FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Das neue Bild Selenskyjs: Wie sich das Verhalten des Präsidenten ändert

0 Kommentare
Wolodymyr Selenskyj diskutiert mit Veteranen des Asow-Regiments in SoloteQuelle: Präsidentenbüro

Man kann über das Verhalten Selenskyjs an der Kontaktlinie viel diskutieren und sich streiten. Man kann ihn mit Petro Poroschenko vergleichen. Doch sowohl der eine als auch der andere „machten Bilder“ als sie unter den Militärs weilten. Der Unterschied besteht nur in den Emotionen, die diese Bilder hervorriefen, auf wen sie abzielten und welche Instrumente dafür benutzt wurden. Alle wichtigen Fragen werden immer ohne Kameras gelöst und das muss man sich merken.

Sowohl der jetzige als auch der vorherige Präsident hatten Probleme bei der Kommunikation mit der Gesellschaft. Und während man von den Fehlern Poroschenkos jetzt lernen muss. So hängt von den Fehlern Selenskyjs die Situation im Lande ab.

Das Kommunikationsproblem des Teams Se[lenskyj] besteht darin, dass sie sich in ihrer Blase eingeschlossen haben. Die neue Regierung kommuniziert mit einem bedeutend größeren Auditorium, als das die vorherige Administration tat. Doch das sind nicht die Leute, die ihre Position aussprechen und aktiv werden. Die aktive Minderheit erhält keine Rückmeldung. Und eben die aktive Minderheit geht auf die Straße und zu Protestaktionen. Und dieses Problem muss schnellstmöglich gelöst werden. Denn Änderungen werden immer von der aktiven Minderheit gemacht und nicht von der passiven Mehrheit. So gingen zur Aktion „Nein zur Kapitulation“ politische Parteien und ihre Anhänger, doch waren es auch viele derer, die weder den ehemaligen, noch den jetzigen Präsidenten unterstützen. Darum muss darauf reagiert werden.

Es gab eine Reaktion und sie war nicht derart, wie sie sich die Mehrheit wünscht. In jeder Kommunikationskampagne ist der visuelle Effekt wichtig. Daher reagieren in der modernen Welt die Leute vor allem darauf, was sie sehen, und nicht darauf, was ihnen erzählt wird, welches Narrativ ihnen näher gebracht wird.

Von den ersten Tagen der Regierungszeit an zeigte sich Selenskyj als „Friedenspräsident“. Für ihn existierten weder Krieg noch Opfer, wie es jeder seiner Auftritte oder Erklärungen demonstrierte. Er sprach von komplett anderen Problemen und Fragen. Die erste Fahrt in die Zone der Operation der Vereinten Kräfte zeigte das ebenfalls. Er sah unsicher, teils eingeschüchtert aus, wie ein Büroarbeiter, den man gerade von seinem Tisch entfernt hat, eine unbequeme Schutzweste anzog und in den Graben setzte. Damals war das für ihn ebenfalls ein Mittel der Kommunikation mit der Gesellschaft. Ein Mittel der Desakralisierung des Präsidentenpostens, sich selbst dem „Kriegspräsidenten“ Poroschenko gegenüberstellend. Für einen Teil der Gesellschaft sah dieses Verhalten logisch aus, andere lachten, andere konnten nicht verstehen, wie er Entscheidungen treffen wird.

In den ersten Monaten setzte Selenskyj dieses Verhalten fort, zwang nicht dazu ihn wie Poroschenko vor Karten aufzunehmen, arrangierte keine Kränzchen mit Kriegsteilnehmern und stellte keine pathetischen Fotos aus. Doch konnte er nicht lange „zivil“ in einem Lande bleiben, das kämpft. Die letzte Reise ist nicht nur ein Konflikt mit den „Asow-Leuten“. Das ist ein neues Bild Selenskyjs: er zog Tarnkleidung an, blieb über Nacht, interessierte sich mehr für die Situation und umgab sich mit einer großen Zahl an Militärs. Dabei antwortete er nicht direkt auf die Fragen der örtlichen Bevölkerung zu Entflechtung, Frieden, Sicherheit. Das waren nur allgemeine Antworten, Fragen auf Fragen, Richtigstellungen.

Dieses Verhalten ist durch mehrere Faktoren bedingt: der Plan zur schnellen Befreiung aller Gefangenen und der Entscheidung über die Entflechtung und den Waffenstillstand hat nicht funktioniert; im Präsidentenbüro begreift man, dass zehntausende Menschen auf den Straßen nicht nur Anhänger Poroschenkos sind, sondern auch aktive Bürger; man muss Stärke sowohl den Protestierenden (sie nicht auseinanderjagend) als auch den Gegnern zeigen.

