FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Koalitionsvereinbarungen erzielt

0 Kommentare

Gestern unterschrieben die Führerin des “Blockes Julia Timoschenko” (BJuT) Julia Timoschenko und das Haupt des Vorstandes des Blockes “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung” Wjatscheslaw Kirilenko eine Vereinbarung über die Bildung einer Koalition in der Werchowna Rada der 6. Legislaturperiode. Der Unterschriftszeremonie ging ihr Treffen mit Präsident Wiktor Juschtschenko voraus. Die Verhandlungen erwiesen sich als hinreichend schwere und im Resultat mussten alle Seiten Zugeständnisse machen. Im Detail, stimmte der Präsident der Forderung Timoschenkos zu die Armee bereits in 2008 in eine Berufsarmee zu überführen, im Gegenzug stimmte die Führerin von BJuT zu das Gesetz “Über das Ministerialkabinett” in der Form, welche vom Präsidenten vorgeschlagen wurde, zu unterstützen.

Über das erwähnte Treffen Wiktor Juschtschenkos mit den Führern von BJuT und des Blockes “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung” (UUNS) informierte der Pressedienst des Präsidenten gestern morgen. Das Treffen wurde für 15:00 Uhr anberaumt, bis dahin waren im Zeitplan des Staatsoberhauptes andere Veranstaltungen eingetragen, welche nicht in Verbindung mit den Koalitionsverhandlungen standen. Am Mittag änderten sich die Pläne des Präsidenten unvorhergesehener Weise. Juschtschenko erschien nicht auf der Konferenz zu Fragen der Kompensation von Einlagen bei der Sparkasse (Sberbank) der UdSSR, welche im Präsidialamt stattfinden sollte. Einige Zeit warteten die Teilnehmer der Konferenz auf ihn, doch dann wurde ihnen mitgeteilt, dass Wiktor Juschtschenko nicht kommt und ihnen wurde vorgeschlagen auseinanderzugehen. Wie dem Kommersant-Ukraine bekannt wurde, zu der Zeit traf Julia Timoschenko im Präsidialamt ein. Gerade die nicht eingeplanten nicht einfachen Verhandlungen mit ihr waren es, welche den Zeitplan des Präsidenten durcheinanderbrachten.

Zu der Zeit als Wiktor Juschtschenko sich mit Julia Timoschenko im Präsidialamt traf, fand dort eine Sitzung der Arbeitsgruppe zur Einigung über die vordringlichsten Gesetzesvorhaben, welche durch die neue Paralmentskoalition eingebracht werden soll, statt. Wie dem “Kommersant-Ukraine“ bekannt wurde, war es diese Einigung, welche die Unterzeichnung der Koalitionsvereinbarung aufgehalten hat. Den Worten eines Mitgliedes der Arbeitsgruppe nach, dem zukünftigen Abgeordneten von BJuT Jewgenij Kornejtschuk, wurde von UUNS gefordert, dass bis zur Unterzeichnung der Koalitionsvereinbarung der Text der Hauptgesetzesprojekte abgestimmt wird. Dabei ruft die Hauptdifferenzen das Gesetzesvorhaben “Über das Ministerialkabinett” hervor.

Kornejtschuk merkte gleichzeitig an, dass die Erklärung von Wiktor Juschtschenko und Mitarbeitern des Präsidialamtes darüber, dass ihnen kein Text der Koalitionsvereinbarung vorliegt, nicht den Tatsachen entspricht. Seinen Worten nach, wurde das Dokument gemeinsam mit dem Protokoll über vorhandene Meinungsverschiedenheiten bereits letzten Mittwoch dem Präsidialamt übergeben. “Die Information, dass die Koalitionsvereinbarung nicht in das Präsidialamt gelangt ist, entspricht nicht der Wahrheit. Es wurde sofort nach seiner Niederschrift durch die Mitglieder der Arbeitsgruppe übergeben. Es wurde lediglich auf die lange Bank geschoben.”, bekräftigt der Vertreter von BJuT.

