FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Russisches Außenministerium veröffentlicht offizielle Dokumente zum Holodomor in der Ukraine

0 Kommentare

Mit dem Holodomor/Golodomor/Hungertod in der Ukraine kämpfte das Zentralkomitee der Kommunistischen Allunions-Partei (Bolschewiki) über Resolutionen.

Russland hat einen Teil der offiziellen Dokumente veröffentlicht, welche den Hunger in der UdSSR von 1930-34 in Verbindung mit der beginnenden Kollektivierung der Bauernwirtschaften und der Industrialisierung – darunter in der Ukraine, Kasachstan, dem unteren Wolgagebiet, dem Ural und Weißrussland – betreffen.

Kopien der veröffentlichten Materialien sind auf der offiziellen Seite des Außenministeriums von Russland veröffentlicht worden.

Aus den veröffentlichten Dokumenten folgt, dass, beginnend mit dem Mai 1930, das Zentralkomitee der Kommunistischen Allunions-Partei (Bolschewiki) aus den Hauptpolitverwaltungen der Republiken der Sowjetunion Informationen über Lebensmittelknappheiten, Defiziten an Getreide und Brot bekam. Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen haben das Politbüro des ZKs der Kommunistischen Allunionspartei und der Rat für Arbeit und Verteidigung der UdSSR fast täglich Anordnungen zur Lebensmittelhilfe für die betroffenen Regionen getroffen. Insbesondere in Bezug auf die Ukraine zur Saatguthilfe und der Ausgabe von Roggen und Roggenmehl aus dem Staatsfonds für die Versorgung der Republiken, über die Rückgabe von Mais und Weizen aus den Häfen und den zusätzlichen Kauf von Getreide in Persien und dem Fernen Osten für die Ukraine und so weiter.

Golodomordokumente
Andererseits, sind auf der offiziellen Seite des Außenministeriums von Russland solche Materialien ausgebreitet, die von der Tatenlosigkeit der ukrainischen Parteiführung in Verbindung mit der Lebensmittelkrise in der Republik zeugen. Insbesondere ein N. Shiwanow (lt. UNIAN ist dessen Funktion nicht weiter erklärt) schrieb in seinem Brief an den Ersten Sekretär des ZKs der Kommunistischen Partei der Ukraine (Bolschewiki) Stanislaw Kossior : “Öffnen Sie Ihre Augen für die Tatsachen. Was Sie mit Ihrer Politik machen, Sie stummen Knechte Moskaus. Sie haben in zwei Jahren die Ukraine, die Landwirtschaft zu Grunde gerichtet: Sie haben die gesamte ukrainische Parteiorganisation in einen Papageienschwarm umgewandelt, der sich eingepaukt hat, dass man ‘unrealistisch’ nicht sagen kann, das ist Opportunismus. Diese Papageien haben im letzten Jahr die ukrainische Wirtschaft ohne ein Stück Brot gelassen, ohne Kartoffeln, ohne Korn und Mais. Sogar Saatgut wurde niemandem ausgegeben und die Kolchosniki, standen wie wilde Wölfe und gingen auf das Feld die heruntergefallenen Körner aufzusammeln. Haben Sie wenigstens gezählt, wie viele Kinder und Greise bei uns an Hunger gestorben sind. Haben Sie sich wenigstens die Mühe gemacht und allen Mut zusammengenommen, die Opfer zu zählen und Moskau mit dem Resultat unseres sorg- und verantwortungslosen ‘Kampfes’ für den ‘Sozialismus’ bekannt zu machen.”

Gleichzeitig wird die Eingabe des Sekretärs des ZK der Kommunistischen Partei der Ukraine (Bolschewiki) Mendelej Chatajewitsch an das ZK der Kommunistischen Allunions-Partei über den Anstieg der epidemischen Krankheiten in der Ukraine vom 2. Januar 1933 angeführt.

