FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Resnikow: Die ukrainische Gegenoffensive ist "ein Zeichen, dass Russland besiegt werden kann"

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.uaBildschirmfoto des Originalartikels auf pravda.com.ua

Verteidigungsminister Olexij Resnikow verglich die ukrainische Gegenoffensive in der Region Charkiw mit einem Schneeball, der „bergab rollt“.

Quelle: Resnikow in einem Interview mit der Financial Times, zitiert von ZN.ua

Direktes Zitat: „Die Gegenoffensive befreit das Gebiet, und danach muss man es kontrollieren und bereit sein, es zu verteidigen.“

Details: Resnikow sagte, dass die Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte in der Region Charkiw „viel besser als erwartet“ verlaufen sei.

Er warnte jedoch davor, dass Russland erneut zum Gegenangriff übergehen könnte, weshalb es zu früh sei, den Sieg zu feiern. Es muss an der Räumung der Gebiete gearbeitet werden.

Er sagte, die ukrainischen Truppen seien nach dem sechstägigen Angriff zwar müde, aber die Moral sei hoch, denn „die Ukrainer wollten diese Gegenoffensive, wir brauchten diese Gegenoffensive, und das ist ein Zeichen dafür, dass Russland besiegt werden kann“.

Resnikow sagte, der „ukrainische Blitzkrieg“ sei wie ein „Schneeball, der bergab rollt“, der größte Rückschlag für Russland seit Beginn der Invasion in großem Stil.

Hintergrund:

  • Die Streitkräfte der Ukraine führen eine Gegenoffensive in den von Russland besetzten Gebieten der Ukraine durch.
  • Am 8. September bestätigte Präsident Wolodymyr Selenskyj die Informationen über die Befreiung der Stadt Balaklija, Region Charkiw, durch die Streitkräfte der Ukraine.
  • am 9. September sagte Selenskyj, dass die Verteidiger der Ukraine die Kontrolle über mehr als 30 Siedlungen in der Region Charkiw übernommen hätten.
  • Am 10. September wurde die Befreiung von Kupjansk und Isjum bekannt.

Lesen Sie auch: Ukrainische Streitkräfte setzen Gegenoffensive in der Region Charkiw fort – was ist bekannt.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzer:    — Wörter: 286

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Mit einer russischen Kapitulation!
25% / 300 Teilnehmer
Mit irgendeinem Kompromissfrieden
23% / 278 Teilnehmer
Mit einer ukrainischen Kapitulation!
22% / 269 Teilnehmer
Es wird ein jahrelanger Dauerkrieg
25% / 305 Teilnehmer
Weiß nicht ...
4% / 53 Teilnehmer
Stimmen insgesamt: 1205
Abstimmen
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)3 °C  Iwano-Frankiwsk3 °C  
Rachiw3 °C  Jassinja2 °C  
Ternopil2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)6 °C  
Luzk0 °C  Riwne1 °C  
Chmelnyzkyj1 °C  Winnyzja1 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)3 °C  
Poltawa5 °C  Sumy4 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)4 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)7 °C  Saporischschja (Saporoschje)9 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)7 °C  Donezk6 °C  
Luhansk (Lugansk)4 °C  Simferopol7 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta10 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“