Um 15:40 Uhr begann im Präsidialamt die neue Runde der Verhandlungen, welche im erweiterten Rahmen stattfanden. Zu Wiktor Juschtschenko und Julia Timoschenko stießen das Haupt von “Unsere Ukraine” Wjatscheslaw Kirilenko und der Führer der “Nationalen Selbstverteidigung” Jurij Luzenko. An den Gesprächen nahmen gleichfalls der Leiter des Präsidialamtes Wiktor Baloga und der Sekretär des Nationalen Sicherheitsrates Iwan Pljuschtsch teil. Dieses Treffen endete um 18:00 Uhr, wonach die Führer der politischen Kräfte sich von der vierten Etage des Präsidialamtes, wo sich das Kabinett des Präsidenten befindet, hinab auf die zweite Etage begaben, wo sich das Kabinett von Baloga befindet.

Die Mitarbeiter des Präsidialamtes sagen, dass nach dem Treffen mit dem Staatsoberhaupt mit einer schlechten Stimmung eintrafen. Timoschenko ging voran und, den Worten eines der Gesprächspartner des “Kommersant-Ukraine“ nach, “war schwärzer als Gewitterwolken”. Wjatscheslaw Kirilenko und Jurij Luzenko, ihr folgend, sahen ebenfalls nicht zufrieden aus. Auf der zweiten Etage stießen die Führer von BJuT und UUNS auf Journalisten. Die Vertreter der Massenmedien interessierten sich dafür, ob die für die Ergebnisse der Unterredungen mit dem Präsidenten einberufene Pressekonferenz stattfinden wird.

“Nicht jetzt. Und nicht in diesem Rahmen”, schnitt Luzenko ab. Julia Timoschenko schaute an Stelle einer Antwort nur finster drein.

Bald darauf verbreitete der Pressedienst des Präsidenten eine Mitteilung darüber, dass die Koalitionsvereinbarung am Dienstag im Ukrainischen Haus unterzeichnet wird. Den Journalisten, welche im Präsidialamt warteten, wurde mitgeteilt, dass die Führer von BJuT und UUNS nicht beabsichtigen vor die Presse zu treten. Doch nachher änderten sich die Pläne der Verhandlungspartner aufs neue. Offensichtlich erinnerte sich jemand daran, dass der Präsident einen Trauertag wegen der Tragödie in Dnepropetrowsk verordnet hatte. Entscheidend, dass es am Trauertag nicht angebracht wäre die Bildung einer Koalition zu verkünden, beschlossen die Führer von BJuT und UUNS die vorbereiteten Dokumente “hier und jetzt” zu unterschreiben. Das Eintragen der in das Enddokument einzubringenden Änderungen, vereinbart bei dem Treffen mit dem Präsidenten, nahm noch etwas mehr als eine Stunde in Anspruch, wonach Julia Timoschenko, Jurij Luzenko und Wjatscheslaw Kirilenko vor die Journalisten traten.

Vor den Objektiven der Fernsehkameras setzten Julia Timoschenko im Namen von BJuT und Wjatscheslaw Kirilenko im Namen von von UUNS ihre Unterschriften in die schweren Ordner, danach erklärten sie, dass alle Momente, welche als strittig angesehen wurden, ausgeräumt wurden und es keine Widersprüche zwischen ihnen mehr gibt. In der Übereinkunft über die Bildung einer Koalition wurde vereinbart, dass BJuT den Posten des Premierministers erhält und UUNS den Posten des Parlamentspräsidenten. Gemäß der Entscheidung von UUNS, soll der Parlamentssprecher Wjatscheslaw Kirilenko werden. Selbst ungeachtet der Entscheidung der Frage der Verteilung der Hauptposten, folgte aus den weiteren Kommentaren der Politiker, dass man von vollständigem Vertrauen zwischen den Führern von BJuT und UUNS nicht reden kann.