“In der Ukraine lässt sich ein Anstieg der epidemischen Erkrankungen beobachten, insbesondere Flecktyphus (epidemisches Fleckfieber, Läusefleckfieber, Typhus exanthematicus d. Ü.). Die allgemeine Anzahl der an Flecktyphus erkrankten betrug für ganz 1931 8.384 Fälle und von Januar bis November 1932 gab es 15.458 Erkrankungen.”, schreibt M. Chatajewitsch.

Golodomordokumente
Bereits am 17. 1933 bereitet die geheime politische Abteilung der Vereinigten Staatlichen Politverwaltung eine spezielle “Auskunft” zu den Lebensmittelschwierigkeiten in der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik mit Angaben von Fakten zu massenhaftem Sterben und Kannibalismus vor. “Wolodarsker Kreis. Kiewer Oblast. In der Ortschaft Rudoje, ihre drei minderjährigen Kinder im Haus zurücklassend, verließ die Einzelbäuerin Ja. die Ortschaft. Über keinerlei Nahrungsmittel verfügend. Nach Verabredung mit der älteren Schwester, brachte der 9-jährige Junge das 3-jährige Mädchen (die Schwester) um, wonach sie ihr den Kopf abschnitten und im rohen Zustande das Fleisch der Leiche aßen.”, heißt es in der Spezialauskunft.

Solche Beispiele werden in hoher Zahl aus unterschiedlichen Nachforschungen in unterschiedlichen Kreisen der Ukraine und anderen Regionen der ehemaligen Sowjetunion angeführt.

Beim Außenministerium Russlands betont man, dass die veröffentlichten digitalisierten Kopien der Originaldokumente aus dem Fonds der russischen Föderalarchive – dem Russischen Staatsarchiv für Sozialpolitische Geschichte (ehemaliges Zentrales Parteiarchiv des Institutes für Marxismus-Leninismus beim Zentralkomitee der KPdSU), dem Staatsarchiv der Russischen Föderation, dem Russischen Staatsarchiv der Wirtschaft und ebenfalls dem Zentralarchiv des Föderalen Sicherheitsdienst der Russischen Föderation – entnommen wurden.

“Sie (die Dokumente) stellen nur einen Teil des Dokumentenberges dar, der die große Not der Völker der UdSSR widerspiegelt – der Hunger, dessen Vorbedingung in den Jahren 1929-30, in der beginnenden Kollektivierung der Bauernwirtschaften und der Industrialisierung lag – die danach einen bedeutenden Teil der Regionen der UdSSR befiel. Die Dokumente enthüllen das Wesen der damaligen politischen Entscheidungen in den Bereichen der Landwirtschaft, der Lebensmittelversorgung der Völker des riesigen Landes, des Exports und Imports von Lebensmitteln, die Umsetzung der Beschlüsse in den Partei- und Staatsstrukturen der UdSSR auf unterschiedlichen Ebenen, die Beziehung von unterschiedlichen Bevölkerungskategorien dazu. Sie geben ein reales Bild des Beginns der Lebensmittelschwierigkeiten und des darauffolgenden katastrophalen Mangels an Nahrungsmitteln in der Stadt und auf dem Land.”, heißt es im Vorwort zu den Materialien.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

In der Einführung heißt es ebenfalls, dass die “Autoren der angeführten Auswahl an Dokumenten sich bemühten, die Entwicklung der tragischen Erscheinung des Hungers in der UdSSR zu zeigen, daher sind die Dokumente in dieser in streng chronologischer Reihenfolge angeordnet.”

Quellen:

Unian.net
Die Dokumente einzeln.
Das ganze Archiv der Fotokopien im RAR-Format, ca. 570 MB. Downloadspeed zwischen 20 und 30 Kb/s

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 864

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.6/7 (bei 5 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
InterviewRussland
die USA
der „kollektive Westen“
Kyjiw / Kiew
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
die Medien
„Ukraine-Experten“
Weiß nicht ...

