FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Medwedjews erster Tag in Kiew

Gestern führte der Präsident der Russischen Föderation, Dmitrij Medwedjew, im Rahmen seines Besuches in der Ukraine Verhandlungen mit seinem ukrainischen Kollegen, Wiktor Janukowitsch. Die Staatsoberhäupter bekräftigten den Übergang der Länder auf ein neues Niveau der Partnerschaft, deklarierten das Ziel einen gegenseitigen Warenumsatz von 100 Mrd. $ zu erreichen und unterzeichneten eine Reihe gemeinsamer Erklärungen.

Am Sonntag, dem Vortag seines Besuches in der Ukraine, gab Dmitrij Medwedjew zentralen ukrainischen Fernsehsendern ein Interview. Das Gespräch beendend, scherzte der Präsident der Russischen Föderation, dabei die Journalisten anweisend für seinen Besuch „gutes Wetter vorzubereiten“. Der Humor erwies sich als prophetisch. Die Wetterbedingungen während des protokollarischen Teils des Aufenthalts von Medwedjew in Kiew erwiesen sich als die wahrscheinlich schlechtesten innerhalb der gesamten Geschichte der offiziellen Besuche ausländischer Staatsführer in der unabhängigen Ukraine.

Das Zusammentreffen der Präsidenten der Ukraine und Russlands war auf dem Ruhmesplatz geplant. Kurz bevor die Autokorsos der Staatsoberhäupter eintrafen, setzte Regen ein, doch für eine Absage oder Verschiebung der Zeremonie war es zu spät. Um das Fernsehbild nicht zu verderben, verzichteten die Präsidenten sogar während sie sich dem Denkmal des unbekannten Soldaten näherten auf die Begleitung der Bodyguards mit Regenschirmen. Das Wetter verschlechterte sich mit jeder Minute – der Regen wurde stärker und es erhob sich ein starker Wind. Der Tradition nach müssen die Staatsoberhäupter die Bänder am Kranz am Denkmal richten und als der ordentlich durchnässte Wiktor Janukowitsch seinen protokollarischen Pflichten nachkam und einen Schritt zurück machte, den Kopf zur Ehrenbezeugung neigend, trennte ein weiterer Windstoß den Kranz von der Befestigung und warf diesen auf das Staatsoberhaupt.

Der Platzregen und der Vorfall mit dem Kranz störten den Zeitplan der Staatsoberhäupter. Schnell, ohne die Presse und das obligatorische Pflanzen des Kalina-Strauches (Schneeballstrauch), ehrten sie das Gedenken an die Opfer des Holodomors und danach warteten sie, sich umziehend, im Gebäude der Präsidialadministration das Ende des Regens ab. Nach draußen gingen sie erst, nachdem sich das Wetter besserte und die Putzfrauen der Administration mit Schrubbern und Rollen das Wasser aus der roten Teppichbahn drückten. Später interpretierten Medwedjew und Janukowitsch das Unwetter zu ihrem Nutzen um.

„Im Internet gibt es bereits Bewertungen für den Beginn Ihres Besuchs. Das Volk sagt, dass dieser Regen zu Geld führt“, erklärte der Präsident der Ukraine vor dem Beginn der Verhandlungen im engen Kreis.

„Ich hoffe, dass dieser Regen das Negative wegwusch, was in der vorhergehenden Periode getan wurde und uns eine gute Grundlage für vollwertige, gutnachbarliche und freundliche Beziehungen zwischen unseren Ländern gibt“, vervollständigte Dmitrij Medwedjew seinen Kollegen.

Das Treffen der Staatsoberhäupter unter vier Augen und ebenfalls die danach folgende Sitzung der ukrainisch-russischen Regierungskommission brachten wesentlich weniger Überraschungen als erwartet. Wie der “Kommersant-Ukraine“ (siehe gestrige Nummer) mitteilte, wurden fünf vorher angekündigte Verträge unterzeichnet: über die Demarkierung der ukrainisch-russischen Grenze, eine Zusammenarbeit beim GLONASS Projekt, eine Partnerschaft der UkrEximBank und der WTB (Wneschtorgbank/Außenhandelsbank) und ebenfalls zwei Abkommen über gegenseitige Zusammenarbeit im humanitären Bereich. Zu den Erklärungen zu Fragen der europäischen Sicherheit und der Regulierung des Transnistrienproblems wurde eine Erklärung über die Sicherheit in der Schwarzmeerregion hinzugefügt.