“Als besonderen Zusatz in der Übereinkunft über die Bildung einer Koalition wurde eine Liste von Gesetzesvorhaben hinzugefügt, welche bis zur Bestätigung der Kandidatur des Ministerpräsidenten im Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden sollen.”, erklärte Kirilenko. Seinen Worten nach, haben die Teilnehmer der zukünftigen Koalition zwölf Gesetzesvorhaben abgestimmt, deren Unterstützung zu den Bedingungen für eine erfolgreiche Abstimmung für die Kandidatur des Ministerpräsidenten gehört. Wjatscheslaw Kirilenko bestätigte die Information des “Kommersant-Ukraine“ darüber, dass eines der problematischsten Vorhaben das Gesetz “Über das Ministerialkabinett” ist und fügte hinzu, dass gestern im Laufe des Tages Diskussionen über eine Reihe von Normen im Gesetzesvorhaben “Über den Status des Parlamentsabgeordneten” geführt wurden.

Gestern weigerten sich die Führer von BJuT und UUNS die Liste der vorrangigen Gesetzesvorhaben zu nennen, welche im Koalitionsvertrag aufgezählt wurden, dabei versprechend diese später zu veröffentlichen. Doch dem “Kommersant-Ukraine“ gelang es das Verzeichnis dieser Dokumente herauszufinden. Bemerkenswert, dass gestern lediglich sechs der zwölf Gesetzesvorhaben niedergeschrieben wurden – “Über das Ministerialkabinett”, “Über die parlamentarische Opposition” und drei Gesetzesvorhaben, welche Änderungen im Gesetz “Über den Status des Parlamentsabgeordneten” (das erste Projekt ändert eine Reihe von Vergünstigungen, das zweite die Immunität, das dritte führt das imperative Mandat ein) regeln. Gestern wurde bereits dem Gesetzesprojekt über Änderungen in der Verfassung der Ukraine zugestimmt, im Detail der Rücknahme der Abgeordnetenimmunität.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

In den nächsten Tagen soll die Arbeitsgruppe weitere sechs Projekte abstimmen. So über die Änderung im Gesetz “Über die inneren Streitkräfte”, “Über die lokalen staatlichen Verwaltungen”, “Über die lokale Selbstverwaltung”, “Über den Einkauf von Waren, Arbeit und Dienstleistungen mit staatlichen Mitteln”, “Über die Bestätigung der Satzung der GUAM" und “Über den rechtlichen Status einzelner zentraler Machtorgane”, welches aus der Zuordnung unter die Regierung einige Kommissionen zur Regulierung von Wirtschaftsbranchen herausführt.

Wie dem “Kommersant-Ukraine“ bekannt wurde, besteht der Haupterfolg von Wiktor Juschtschenko – unter den bei den gestrigen Verhandlungen erreichten – in der Bestätigung der Variante des Gesetzes über das Ministerialkabinett, welche vom Präsidialamt ausgearbeitet wurde (BJuT schlug eine eigene Variante vor, in der die Vollmachten des Premiers weiter gefasst waren). Das Staatsoberhaupt erreichte weiterhin das Versprechen von BJuT für die Reform der lokalen Selbstverwaltung in der präsidialen Variante zu stimmen und im Budget 2008 die Vorwahlversprechen des Präsidenten zu realisieren, welche von ihm im Rahmen seiner “sozialen Initiativen” gemacht wurden.

Julia Timoschenko, ihrerseits, erreichte den Einschluss der Punkte in die Vereinbarung, welche die Realisierung des Vorwahlprogrammes von BJuT betreffen, dabei die Frage der Kompensation der Einlagen der Bevölkerung der Sparkasse/Sberbank der UdSSR betreffend und den vollen Übergang zu einer Berufsarmee noch in 2008. Vertreter von UUNS bestätigten gegenüber dem “Kommersant-Ukraine“, dass sie den Forderungen zugestimmt haben. “Wir waren dagegen, soweit bei uns Zweifel vorhanden waren den finanziellen Hintergrund betreffend. Doch Wiktor Pinsenyk (Parlamentsabgeordneter von BJuT, welcher auf die Leitung im finanziellen Teil der Regierung Anspruch erhebt) versicherte uns, dass es genügend Mittel geben wird.”, erklärte Roman Swarytsch. Eine Quelle des “Kommersant-Ukraine“ bei UUNS unterstrich, dass BJuT zur Gänze die finanz-ökonomische Politik des Ministerialkabinetts leiten wird und die volle Verantwortung für die Realisierung der Versprechen in diesem Bereich tragen wird.