Und hier ist der Gegner nicht nur Poroschenko, sondern auch [Innenminister] Arsen Awakow. Das Gesetz über die Unterstellung der Nationalgarde dem Präsidenten wurde „erfolgreich“ im Parlamentsausschuss begraben. Der ewige temporäre Awakow begann Kräfte zu sammeln und mit Hilfe der von ihm kontrollierten Organisationen auf Selenskyj Druck auszuüben. Und das Schlimmste ist, dass die Konfrontation Selenskyj-Asow aus den Kabinetten in Kyjiw an die Frontlinie verlegt wurde. „Asow“, Nazionalnyj Korpus sind vor allem Awakow und erst danach die Nationalgarde und die entsprechende politische Bewegung. Daher flog Awakow am Montag nach der „Diskussion“ des Präsidenten mit einem der Freiwilligen in Solote nach Mariupol die eigenen zu unterstützen und besuchte ein mobiles Zentrum von „Asow“.

Für diejenigen, die dienten, ist es kein Geheimnis, dass die Armee „Asow“ und die von Awakow kontrollierten Strukturen nicht mag. Daher zielt das neue Verhaltensmodell Selenskyjs (darunter visuell) auf den Erhalt von Unterstützung aus dem aktiven Teil der Gesellschaft ab, auf den sich gerade die Kommunikation des Präsidentenbüros nicht erstreckt. Er möchte zum „Eigenen“ für die Streitkräfte werden, um Awakow etwas gegenüberstellen zu können. Das bestätigen die Erklärungen der Awakow-nahen Organisationen, deren Vertreter damit begannen die Militärs mit Äußerungen über Verrat, die Unfähigkeit sich selbst und die Ukraine zu schützen anzugreifen.

Dieses Verhalten hat seine Plus und Minus. Das Minus ist offensichtlich: Politik an der Front spielen ist gefährlich, denn es ist schwer vorherzusehen, worauf das hinauslaufen kann. Die schlechteste Variante ist ein bewaffneter Konflikt zwischen den Einheiten. Dagegen gibt es auch eine wichtige Nachricht für Russland, wovon dessen Attacken auf Selenskyj zeugen. Er begriff, dass er der Präsident eines Landes ist, das kämpft und dass er dem nicht entkommen kann. Russland Stärke zu zeigen, ist normal und muss getan werden. Die Handlungen der eigenen Armee unterstützen, ist ebenfalls notwendig. Gleichzeitig ist es ein Signal für Europa, dass er bereit ist, schwierige Entscheidungen zu treffen und nicht für einen abstrakten Frieden zu allem bereit ist.

30. Oktober 2019 // Stanislaw Besuschko

Quelle: Zaxid.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 887

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie war das erste Jahr unter Präsident Wolodymyr Selenskyj für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)31 °C  Ushhorod25 °C  
Lwiw (Lemberg)25 °C  Iwano-Frankiwsk25 °C  
Rachiw27 °C  Jassinja23 °C  
Ternopil29 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)28 °C  
Luzk22 °C  Riwne19 °C  
Chmelnyzkyj26 °C  Winnyzja30 °C  
Schytomyr28 °C  Tschernihiw (Tschernigow)28 °C  
Tscherkassy28 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)30 °C  
Poltawa29 °C  Sumy28 °C  
Odessa31 °C  Mykolajiw (Nikolajew)34 °C  
Cherson34 °C  Charkiw (Charkow)32 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)35 °C  Saporischschja (Saporoschje)35 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)35 °C  Donezk33 °C  
Luhansk (Lugansk)32 °C  Simferopol31 °C  
Sewastopol29 °C  Jalta29 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Uber fand ich angenehmer als andere, da Uberfahrer nicht dauernd anrufen und schien immer einen Tick günstiger. Kreditkarte oder Bar ist beides kein Problem. Ich empfehle außerdem eine SIM-Karte am Flughafen...“

„Verlangen die Grenzbeamten in der Ukraine ein Rückflugticket, da ich kurzfristig ein Rückflugticket in der Ukraine buchen will nach Deutschland?“

„Wie sind da die Taxis drauf haben die Festpreis? Oder bescheißen die zu krass kein bock um 1 Uhr Nachts ewig zu verhandeln.“

„Wie komme ich am billigsten von Kiew-Schuljany Airport in die Innenstadt? Problem ist lande erst um 1 Uhr morgens?“

„Bekannter ist heute früh mit dem Auto die 1200 km gefahren und jetzt schon am Zielort. Hätte ich so schnell nicht gedacht. Korczowa/Krakowez ging schnell und ohne Probleme.“

„Die "Drittländer" werden ja alle 14 Tage neu bewertet. Je nachdem wann Du zurückkehrst, könntest Du den Test ja auch erst 1 - 2 Tage vorher kaufen, wenn feststeht, daß UKR Risikogebiet bleibt. Hi,...“