Diese Erklärung, die in der Liste der zu unterzeichnenden Dokumente im letzten Moment auftauchte, besteht aus allgemeinen Deklarationen zur Bedeutung friedlicher Initiativen bei der Bekämpfung des Terrorismus, über die Notwendigkeit die Sicherheit der Schifffahrt zu unterstützen und die ökologische Sicherheit der Region zu stärken. Gesonderte Aufmerksamkeit verdient lediglich die These über „die Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation und den Seestreitkräften der Ukraine“, doch irgendwelche Verpflichtungen der Seiten in dieser Frage wurden im Text nicht angegeben.

Als umfangreichste (zwei Seiten Text) erwies sich die Erklärung zu Fragen der europäischen Sicherheit. Die Ukraine und Russland deklarierten, dass sie beabsichtigen gemeinsam die Idee der Schaffung eines neuen internationalen Dokuments „mit juristisch verbindlichen Garantien für gleiche und unteilbare Sicherheit für alle Staaten des euroatlantischen Raumes ohne Ausnahme“ lobbyieren wollen. „Wichtig ist, dass wir nicht nur Europa einladen, sondern auch andere Länder der euroatlantischen Region, die Teilnehmer der NATO, der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) und ebenfalls die Blockfreien“, unterstrich ein Gesprächspartner des “Kommersant-Ukraine“ in der Präsidialadministration. In der Erklärung der Präsidenten wird dabei hervorgehoben, dass im zukünftigen Vertrag „zuverlässige Sicherheitsgarantien für die Länder [vorgesehen sein sollen], die auf Atomwaffenarsenale verzichten“, das heißt für die Ukraine.

Auf der Pressekonferenz nach der Sitzung der Regierungskommission redeten die beiden Staatsoberhäupter bevorzugt nicht über Verträge und Erklärungen, die am Montag unterzeichnet wurden, sondern über den Durchbruch in den russisch-ukrainischen Beziehungen und die Pläne für die Zukunft. „Wir haben letztendlich einen vollwertigen ukrainischen Partner erhalten, das heißt eine normale Führung, die Entscheidungen trifft und diese umsetzt. Und noch sehr wichtig ist, wenn sich dein Partner nicht von momentanen politischen Konjunkturen, sondern von langfristigen Interessen leiten lässt“, machte Dmitrij Medwedjew Wiktor Janukowitsch ein Kompliment.

Übrigens erlaubt das neue Klima in den gegenseitigen Beziehungen Kiew und Moskau bislang nicht alle strittigen Fragen zu lösen. „Es gibt sehr prinzipielle Fragen, an denen man noch arbeiten muss. Eine von diesen ist die Abgrenzung unserer Seegrenzen“, konstatierte der ukrainische Präsident.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Janukowitsch hob noch den zweistelligen Anstieg beim gegenseitigen Warenumsatz im I. Quartal 2010 hervor und legte nahe, dass „dieser am Jahresende 35 Mrd. $ übersteigt“. Die Prognosen seines Kollegen kommentierend, machte Medwedjew eine ambitionierte Erklärung: „35-40 Mrd. sind es für den heutigen Tag. Doch für die Perspektive muss man ein anderes Ziel stellen – 100 Mrd. $“. Er konkretisierte dabei nicht die Frist für die Erfüllung dieser Aufgabe, doch aus dem Kontext seiner Erklärungen kann man den Schluss ziehen, dass die Rede von einer Prognose für den Warenaustausch in zehn Jahren geht.