Der zukünftige Abgeordnete, der Leiter des Wahlstabes der Partei der Regionen Boris Kolesnikow sieht keine Möglichkeiten der Realisierung der zwischen UUNS und BJuT erreichten Vereinbarungen, diese dabei als Demonstration populistischer Politik sehend. “Wie kann Timoschenko innerhalb von zwei Jahren 126 Mrd. Hrywnja (ca. 18 Mrd. €) der Einlagen der Sparkasse/Sberbank der UdSSR zurückgeben?! Ich kann mir so etwas nicht einmal vorstellen!”, sagte dem “Kommersant-Ukraine“ Kolesnikow.

Seit Parteifreund Wassilij Chara sieht in den gestrigen Ereignissen einen tieferen Subtext. “Die Absprachen Juschtschenkos mit Timoschenko reden davon, dass für die Führerin von BJuT der Premierposten eine Zwischenstufe auf dem Weg zum Präsidentensessel ist und für das Staatsoberhaupt eine Möglichkeit Timoschenko in die Ecke zu drängen. Die Möglichkeiten unseres Landes sind weitaus bescheidener, als die Vorwahlversprechen von Julia Wladimirowna (Timoschenko). Bei diesen Bedingungen der Koalitionsvereinbarung, denke ich, dass die Regierung Timoschenko maximal bis zum April nächsten Jahres arbeiten wird.”, erklärte gegenüber dem “Kommersant-Ukraine“ Chara.

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1601

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Mit einer russischen Kapitulation!
22% / 192 Teilnehmer
Mit irgendeinem Kompromissfrieden
24% / 211 Teilnehmer
Mit einer ukrainischen Kapitulation!
25% / 217 Teilnehmer
Es wird ein jahrelanger Dauerkrieg
25% / 219 Teilnehmer
Weiß nicht ...
4% / 35 Teilnehmer
Stimmen insgesamt: 874
Abstimmen
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)14 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)10 °C  Iwano-Frankiwsk13 °C  
Rachiw14 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil11 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  
Luzk11 °C  Riwne11 °C  
Chmelnyzkyj13 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr12 °C  Tschernihiw (Tschernigow)15 °C  
Tscherkassy16 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)18 °C  
Poltawa17 °C  Sumy16 °C  
Odessa20 °C  Mykolajiw (Nikolajew)21 °C  
Cherson21 °C  Charkiw (Charkow)17 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)20 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)19 °C  Donezk19 °C  
Luhansk (Lugansk)20 °C  Simferopol21 °C  
Sewastopol22 °C  Jalta22 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„"Wir haben 215 Menschen aus der russischen Gefangenschaft geholt, darunter zehn ausländische Staats­bürger... Bei den Ausländern handelte es sich laut unterschiedlichen Quellen um fünf Briten, zwei...“

„Hallo Nikolay, Ich halte es für einen Kampf, den Du nicht gewinnen kannst, weil Du gegen die russische Propagandamaschine antreten musst. Trotzdem muss der Kampf, die Diskussion, gefochten werden. Ich...“

„Tut mir leid. Ich wollte keinen suspekten Eindruck machen. Welche Art von Diskussionen wir führen? Naja es ist schwer sich überhaupt auf die banalsten Bruchteile einer gemeinsamen Realität zu einigen....“

„Es herrscht Krieg. Da wird man kaum interne Informationen verbreiten. Mir ist schon nicht begreiflich wie man jetzt auf sowas kommt. Hat nicht letztens schon einer nach sowas gefragt?“

„Diskussionen welcher Art führt Ihr, wenn Du solche ausführlichen Angaben benötigst? Finde die Fragen suspekt, warum sollte man das so detailert wissen wollen?“