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)7 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk3 °C  
Rachiw6 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil5 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)6 °C  
Luzk4 °C  Riwne4 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja3 °C  
Schytomyr3 °C  Tschernihiw (Tschernigow)7 °C  
Tscherkassy5 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)4 °C  
Poltawa4 °C  Sumy7 °C  
Odessa7 °C  Mykolajiw (Nikolajew)5 °C  
Cherson5 °C  Charkiw (Charkow)7 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)6 °C  Saporischschja (Saporoschje)6 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)5 °C  Donezk8 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol8 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta8 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„könnt Ihr mir sagen welche Ukrainische Krankenversicherung Ihr genommen habt ? Danke VG Volker“

„Da wünschen Sie sich ja eine seltsame Hilfstruppe! Der Liebe Herrgott und der Antichrist in einer Allianz....? Wie wäre es denn damit, den eigenen Verstand und verunftbegabtes Denken zu benutzen?! So...“

„Die Verlägerung des Passes ist nicht möglich. Man muss einen neuen Reisepass beantragen. Nach ukr.Gesetzgebung kann man gleichzeitig über 2 Reisepässe verfügen. Zum Zeitpunkt der Beantragung der Ausbügerung...“

„Hallo, Erstmal zu meinen Verhältnissen. Ich bin noch Ukr. Staatsbürger ( VON DER KRIM ) und habe zwei Kinder mit meiner deutschen Frau. Wir sind seit 2018 verheiratet (Dänemark) Nachnamen haben wir...“

„Hallo, ich habe etwa 3200 Griwna und würde sie gerne gegen Euro abgeben. Raum Düsseldorf/Viersen Grüße“

„Ich frage mich oft warum man in der Ukraine keine Handwerker bekommt. Die Ukraine ist in ihrem jetzigen Zustand ein riesiger Markt. Männer mit handwerklichen Fähigkeiten gibt es sicher auch. Und es sind...“

„Hallo liebes Forum, ich bedauere die aktuelle Entwicklung in der Ostukraine sehr und hoffe, dass eine weitere Aggression, von welcher Seite sie auch ausgehen mag, ausbleibt. Nichtsdestotrotz möchte ich...“

„Da ist nichts wertvoll. Die Russen haben ihren Fuß in der Tür, damit es weder EU- oder gar einen Nato-Beitritt geben kann und damit ihnen nicht jeden Tag mit der Krim auf den Senkel gegangen wird. Das...“

„Die EU Aussengrenze zu Russland ist nur zu Russlands ungeliebten Kind Oblast Kaliningrad. Kaliningrad hat einen warmen Hafen, aber ansonsten ist alles dort zerfallen. Gorbatschow wollte es mal verschenken,...“

„Einen EU Beitritt sehe ich noch nicht so schnell, obwohl er wohl wünschenswert ist, dafür muss aber die Ukraine noch einige Hausaufgaben erledigen. Man darf nicht vergessen, dass es in der EU auch Länder...“

„Welche Ukrainer befragst du da ? Die in Lviv ? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Leute in Lviv am stärksten zur EU tendieren ( geographisch profitieren die an einer offenen Grenze zu Polen). Im Osten...“

„Ach gerade läuft die Fernsehserie Chernobyl auf Pro7 Mo • 19.04. 21:00 Episode 3 & 4 Do • 22.04. 01:05 Episode 3 & 4 Mo • 26.04. 20:15 Episode 5 Danach jeweils MO eine DOKU dazu ...“

„Klar war es der Auslöser. Auch klar das du was anderes behauptest wenn du auch wieder mit Unfug der USA 5 Mill. für den Maidan daher kommst. da braucht man sich nicht fragen wo du "dein Wissen" her hast....“

„Klar den Krieg wollen alle gerne beenden . Krieg ist immer schlecht für alle . Aber Russland ist doch nicht der Auslöser des ganzen gewesen. Es hat nur reagiert.“

„Welche Ukrainer befragst du da ? Die in Lviv ?“

„Wenn ich Ukrainer höre wollen die zuallererst ihr Land zurück was von Russland gestohlen wurde. Und damit Beendigung des Krieges. Also die Ursache ist Russland und niemand anderes. Sicherlich wollen...“

