FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Ukrainische Metallwirtschaft verzeichnet mehr Aufträge

0 Kommentare

Der ukrainische Markt für Walzerzeugnisse beginnt sich wieder zu beleben. In der vergangenen Woche wurde ein großer Vertrag abgeschlossen; “Metinvest-Ukraina” erhöht die Lieferungen für das größte einheimische Maschinenbauwerk “Asowmasch” um das siebenfache. Der Verkaufsanstieg wurde von der Nachfrage nach Maschinen von Seiten eben jener Metallwirtschaft hervorgerufen. Die Auslastung können vor allem Kombinate erhöhen, die fähig sind mit der russischen Metallwirtschaft zu konkurrieren, betonen Experten.

“Metinvest-Ukraina” hat in der letzten Woche die Erhöhung des monatlichen durchschnittlichen Liefervolumens seiner Produkte für das größte ukrainische Maschinenbauunternehmen “Asowmasch” im Jahre 2010 um das siebenfache vereinbart – von 2.000 auf 14.000 t teilte man dem “Kommersant-Ukraine“ beim Pressedienst der “Metinvest-Holding” mit. 82% der gesamten Absatzmenge besteht aus Walzblechen, der Rest aus Profilstahl, Winkelstahl, Stahlträgern und Schwellern.

Im Januar hat das Unternehmen “Metinvest” auf dem Seeweg 894 Tsd. t Eisenerzkonzentrat exportiert, teilte man beim Pressedienst der Holding mit. Ein bedeutender Teil des Rohstoffs wurde mit Schiffen der Klasse Capesize transportiert, der Rest mit Lastschiffen der Klasse Panamax. Den Angaben des Industriepolitikministeriums stellt das einen Rekord beim Exportvolumen dieses Rohstoffs für die letzten 15 Jahre dar. Bislang haben die Unternehmen der Gruppe nur etwa 600 Tsd. t des Konzentrats im Monat exportiert.

“Asowmasch” ist nicht die einzige Maschinenbaugesellschaft, welche das Bestellvolumen für Metallprodukte in diesem Jahr erhöht. “Wir beabsichtigen unsere Einkäufe bis Ende des Jahres fast um das anderthalbfache zu erhöhen”, erklärte der Präsident des Nowokramatorsker Maschinenbauwerks Georgij Skudar. Seinen Worten nach beginnt das Unternehmen die Verhandlungen mit wahrscheinlichen Lieferanten (deren Namen wurden nicht preisgegeben) in der nächsten Zeit.

Der Verkaufsanstieg bei Metallprodukten steht in Verbindung mit der Wiederbelebung der Investitionsprojekte in der Metallwirtschaft (”Kommersant-Ukraine“ vom 1. Februar) und dem Waggonkauf durch russische Verbraucher (vor allem der Russischen Eisenbahnen), erläutert man bei “Saporoshstal”. “Wir beabsichtigen die Auslastung vor allem über den Binnenmarkt zu erhöhen”, bekräftigt man beim Unternehmen. Analoge Pläne gibt es bei der “Industriegruppe” (verwaltet die Aktiva der Industrialnyj Sojus Donbass), teilte der Vizepräsident des Unternehmens, Alexander Pilipenko mit.

Den Informationen der Ukrainischen Assoziation der Metallhändler (UAM) nach sank der Verbrauch von Walzerzeugnissen in der Ukraine im Jahr 2009 im Vergleich zum Jahr 2008 um 32,5% auf 5,3 Mio. t und der Import um 55% auf 797,8 Tsd. t. Doch bereits in diesem Jahr könnte der Anstieg der Verkäufe von Metallprodukten auf dem Binnenmarkt 40-50% dank der Erhöhung des Verbrauch von Seiten des Maschinenbaus erreichen, betont der Präsident der UAM, Andrej Fedosejew. Seinen Einschätzungen nach erhält die Metallwirtschaft bei einem Marktwachstum um 40% zusätzliche Einnahmen in Höhe von 900 Mio. $ bis zu 1 Mrd. $. “Das heißt die Verkaufsmenge übersteigt das Vorkrisenniveau”, fügt er hinzu.