„Hallo zusammen, laut russischen Medien besteht das Ukrainische Heer fast nur aus Söldnern, was natürlich Humbug ist. Ich werde leider immerwieder in Diskussionen mit russischen Verwandten reingezogen....“

„Verehrte Forumsleser, unser kleines Projekt " UAid Direct " bringt mehrmals wöchentlich Hilfstransporte in verschiedene Gegenden der Ukraine. UAid arbitet mit Partnern aus ganz Europa zusammen. Wir liefern...“

„Genau wegen dem ganzen Chaos in Deutschland, haben meine Frau und ich in der Ukraine geheiratet. Das ging ganz einfach und war innerhalb 2 Wochen erledigt. Ich habe meine Geburtsurkunde, meine Scheidigungsdokumente...“

„Also ich werde auf jeden Fall erstmal abwarten was das Oberlandesgericht sagt. Sollten die das ablehnen, komme ich auf jeden Fall noch mal telefonisch auf Herrn Ahrens zu.“

„Dito hat mit dem Beitrag immer noch nichts zu tun! Verstehe schon, hast voll den Überblick, wer in der Schweiz wohnt und arbeitet weiß Bescheid, ich denke ich habe ausreichend Erfahrung mit, um, die...“

„Ein Artikel in einem Zeitungsblatt sind doch keine Fakten und auch nicht die Ansicht der Masse der Schweizer, schauen Sie mal hin wie viele bei dieser Umfrage teilgenommen haben. Zumal es schon gar kein...“

„Vereinfacht wird mit Eidgenosse ein Schweizer bezeichnet, der weder durch seinen Namen noch durch sein Aussehen oder sonst ein Merkmal den Verdacht erregt, eine auch nur teilweise ausländische Herkunft...“

„Ich habe gegoogelt, konnte nichts finden das besagt das es einen Unterschied zwischen Eidgenossen & Schweizern gibt. In der Schweiz weiß eigentlich jeder das die Schweiz eine Eidgenossenschaft ist...“

„Hallo fst, nichts für ungut, Erfahrung ist vorhanden, mit Eidgenossen und Schweizern. Jeder seine Erfahrungen, wie gesagt, es kommt auf die Menschen an. Wenn Du vom Gesetzentwurf noch nichts gehört hast,...“

„Hi Ahrens, Aber die ukrainische Heirat muss doch sicher in Deutschland erst anerkannt werden bis man dann den Nachnamen unseres Kindes auch hier in Deutschland anpassen können oder ? Und von welchen Kosten...“

„Das Kind muss natürlich bei der Heirat nicht dabei sein. Dritte sind dabei nicht erforderlich. Auch keine Trauzeugen. Wo geheiratet wurde, hat auf die Namensführung des Kindes erstmal keinen direkten...“

„Hi Ahrens, Ja, dass habe ich auch von meinen Verwandten gehört, Angst habe ich dabei auch keine ! Nur Verantwortung da ich Vater bin. Noch warten wir ja auch das OLG, bis dahin kann sich in der Ukraine...“

„Natürlich ist man zunächst etwas abgeschreckt, in ein Land im Ausnahmezustand zu reisen. Das muss jeder selbst für sich entscheiden und es ist natürlich nachvollziehbar, wenn man davor Angst hat. Also...“

„Hi Bernd UA, Ich arbeite jetzt seit 5 Jahren in der Schweiz, habe dort meinen Zweitwohnsitz, eine derartige Gesetzesvorlage ist mir absolut nicht bekannt. Ich werde dort auch nicht als Mensch zweiter Klasse...“

„Hi Ahrens, ich fahre nur Ungern in ein Land in dem Krieg ist und jede Ecke des Landes mit strategischen Raketenschlägen bombardiert wird. Das ist für mich nur die letzte Option und dann auch nur wenn...“

„Tja, das ist natürlich eine Horrorgeschichte. Zur Eheschließung mit Ukrainern in Deutschland ist immer die Befreiung des OLGs von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses erforderlich. Die Ukraine...“

„Es gibt Schweizer und es gibt Eidgenossen..., die unterscheiden schon und die Eidgenossen sind die "Überschweizer", also aus der Ecke darf man Sprüche erwarten. Insgesamt gab es in der Schweiz schon...“