„@Axel3: Ergibt Sinn was du sagst. Hat keiner Erfahrung wo man in Kiew einen PCR Test innerhalb von ungefähr 24 Stunden machen kann? Das gibt's doch nicht das da sowas nicht gibt.“

„Danke Handrij, eine gute und wichtige Information wenn es um sicheres versenden geht.“

„In 3 Tagen kann man auch online schauen Auf Phönix wird es am 11./12.7. auch noch gesendet. ...“

„Die Sendezeiten sind bezeichnend für die Einschätzung der Medien hier. Das Thema ist so wichtig, dass man sich den Bericht nicht entgehen lassen sollte. Danke für den Hinweis!“

„Übrigens hat man auf der Karte in der Ansicht "Deutschland" die Ukraine aufgeschlüsselt nach Oblast. Man muss die nur rüber schieben.“

„Natürlich haben die geschlossen wenn ich lande. Mist! Die "Drittländer" werden ja alle 14 Tage neu bewertet. Je nachdem wann Du zurückkehrst, könntest Du den Test ja auch erst 1 - 2 Tage vorher kaufen,...“

„Moin, zusammen: Der Deutschlandfunk hätte ruhig eine Tabelle mit Neuinfektionen / Zeit rausrücken können, geschlüsselt nach "Gesamtgebiete" und die im Bericht besonders erwähnten "umkämpften Ostgebiete"....“

„Dann geb ich halt die falsche Nummer ein Tippfehler oder so und es würde keiner von meinen Bekannten geschweige denn mein Arbeitgeber erfahren das ich in der Ukraine war. Das ich darauf nicht gekommen...“

„Für den Fall eines zufälligen Tippfehlers in der Telefonnummer passiert folgendes: Der Reisende wird telefonisch nicht erreicht, also wird über die Reisedaten -> Pass --> die Meldeadresse herausgefunden....“

„Dann geb ich halt die falsche Nummer ein Tippfehler oder so und es würde keiner von meinen Bekannten geschweige denn mein Arbeitgeber erfahren das ich in der Ukraine war.“

„@Alex1987 Ich gehe auch davon aus dass das Risiko nicht so hoch ist bei der Umgehung der Quarantäne erwischt zu werden. Nur halt das fette "aber". Du musst nicht mal selbst krank werden. Da reicht es...“

„Also was ich jetzt weiß von paar Leuten die sind in Dortmund, Frankfurt und Leipzig eingereist und es gab keine Quarantäne. Wurde nur der Pass kontrolliert und das wars. Ich glaube wenn einen keiner...“

„Das mit Quarantäne kann man umgehen in dem man einfach einen Covid Test macht der nicht älter als 48 Stunden ist bei Abflug von der Ukraine zurück nach Deutschland. ...“

„Das heisst aber nicht dass man sich wegen einer Reise in ein Risikogebiet gratis testen lassen kann.“

„Dazu meine Meinung: Nur so wird es Frieden geben. Interessant dabei Nordirland. Der jahrelange Konflikt verschwand mit der EU“

„Ich finde das Unfug. Das eine hat doch theoretisch mit dem anderen nicht direkt was zu tun. Wahrscheinlich soll dann wohl neben der russischen Krym auch die "Volksrepubliken" anerkannt werden...“

„Wer ist "Wir"? Das ist die Ukraine. Mein Stiefsohn sagte das seiner Mutter (meine Frau). Da bin ich außen vor. Zudem verstehe ich den Zusammenhang nicht. Ohne die Krim ist ein Ukraine-Gipfel nicht denkbar.“

„Ich fliege morgen nach Kiev und frage mich soll ich Tourist angeben oder doch Geschäftlich habt Ihr einen Tip für mich ? Danke“

„ich fliege am 2.07. Aber danke für die Info. wundere mich das LOT derzeit noch keine passenden Angebote hat. LOT flog regelmäßig Düsseldorf- Warschau- Kiev- Sapo an.. Preis war mit ca 300 -350 Euro...“

„Vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann buche ich schnell )“

„"allgemeine Ausnahmen, unabhängig davon woher diese Personen kommen, gelten für folgende Personen (kein molekularbiologischer SARS-CoV-2-Test notwendig, keine Quarantäne)): .... − Transitpassagiere,...“

„Habe meine im August 2019 auch in München abgegeben. Bisher kam noch nichts. Mein Sachbearbeiter vom Landratsamt meinte, dass der letzte Ukrainer der eingebürgert wurde für alles ca. 9 Monate gebraucht...“

„Ich habe einen Flug in die Ukraine gefunden. Allerdings geht die Route über Österreich mt Aufenthalt in Wien. Weiß zufällig jemand wie die Einreisebestimmungen sind, wenn ich aus der Ukraine in Wien...“

„... Er sagte, dass sofort Frieden sein könnte. Wir müssten nur die Sache mit der Krim anerkennen. ... Wer ist "Wir"? Zudem verstehe ich den Zusammenhang nicht.“