Übrigens sind die Unternehmen mit der Konkurrenz der russischen Metallwirtschaft konfrontiert, ist sich Olga Iwantschuk, Analystin bei dem Investmentunternehmen Gainsfort sicher. Hauptimporteure für russische Metallprodukte in der Ukraine sind “Sewerstal” und das Magnitorsker Metallkombinat. “Sie wurden etwas später errichtet, als der große Teil der ukrainischen Metallkombinate und haben daher neuere Technik und niedrigere Produktionskosten”, stimmt Ismail Safarailew, Analyst bei der Investmentgesellschaft Foyil Securities New Europe, zu. “Die Sache ist die, dass heute nicht alle ukrainischen Werke in der Qualität und im Preis mit den russischen Metallprodukten konkurrieren können. Der Vorteil wird bei den neuen Werken mit eigenen Rohstoffen liegen. Vor allem bei ‘Asowstal’, dem Jenakijewoer Metallkombinat und ‘ArcelorMitall Kriwoj Rog’. Ich denke, dass am Ende auf diese ein großer Teil des Wachstums entfällt”, sagt Sergej Gajda von der Investmentgesellschaft Dragon Capital.

Oleg Gawrisch, Andrej Ledenew

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 616

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Bringen die Parlamentswahlen für Selenskyjs Partei Sluha narodu / Diener des Volkes die Alleinherrschaft?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)13 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk14 °C  
Rachiw13 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)15 °C  
Luzk13 °C  Riwne13 °C  
Chmelnyzkyj14 °C  Winnyzja14 °C  
Schytomyr13 °C  Tschernihiw (Tschernigow)13 °C  
Tscherkassy15 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)15 °C  
Poltawa15 °C  Sumy14 °C  
Odessa18 °C  Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  
Cherson17 °C  Charkiw (Charkow)15 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)16 °C  Saporischschja (Saporoschje)15 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)15 °C  Donezk17 °C  
Luhansk (Lugansk)17 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol21 °C  Jalta15 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Der Herr Pedro wollte sich ja auch melden wenn Anti-Korruptionsbehörde involviert ist. Nix ist passiert. Dünnschiss wie immer.....-“

„Durch Zufall stieß ich auf die Seite, aber der Link öffnete nicht. Jetzt geht es wieder, hab mir das mal genauer angesehen.“

„IMHO muss man dafür in D nicht bezahlen. Frag doch mal den ADAC (per eMail). Er will ja gar nicht nach D. Hat damit nix zu tun....“

„Dieser transatlantische Andreas Umland................, seine Analysen und Kommentare sind geprägt von einem Narrativ, an dessen propagandistischen Ausprägungen er selbst mitarbeitet. Das die überwiegenden,...“

„Guten Moegen u. vielen Dank für den Hinweis für den 19.07. auf arte. Bei der Gelegenheit fand ich auch eine andere Reportage über die Krim-Brücke: ... Auch sehenswert.“

„Guten Morgen. Ich hatte damals diese Agentur gefunden, ob die aber OFF ROAD auch im Programm habe, weiß ich nicht: ...“

„Hallo zusammen, ich richte die Papiere, damit ich den dauerhaften Aufenthalt beantragen kann und ich habe festgestellt, dass sich viel geändert hat. Früher mussten doch die Eltern unterschreiben, dass...“

„Campingplatz auf östlicher Seite vom Dnepr ...“

„Das es kaum noch Korbmacher etc. gibt hat aber nichts mit Facharbeitermangel zu tun. Ich kenne einige, die haben alle hingeschmissen da man davon nicht mehr leben kann. Sondern die Tätigkeiten werden...“

„Du hast gelesen dass es um Export geht? Danke, Frank & Robert - alles klar: Streue Asche auf mein Haupt - kommt nicht wieder vor.“

„Hallo Handrij, Kannst du dir bitte mal die Treads von diesem Vorkuta ansehen. Ich glaube so etwas brauchen wir in diesem Forum nicht. Ich bin schon etwas länger dabei, aber wenn solche Mitglieder sich...“

„Ich konnte den Artikel nicht lesen, weil ich ein Adblocker System habe. Hiermit entschuldige ich mich dafür. Ich ging vom Donbass aus!“

„Der Europarat hat nichts mit der EU zu tun!“