FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Einer der massivsten russischen Angriffe auf die Energieinfrastruktur: Der Minister berichtete über die Folgen

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.uaBildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.ua

Infolge eines der massivsten feindlichen Beschusses der Energieinfrastruktur am 11. September waren Hunderttausende von Ukrainern ohne Strom.

Quelle: Energieminister Herman Haluschtschenko auf Facebook

Details: Nach Angaben des Ministers beschossen die Russen am Sonntagabend das Wärmekraftwerk Zmiivska und drei Hochspannungsumspannwerke, 40 Umspannwerke verschiedener Spannungen wurden stromlos geschaltet, 2 750-kV-Freileitungen und 5 330-kV-Freileitungen wurden abgeschaltet.

Vorläufigen Angaben zufolge wurden bei dem Beschuss vier Stromtechniker getötet und drei verletzt.

Hunderttausende Ukrainer waren in den Regionen Poltawa, Dnipropetrowsk, Charkiw, Sumy und Donezk weiterhin ohne Strom.

Gleichzeitig stellte Galuschtschenko fest, dass die Geschwindigkeit der Wiederherstellung der Stromversorgung beeindruckend ist.

Live-Ansprache: „Innerhalb von 40 Minuten kehrte das Licht in die Häuser der Ukrainer zurück. Alle Hauptstromleitungen wurden innerhalb von 4,5 Stunden angeschlossen. Die Stromversorgung der Verbraucher in den Regionen Poltawa und Donezk wurde vollständig wiederhergestellt, 1,7 Tausend Verbraucher in der Region Sumy, etwa 3 Tausend in der Region Dnipropetrowsk und 12 Tausend in der Region Charkiw sind noch immer ohne Strom. Die Wiederherstellungsarbeiten gehen weiter.

Die Heizperiode hat noch nicht begonnen, und der Feind hat bereits einen massiven Angriff auf die Energieanlagen gestartet. Was wir tun können (und tun!), um den Folgen solcher Angriffe zu begegnen, ist, die Reaktion zu beschleunigen, Mechanismen für die Notstromversorgung zu entwickeln, Material dafür bereitzustellen und die gegenseitige Unterstützung aller Unternehmen im Energiesektor zu organisieren – für maximale Effizienz und Geschwindigkeit der Arbeit…

Wir glauben an die Streitkräfte! Wir halten die Energiefront!“…

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzer:    — Wörter: 278

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Mit einer russischen Kapitulation!
25% / 300 Teilnehmer
Mit irgendeinem Kompromissfrieden
23% / 278 Teilnehmer
Mit einer ukrainischen Kapitulation!
22% / 269 Teilnehmer
Es wird ein jahrelanger Dauerkrieg
25% / 305 Teilnehmer
Weiß nicht ...
4% / 53 Teilnehmer
Stimmen insgesamt: 1205
Abstimmen
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)3 °C  Iwano-Frankiwsk3 °C  
Rachiw4 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)2 °C  
Luzk3 °C  Riwne3 °C  
Chmelnyzkyj1 °C  Winnyzja1 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)3 °C  
Poltawa5 °C  Sumy4 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)4 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)7 °C  Saporischschja (Saporoschje)9 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)7 °C  Donezk6 °C  
Luhansk (Lugansk)4 °C  Simferopol7 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta10 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“