstehe nur nicht warum die Ukraine davon ausgeht, daß ich in Deutschland gemeldet bin. Meine angeheiratete Familie lebt in der Ukraine. Ich bin deutscher Staatsbürger mit einem deutschen Personalausweis...“

„Vielen Dank für die Tipps. Ich habe die Abmeldebescheinigung und in meinem deutschen Personalausweis steht drin "kein Wohnsitz in Deutschland". Ich werde mir jetzt in Deutschland eine Wohnung suchen und...“

„Wenn ich den Kommentar von Herrn Ahrens lese, rät er die Abmeldebescheinigung vorzulegen, er schreibt nicht, dass diese aus 2021 sein muss! Da Du in Deutschland keinen Wohnsitz mehr hast, müsste die...“

„Ich stimme vollkommen zu. funktioniert -100%“

„Gestern sah ich einen Bericht auf YOUTUBE über eine Auswandererfamilie (2 Erwachsene, 2 Jugendliche und ein Kleinkind), die nach Rußland wollten. In Lettland wurden sie von der Polizei angehalten......“

„Ich stelle mein Auto schon mal in guten bewachten Hotelparkplätzen ab. Das klappte immer mit einem 20 Euro Schein.“

„Der Normalfall ist eben, dass man irgendwo in der Welt einen gemeldeten Wohnsitz hat. Melde Dich doch bei irgendeinem Bekannten in Deutschland an. Dann bekommst Du einen Meldeschein und/oder Personalausweis...“

„Hallo Frank, Danke für deinen Beitrag. Ich fahre zwar kein Luxusauto, aber doch einen noch schönen BMW und einfach das Auto für ein paar Tage an die Straße zu stellen, das will ich nicht. Vielleicht...“

„Mit Bus ist doch komplizierter als mit Auto. Wenn du kein Luxusauto fährst kannst das auch einfach auf die Straße stellen, so schnell klaut das keiner. Aber in Lviv sollte es genug bewachte Plätze geben....“

„Das heißt also, ich muss mir in Deutschland eine Wohnung suchen. Die Meldebescheinigung hier in der Ukraine vorlegen und dann die Wohnung in Deutschland wieder kündigen, wenn das Verfahren in der Ukraine...“

„Der Staatliche Migrationsdienst will Informationen über den Wohnsitz des Ausländers im Ausland. Das sowas vorhanden ist, davon geht man in der Regel aus. Wenn der Antragsteller in Deutschland nicht angemeldet...“

„Sehr geehrte Damen und Herren, Vielleicht kann mir jemand behilflich sein. Ich bin im November 2 Jahre verheiratet und wir leben seit 2 Jahren in der Ukraine. Heute habe ich mir die Vorgaben geholt, welche...“

„Danke Dir, Bernd, Euch auch. Natürlich lernt man einen Menschen erst nach längerer Zeit richtig kennen. Auch wächst im Normalfall die Liebe von Jahr zu Jahr immer mehr, aber individuell für uns beide...“

„Soweit es mich betrifft, es müssen gewisse Dinge passen, auch bei einer Heirat direkt in Deutschland, wären die Notwendigkeiten erfüllt sein müssen, Prüfung der Scheinehe ist immer eine Option. Also...“

„Suche Ein Neuer meldet sich mit einer Bitte: Weiß jemand, wo man ein Auto in Lwiw für ca. 1 Woche sicher abstellen kann.( Natürlich auch gegen Bezahlung.) Ich möchte von dort weiter nach Odessa und...“

„Liebe Forumgemeinde, hier mein "Erlebnisbericht" zu diesem Thema... 1. Durch ihre Cousine, ich war damals mit ihr liirt , lernte ich meine spätere ukrainische Frau in "OK" (russischer Gegenpart zu Facebook)...“

„Ich sag mal so, es widerspricht sich etwas in sich, falls der Monat verstreicht, ist die Entscheidung zur Ausbürgerung obsolet, d.h. für mich man bleibt Ukrainerin. Dann müsste man ja sonst keine Maßnahmen...“

„Hallo Herr Ahrens, ich schätze selbstverständlich Ihre Einschätzung als erfahrener Jurist. Der nachfolgende Text, der bereits mal in diesem Forum veröffentlicht wurde, irritiert mich. Insbesondere...“