„OK ich dachte es waren 5 Mrd. Dollar seit Beginn der Orangenen Revolution 2005 . Aber soll ich jetzt das alles Glauben was Victoria Nuland da schrieb im Jahre 2013 ??? Und wenn noch 3 Reformschritte fehlten...“

„Und insgesamt denke ich sollte man mal weiter zurueckgehen , an die Maidan Proteste denken und den Sturz des gewaehlten Prasidenten Janukowitsch . 2014 ausgefuehrt durch EU und USA. USA haben da circa...“

„Ich glaube nicht das die Türkei ganz auf NATO Linie ist. Sie kauften auch S 400 Abwehrraketen von Russland entgegen der NATO Doktrin.“

„Was buddelst du denn für alte Threads aus?“

„Sorry Qauntrum, dein Gesuch hört sich mehr als nur merkwürdig an. Wenn dir die Zukunft einer Familie wichtig wäre, liegt es wohl nicht am Geschlecht der Kinder. Nachtigall ich hör dir trappsen. Das...“

„..... Nach Poltava zu reisen kann ich nicht empfehlen. Mal vom "..." abgesehen, was ich als Witz betrachte: Klar - in kleinen Städten schlägt die Landflucht zu. Da ist der Altersdurchschnitt deutlich...“

„Was den Bosporus angeht, sehe ich das ähnlich, vor allem wenn man davon ausgeht, dass die Türkei als Natomitglied mit entsprechender Unterstützung der Natopartner notwendige Stärke und Dominanz hätte...“

„1. Krym ist strategisch wichtig und 2. mit Donbas haben sie es sich wohl einfacher vorgestellt zu 2. ja - das ist offensichtlich. Da wird nun ein Ausweg gesucht, ohne das Gesicht zu verlieren. zu 1. da...“

„das US-Streitkräfte von D nach Polen sollen ist ja sogar mit Biden nun erstmal sogar wieder vom Tisch. Also das gegenteil. Krym ist strategisch wichtig und mit Donbas haben sie es sich wohl einfacher...“

„Letztlich kann der neue US-Verteidigungsminister - völlig konform mit internationalem Recht - US-Soldaten von Kaiserslautern nach Polen verschieben. Die Frage ist nur, ob der Kreml dies gelassen zur Kenntnis...“

„Was ich nicht verstehe ist, dass NATO Russland droht wenn sie etwas auf seiner Grenze machen, aber wenn Beiden Truppen paar Tausend km nach Ukraine schickt dann ist alles ok Biden hat niemand dahin geschickt....“

„Dass diese Versprechen NICHT vergessen werden. (Sorry)“

„Lieber BabaBoy, mir ist total entgangen, seit wann man denn der russischen Regierung glauben darf, dass die russische Soldaten auf russischen Boden bleiben. Wie soll man die Besetzung der Krim und die...“

„Was ich nicht verstehe ist, dass NATO Russland droht wenn sie etwas auf seiner Grenze machen, aber wenn Beiden Truppen paar Tausend km nach Ukraine schickt dann ist alles ok“

„Aus Wasserstoff kann man auch synthetisches Erdgas machen und in die Leitungen mit einspeisen. Ob das Umrüsten dieser auf Wasserstoff direkt möglich ist glaube ich nicht. An Wasserstoff sind ja schon...“

„als Energie für unsere Haushalte sehe ich das auch nicht unbedingt, für das Auto...mal sehen, ich denke mir aber, unsere Industrie ist auf einen Energieträger angewiesen, wenn die Kohle und das Erdgas...“

„Und nicht vergessen, wie soll den das Salzwasser in die Haushalte gelangen um das WC zu bedienen oder zu putzen, Eimer wären nicht wirklich eine gute Idee, oder? Dazu ist die Krim definitiv zu groß....“

„Die Entsalzung von Salzwasser zu Trinkwasser, ist sehr sehr teuer! Die Krim hat zum einen die entsprechenden Anlagen nicht, da ja in der Vergangenheit die Trinkwasserversorgung durch das Festland der Ukraine...“