Die Verhandlungen über Kooperationen von Staatsunternehmen der Ukraine und Russlands in einigen Branchen werden in der nächsten Zeit fortgesetzt, präzisierte Wiktor Janukowitsch: „Diese Branchen sind der Schiffbau, der Flugzeugbau, die Raumfahrtindustrie. Es gibt noch eine Reihe von energiewirtschaftlichen Projekten.“ Das Staatsoberhaupt vermied eine Antwort auf die Frage, ob Befürchtungen der Opposition bezüglich einer möglichen Aufgabe der Interessen der Ukraine bei Unterzeichnung zukünftiger Verträge gerechtfertigt sind. Dieses Thema kommentierte Dmitrij Medwedjew. „Das erste Prinzip ist, es müssen pragmatische Projekte sein, keinerlei Philantropie. Andernfalls wird sich eine der Seiten benachteiligt fühlen und die Zusammenarbeit bremsen“, sagte er.

Sich von den Journalisten verabschiedend, begaben sich die Präsidenten in das Kiewer Höhlenkloster (was ebenfalls eine Protokollveranstaltung war). Dabei ergab sich, dass eben zu dieser Zeit, nach einer vierstündigen Pause, es erneut zu regnen begann.

Sergej Sidorenko

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1053

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)28 °C  Ushhorod25 °C  
Lwiw (Lemberg)28 °C  Iwano-Frankiwsk28 °C  
Rachiw27 °C  Jassinja24 °C  
Ternopil25 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)27 °C  
Luzk29 °C  Riwne28 °C  
Chmelnyzkyj23 °C  Winnyzja25 °C  
Schytomyr21 °C  Tschernihiw (Tschernigow)26 °C  
Tscherkassy25 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)28 °C  
Poltawa26 °C  Sumy25 °C  
Odessa29 °C  Mykolajiw (Nikolajew)29 °C  
Cherson31 °C  Charkiw (Charkow)29 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)28 °C  Saporischschja (Saporoschje)30 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)29 °C  Donezk28 °C  
Luhansk (Lugansk)27 °C  Simferopol27 °C  
Sewastopol29 °C  Jalta29 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo, bin neu hier. Slovene, in der BRD geboren und lebe dort auch schon seit Geburt. Seit 25 Jahren mit meiner Ukrainka verheiratet und in der BRD lebend. EU Niederlassungsrecht. So, jetzt ist ihr Reisepass...“

„Vielen Dank Bernd...das hört sich super an...der Aufenthalt meiner Frau soll natürlich nicht begrenzt sein (jedenfalls noch nicht ) aber dafür haben die bei der Hanse Merkur sicher auch eine Lösung....“

„Bis zum 20. August erscheint mir machbar zu sein, sprich wieder beidseitig befahrbar, ob alles fertig sein wird..., da machen das wirklich gründlich, also Leitplanken neu, alle Laternenmasten weggeflext,...“

„Abschluss des Vertrages vor Einreise oder soforr danach. Bitte msl nachlesen. Vor Einreise ist ja sicherlich sinnvoll.“

„Hallo Aust, für den Aufenthalt Deiner Frau un Deutschland, steht Dir auch die "Incomming" Krankenversicherung der Hanse Merkur zur Verfügung, dort gab es zuletzt einen Tarif für 99 Euro im Monat. Die...“

„Ich war nie für Nordstream und zwar aus umweltpolitischen Gründe! Den Kompromiss halte ich für gut, denn auch die Ukraine sollte mehr auf erneuerbare Energie umstellen, dazu gehört eigentlich auch,...“

„das hört sich sehr fundiert an Handrij, vielen Dank dafür...mit den Infos kann man schon mal loslegen zu recherchieren. Meine Frau (die noch in Charkiw lebt) hat gar kein Vertrauen zu den ukrainischen...“

„Ich beneide dich, viel Spaß und sonnigen Aufenthalt - will auch in der Ukraine sein!!! Danke für den Tip, aber Ungarn ist ein wenig zu weit weg von Hamburg...“

„Falls Ihr die Rückreise über Ungarn planen wollt, dann würde och den kleinen aber feinen Grenzübergang Beregsurani (ungarischer Name) bzw. Лушанка ans Herz legen. Er liegt nahe der Stadt Berehove....“

