FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Derzeit sind 16 Präsidentschaftskandidaten zugelassen

Die Zentrale Wahlkommission hat zwei weitere Kandidaten für die Präsidentschaftswahl registriert und mehreren die Registrierung verweigert.

So wurde Olexandr Moros, Vorsitzer der Sozialistischen Partei der Ukraine, zur Wahl zugelassen und ein gewisser Wasyl Protywsich (“Gegen Alle”). Letzterer ist parteilos und wohnt in Iwano-Frankiwsk, wo er der Chef der Industrie- und Handelskammer ist. Als Einkommen für das Jahr 2008 gab er übrigens nur 238.368,70 Hrywnja an (derzeit ca. 19.684 €) und auf seinen Konten befanden sich 659.865 Hrywnja (derzeit ca. 54.988 €). Woher der selbstaufgestellte Kandidat die 2,5 Mio. Hrywnja Einlage hatte, an der heute sechs weitere potentielle Kandidaten scheiterten, bleibt sein Geheimnis.

Einem weiteren Kandidaten wurde die Registrierung verweigert, da er die notwendigen 35 Lebensjahre noch nicht erreicht hatte.

Bislang waren Oleh Rjabokon (unabhängig), Anatolij Hryzenko (Fraktion “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung”, ehemaliger Verteidigungsminister), Arsenij Jazenjuk (Fraktion “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung”, ehemaliger Parlamentspräsident), Petro Symonenko (Fraktions- und Parteivorsitzender der Kommunistischen Partei der Ukraine), Wolodymyr Lytwyn (Fraktion “Block Lytwyn” und derzeitiger Parlamentspräsident), Inna Bohoslowska (parteilos, fraktionslose Parlamentsabgeordnete für die Partei der Regionen ins Parlament gewählt), Serhij Tihipko (parteilos, ehemaliger Zentralbankpräsident), Wiktor Janukowytsch (Vorsitzender und Fraktionsvorsitzender der Partei der Regionen), Wiktor Juschtschenko (amtierender Präsident und Vorsitzender von “Unsere Ukraine”), der Rechtsaußen Oleh Tjahnybok (Allukrainische Vereinigung “‘Swoboda/Freiheit”), Jurij Kostenko (Mitglied der Ukrainischen Volkspartei und der Fraktion “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung”), Julia Tymoschenko (Batkiwschtschyna), Olexandr Pabat (parteilos) und Michailo Brodskyj (Partei der Freien Demokraten, ehemals Block Julia Tymoschenko) registriert worden.

Quellen:
Zentrale Wahlkommission
UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 264

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)3 °C  Ushhorod6 °C  
Lwiw (Lemberg)2 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw10 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil3 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk5 °C  Riwne4 °C  
Chmelnyzkyj3 °C  Winnyzja3 °C  
Schytomyr4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)3 °C  
Tscherkassy4 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)5 °C  
Poltawa4 °C  Sumy2 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)2 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)1 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk3 °C  
Luhansk (Lugansk)2 °C  Simferopol10 °C  
Sewastopol12 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“