„Auch nicht mit dem Austrittsstempel vom Militär im Pass? Ich kann kein ukrainisch oder russisch, deshalb verstehe ich den Text leider nicht... Danke schon mal vorab für Antworten.“

„Vor allen sie müßte ja erst nach RuZZland, dann in die EU und dann nach Kiev. Für die Strecke wäre wohl per Taxi 400 Euro ein Schnäppchen“

„Und dann beantworte Dir die Frage, würdest Du mir 400 Euro schicken wenn ich Dir dafür meine Passkopie schicke? Schon in D hättest Du Schwierigkeiten mich zu finden und falls ja, würde ich sagen es...“

„Und die Schweiz ist Ausländerfreundlich? Da reden meine ex Nachbarn die schon paar Jahre dorthin ausgewandert sind ganz anders. Sie waren dieses Jahr zum Dorffest wieder hier. Er hatte damals auch lange...“

„Und die Schweiz ist Ausländerfreundlich? Da reden meine ex Nachbarn die schon paar Jahre dorthin ausgewandert sind ganz anders. Sie waren dieses Jahr zum Dorffest wieder hier. Er hatte damals auch lange...“

„Bilder vom Pass, 99,9% Fake! Was willst Du mit Ihrem Pass? Was soll da bewiesen werden? Ist der Pass noch gültig oder schon abgelaufen?“

„Es ist ein NEPP! Es fahren auch Züge und manch 29 jährige Frau ist jetzt in D ohne 400 Euro bezahlt zu haben. Videogespräche sind ja schön und gut, aber die Dame sollte ja zu erkennen sein oder nicht?...“

„Macht es nicht so kompliziert..., falls es mit D scheitert..., dann ab in die Ukraine Grenznah in der Westukraine, am Besten über Ungarn oder die Slowakei in die West West West Ukraine einreisen, da bietet...“

„Naja, Sie hat ja schon das Visa für Familiennachzug und hat den Deutschkurs für Ausländer abgeschlossen. Arbeit hat Sie auch.“

„Das ist kein Problem, aber dann läuft alles unter Familiennachzug, denn ein Aufenthaltstitel gibt es nur nach einem Deutsch Test“

„Guten Abend, Wir brauchen hier Rat. Und zwar: Mein Mann und ich sind verheiratet und leben in Deutschland. Ich bin Deutsche, er ist Ukrainer mit gültigem Aufenthaltstitel für Deutschland und Stempel...“

„Hi, Danke für die Antwort. Sollte das Gericht das hier ablehnen, versuchen wir es vielleicht mal in einem anderen Land. Die Frage ist, kann meine Verlobte einfach so in z.b Dänemark heiraten ? Schließlich...“

„Von wo aus will sie auf welchem Weg fahren? Und was will sie dann in Kiev? Also grundsätzlich stinkt das sozusagen...“

„Hallo, mein Mann ist Ukrainer, ich bin Deutsche. Er war zum Zeitpunkt unserer Heirat schon mit Aufenthaltstitel. Wir haben 2019 geheiratet. Es war ein Full-Time-Job die Hochzeit zu planen und das was du...“

„Bei mir heißt sie Polina, 29j., auch über Tinder, Kosmetikerin und fragt nach 400 Euro für das Taxi nach Kiew. Hat auch ein Bild vom Pass geschickt und wir haben abgebrochen nen Videoanruf gemacht worauf...“

„Hallo Leute, kurz zu uns. Meine Verlobte ist Ukrainerin, ich bin Deutscher, wir sind 26 und 29 Jahre alt, unser Sohn ist jetzt 3 Jahre alt und hier in Deutschland geboren, er ist deutscher Staatsbürger....“

„Schön und gut! Aber heute wurden die Gesetze zur Mobilmachung in Russland gemacht und Lukaschenko hat Mobil gemacht, nach einer bereits erfolgten im Vorfeld! Die Überlegenheit wird mehr als 5:1 sein,...“