FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Letzte Umfragen vor der Wahl

0 Kommentare

Gestern veröffentlichten zwei führende soziologische Dienste des Landes Ergebnisse von Umfragen, welche vom 1. – 10. September durchgeführt wurden. Gemäß den erhaltenen Daten, kommen nur fünf Parteien in die Werchowna Rada der 6. Legislaturperiode. Bleibt noch zu erwähnen, dass der 16. September der letzte Tag ist, an dem soziologische Dienste Untersuchungsergebnisse in Printmedien oder in elektronischer Form für die anstehenden Wahlen veröffentlichen können.

Gemäß dem Gesetz “Über die Wahl der Parlamentsabgeordneten”, müssen zwei Wochen vor der Wahl alle Veröffentlichungen von Umfrageergebnissen eingestellt werden. Diese, nach Meinung von Soziologen, strittige Norm wurde eingeführt, um das Niveau der Beeinflussung der Wählermeinung zu senken (bei den Wahlen 1998 und 2002 musste Verkündung von Umfrageergebnisse erst eine Woche vor der Wahl eingestellt werden).

Gestern wurde die Resultate zweier soziologischer Untersuchungen zur Wählergunst veröffentlicht, welche unabhängig voneinander vom Zentrum sozialer und politischer Forschung “Sozis” und vom Zentrum namens Rasumkow durchgeführt wurden.

Den Daten von “Sozis” nach, wenn am nächsten Sonntag Wahlen zur Werchowna Rada wären, würden fünf politische Kräfte die dreiprozentige Hürde überwinden: Partei der Regionen (PR, für sie würden 29% der Befragten stimmen), Block Julia Timoschenko (BJuT, 19%), “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung” (UUNS, 10%), Block Litwin (4%) und die Kommunisten (3%). Dabei würde die Sozialistische Partei, deren Vorsitzender Alexander Moros der Parlamentssprecher der Rada der 5. Legislaturperiode war, nur von 1% der Befragten unterstützt werden.

Gemäß den Ergebnissen, welche das Zentrum namens Rasumkow erhielt, überwinden ebenfalls fünf politische Kräfte die Dreiprozenthürde. Für die PR sind 33,9% der Befragten bereit zu stimmen, für BJuT 23,5%, für UUNS 13,1%, für die Kommunisten 5% und für den Block Litwin 3%. Die sozialistische Partei unterstützten nur 1,6% der Wähler.

Ungeachtet der erhaltenen Daten, geht der Direktor des Zentrums namens Rasumkow Andrej Bytschenko davon aus, dass in das Parlament nur vier politische Kräfte gelangen werden. “Man muss mit einbeziehen, dass jegliche soziologische Befragung in ihren Stichproben Fehler aufweist, dazu noch die zwei Wochen, die bist zu der Wahl verbleiben. Daher bin ich nicht sicher, dass der Block Litwin es in das Parlament schaffen wird.” , erklärte Bytschenko. Seiner Meinung nach, geht ein großer Teil der Stimmen auf welche die Sozialistische Partei und die Progressive Sozialistische Partei zählen könnten an die Kommunisten.

In 2006, gemäß den Daten der führenden soziologischen Dienste des Landes, gelangten ebenfalls fünf politische Kräfte ins Parlament: PR wurde mit 28,5 – 30,4% prognostiziert, Block “Unsere Ukraine” mit 17,1 – 17,6%, BJuT mit 11,6 – 16,9%, die Sozialistische Partei mit 4,8 – 5,4% und die Kommunisten mit 3,2 – 3,7%. Die Ergebnisse der Wahlen, gemäß den Angaben der Zentralen Wahlkommission, sahen wie folgt aus: PR 32,14%, BJuT 22,29%, “Unsere Ukraine” 13,95%, Sozialistische Partei 5,69% und die Kommunisten 3,66%. Dieser Unterschied zwischen den Prognosen und den Ergebnissen ergibt sich, der Meinung von Bytschenko nach, dadurch, dass viele Ukrainer erst an der Wahlurne ihre Entscheidung treffen.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 504

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod-1 °C  
Lwiw (Lemberg)3 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil5 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-1 °C  
Luzk4 °C  Riwne4 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa4 °C  Sumy1 °C  
Odessa6 °C  Mykolajiw (Nikolajew)8 °C  
Cherson8 °C  Charkiw (Charkow)5 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)6 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)4 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol4 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta3 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Nirgendwo, außer in Nordkorea, ist die Dispretanz zwischen Wirtschaft und Armee größer, als in Russland. Deshalb sollte Russland den Anfang machen“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“

„Vielen Dank Michael, es ging mir vor allem um den Gültigkeitszeitraum der Vollmacht. Ich sende Dir aber auch noch eine Mail. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Eric“