„Zufahrtsstrasse zum Flughafen Borsipil von Kiew Stadtmitte hinaus. Weiterhin ist eine Baustelle, allerdings wurden die Fahrspuren der Baustelle auf die neue asphaltierte Straßenseite verlegt. Stadteinwärts...“

„Werkstatt in Lemberg leider nein. Würde aber auch auf einen kleineren Grenzübergang ausweichen. Die beiden von mir genannten sind relativ groß Sitze gerade im UBER und fahre vom Flughafen Borsipil in...“

„Moin Bernd, das mit der EU-Spur ist wirklich ein heißer Tip. Aber auch wenn ich 3 Wochen Urlaub in der Ukraine mache, lege ich es lieber erst bei der Rückreise darauf an. Denn dann bin ich "noch entspannt"...“

„Hallo Zusammen, hoch interessant hier dieses Thema zu verfolgen und vor allem wie sich einige auf diesem doch sehr komplizierten, bürokratischen Thema auskennen. Ich möchte gerne einen weiteren Aspekt...“

„Während ich geschrieben habe ist es jetzt 0:29 Uhr und auf der Kamera, Ausreiße aus Polen in die Ukraine hat sich nichts getan, die Schlange auf der Autobahn wird länger..., wie gesagt, irgendwie ist...“

„Hallo Andre, kurz zum Grenzübergang Korczowa, da läuft meistens die Kamera bei "Granica", habe gerade eben um 23:42 Uhr mal nachgeschaut, die PKW stehen bis zum Autobahnende, man kann sie also auf der...“

„Da sehe ich auch keinen Unterschied, aber wenn schon die Grenzer Unterschiede machen, zwischen Grenzbeamten und "Normalos", dann ist es kein Wunder, wieso man so lange warten muß. Dann können wir uns...“

„Also ich sehe keinen Unterschied zwischen EU und Ukrainern, die Abfertigung ist die gleiche. Kroscienko bin ich 2 Mal, waren jeweils 1-1,5h. Werde ich das nächste Mal wohl auch rüber. Da sind wir schon...“

„Mist, mein Text, den ich gerade gesendet habe, sehe ich jetzt nicht mehr... Wollte euch nur für die Infos danken, auch mit der zur "EU-Spur". Dachte aber, daß seit der Visafreiheit alle gleich behandelt...“

„An der Spur wo ich mich anstelle dauert es in der Regel am längsten. Ich sehe auch nicht mehr dass es auf EU-Spuren schneller geht, manchmal das Gegenteil weil sich da jeder anstellt. Der einzige Unterschied...“

„Hallo Andre, Du hast es schon ganz gut erfasst, es kann eine Richtschnur sein, mehr nicht, allerdings bin ich mit "Granica" bisher ganz gut gefahren. Die Vorhersagen zu den Wartezeiten, waren bei mir bisher...“

„Hallo zusammen, da ich mit meiner Frau Ende August zum 1. Mal mit dem Auto in der Ukraine Urlaub machen, und ich so schnell und problemlos wie möglich in der Ukraine ankommen möchte, habe ich für mich...“

„Als ich damals Rumänien - Odessa hat man mich vorher vor der schlechten Strecke "gewarnt. in Wirklichkeit waren da vll. 10 km schlecht, der Rest so nagelneu dass nicht mal Markierungen drauf waren. Allerdings...“

„Übrigens: Jeder Rentner der keinen Wohnsitz mehr im Inland hat, sondern im Ausland, unterliegt dem Finanzamt Neubrandenburg. Und hier sind die Regelungen natürlich einheitlich. Wer im Ausland dann nicht...“

„Hallo, ich bin jetzt dreimal die Strecke Düsseldorf - Odessa fit einem 16 Jahre alten Vectra gefahren, das letzte Mal letzte Woche mit ca. 3 to am Haken. Eins ist wichtig, wenn der Straßenbelag die Farbe...“

„Mir stellt sich die Frage, wozu muss ich mit einem hochwertigen Auto in die Ukraine fahren? Imponieren kannst du mit dem Auto niemand! Wenn es sich um einen Sportwagen handelt ist es zudem auch sehr unbequem....“