FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Die Ukraine droht damit, ausgelaufenen Blockadeschiffe der russischen Schwarzmeerflotte nicht mehr nach Sewastopol zurückkehren zu lassen

Die Ukraine warnt die russische Seite vor einer möglichen Teilnahme der Schiffe der Schwarzmeerflotten der Russischen Föderation im Konflikt um Südossetien, erklärte man beim ukrainischen Außenministerium.

“Mit dem Ziel der Verhinderung des Aufkommens von Umständen, unter denen die Ukraine in einen bewaffneten Konflikt und kriegerische Handlungen aufgrund der Teilnahme von Kriegseinheiten der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation, die zeitweilig auf dem Territorium der Ukraine basiert ist, gezogen werden könnte, behält sich die ukrainische Seite gemäß den Normen des internationalen Rechts und der Gesetzesgebung der Ukraine vor, die Rückkehr von Schiffen und Booten, die an oben erwähnten Handlungen teilnehmen, auf das Territorium der Ukraine bis zur Beilegung des Konfliktes zu verbieten.”, heißt es in der Erklärung des Ministeriums für äußere Angelegenheiten der Ukraine.

“Die ukrainische Seite drückt ebenfalls ihre Beunruhigung darüber aus, dass die russische Seite die Vorbereitung und Unterzeichnung des Abkommens über die Teilnahme der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation, welche sich auf dem Territorium der Ukraine befindet, an Konfliktsituationen verzögert.”, wird in der Erklärung betont.

Beim ukrainischen Außenministerium betonte man, dass gemäß den Mitteilungen von der russischen Seite, sich Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte nach Noworossijsk bewegen. Im Bestand dieser Gruppe befinden sich der Raketenkreuzer “Moskwa”, das Schiff “Smetliwyj”, die kleinen Anti-U-Bootschiffe “Muromez” und “Alexanderowez”, zwei Raketenboote, der Seetransporter “General Rjabikow” und das Rettungsschiff “Epron”.

Heute hatte sich eine Gruppe von Schiffen der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation in den östlichen Teil des Schwarzen Meeres, an die Seegrenze Georgiens, begeben.

Am Vortag hatten russische Nachrichtenagenturen mit Bezug auf inoffizielle Informanten mitgeteilt, dass Russland eine Meeresblockade Georgiens vorbereitet.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 276

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VKontakte, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Ist die Alleinherrschaft der Präsidentenpartei Sluha narodu (Diener des Volkes) gut für die Entwicklung der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)5 °C  Ushhorod2 °C  
Lwiw (Lemberg)3 °C  Iwano-Frankiwsk6 °C  
Rachiw5 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil6 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)6 °C  
Luzk3 °C  Riwne3 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja2 °C  
Schytomyr1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)3 °C  
Tscherkassy4 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)4 °C  
Poltawa4 °C  Sumy3 °C  
Odessa8 °C  Mykolajiw (Nikolajew)7 °C  
Cherson7 °C  Charkiw (Charkow)8 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)6 °C  Saporischschja (Saporoschje)8 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)8 °C  Donezk7 °C  
Luhansk (Lugansk)7 °C  Simferopol7 °C  
Sewastopol13 °C  Jalta5 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Hallo Frank. Habe in einem anderen Forum nachgefragt wegen Kosten für eine Anfrage an das ukrainische Staatsarchiv in Chmelnizkj oder ein anderes Archiv. Ein Fachmann hat mir geschrieben: " Ein Erstkontakt...“

„Hallo maikseins, habe Dir gerade ein PN gesendet...“

„Da hast du ja eine Leiche ausgebuddelt...“

„Danke für den Link. Laut dem Ergebnis dort habe ich oben richtig gerechnet. Bin stolz auf mich. Für die paar Tage die ich gelegentlich in der Ukraine bin muss ich über sowas nicht nachdenken.“