FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

"UkrNafta" verkauft kein Benzin mehr

0 Kommentare

Gestern stellte der Eigentümer des größten Tankstellennetzes der Ukraine – “UkrNafta” – den Verkauf von Treibstoff ein. Als Grund nannte man bei der Firma das unvollständige Gesetz über Angebote für Käufe für staatliche Mittel. Doch Marktteilnehmer verbinden die Verkaufsunterbrechung für Erdölprodukte mit der Verringerung der verarbeiteten Volumina bei dem Hauptkraftstofflieferanten für die Tankstellen von “UkrNafta” der Geschlossenen Aktiengesellschaft “Ukrtatnafta”. Die Unterbrechung des Kraftstoffverkaufs an 563 Tankstellen des Unternehmens kann, der Meinung von Experten nach, zu einem Preiswachstum für Erdölprodukte im Land von 12-15% führen.

Die Offene Aktiengesellschaft “UkrNafta” ist das größte Erdölunternehmen der Ukraine. Förder 4,2 Mio. t Erdöl und 3,35 Mrd. m³ Gas im Jahr. Besitz das größte Tankstellennetz im Land (563 Tankstellen). Der Marktanteil beträgt 11%. Zum Vergleich: Der naheste Konkurrent – das WOG Netz – besitzt 290 Tankstellen. Umsatz in 2007 – 13,609 Mrd. Hrywnja (1,84 Mrd. €), Reingewinn 1,238 Mrd. Hrywnja (ca. 167Mio. €). 50% + 1 Aktie von “UkrNAfta” gehören der staatlichen “Naftogas Ukrainy”, 42% der Gruppe “Privat”, etwa 8% den Aktionären der UkrSibbank und Aktienfonds.

Darüber, dass “UkrNafta” den Verkauf von Kraftstoffen im eigenen Tankstellennetz, informierte gestern der Pressedienst des Unternehmens. Bei “UkrNafta” erklärte man es damit, dass das Unternehmen keine Treibstoffe kaufen kann, aufgrund der Unvollständigkeit des Gesetzes “Über den Kauf von Waren, Arbeit und Dienstleistungen für staatliche Mittel”. Gemäß dem Gesetz sollte das Unternehmen Treibstoffe per Ausschreibung einkaufen, dabei sollte der Lieferant den Preis für die Erdölprodukte vor dem Angebot bestimmen. “Doch große Lieferanten weigerten sich den Preis für die Zustellung zu fixieren, so dass der Preis für Treibstoff jeden Tag wächst.”, sagt der Finanzdirektor des Unternehmens Wladimir Pustowarow.

Ungeachtet dessen, dass es “UkrNafta” trotzdem gelang einen Lieferanten zu finden, welcher zustimmte Treibstoff zu einem vorher festgelegten Preis zu verkaufen. In diesem Fall musste dem Geschäft von einer überamtlichen Kommission für staatliche Einkäufe zugestimmt werden. Doch, wie Pustowarow bestätigt, weigerte sich die Kommission dem Vertrag zuzustimmen.

Dabei schiebt das Mitglied der überamtlichen Kommission für Staatseinkäufe, der Leiter der Ausschreibungskammer Wladimir Laba, alle Verantwortung für die sich verschlechternde Situation zu “UkrNafta”. “Sie haben den Antrag erst am 8. Februar eingereicht, innerhalb einer Woche haben wir ihn zur Prüfung angenommen und sind ihm bereits am 21. Februar nachgekommen, indem wir die Durchführung einer Ausschreibung mit einem Verkäufer zustimmten.”, erläuterte Laba. “Der Antrag ‘UkrNaftas’ ist ein Versuch die Schuld für die eigene Ungeschicktheit auf uns zu schieben.”

Der Generaldirektor von “Galitsch Petrol”, Bogdan Radko, verbindet den Verkaufsstop für Treibstoff an den Tankstellen “UkrNafta” mit der Verringerung der verarbeiteten Volumina bei dem Hauptkraftstofflieferanten “UkrTatNafta”. “Nachdem die Gruppe ‘Privat’ die Kontrolle über die Krementschuger Raffinerie erhalten hat, stellte ‘Tatneft’ die Rohstofflieferung ein und das Volumen der Verarbeitung verringerte sich.”, stimmt der Generaldirektor von “Donezkoilservice”, Wiktor Martirosjan, zu. Im September 2007 war Pawel Owtscharenko der Vorstandsvorsitzende von “UkrTatNafta”. Damals beschuldigte der erste Vize-Premier “TatNefta”, Nail Maganow, ihn in Verbindungen mit der Gruppe “Privat” (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 14. Februar 2007). Seit Anfang Februar verarbeitete die Krementschuger Raffinerie lediglich 199.000 t Erdöl, wobei es bis September letzten Jahres bis zu 500.000 t Erdöl im Monat waren, merkt der Stellvertreter des Generaldirektors der Gesellschaft “Ukrneftechimpererabotka” Witalij Dawij. Auf diese Weise, ungeachtet des Lieferbeginns von Erdöl aus dem Irak über das Schwarze Meer, halbierte sich die
verarbeitete Menge.

Der Verkaufsstop an den Tankstellen von “UkrNafta” kann zu einem landesweiten Anstieg des Preises für Erdölprodukte führen, denkt der stellvertretende Direktor des Zentrums “Psicheja” Gennadij Rjabzew. “Wenn die ukrainischen Tankstellen, auf die 11% Marktanteil bei Treibstoffen im Land entfallen, den Verkauf von Erdölprodukten einstellen, dann werden die Kunden bei anderen Tankstellen einkaufen. Die Besitzer der letzteren, an ihrer Stelle, beginnen Treibstoffvorräte bei Raffinerien und Importern zu erwerben.”, stimmt der Analyst des Unternehmens UPECO, Sergej Kujo, zu. “Der Mechanismus ist der gleiche wie bei einer Bankenkrisis: Es beginnt ein Agiotagehandel, der unbedingt ein Preiswachstum nach sich zieht.” Im Resultat kann Treibstoff um 12-15% teurer werden, denkt Radko. Gestern betrug der Preis für Benzin Ai-95 5,26 Hrywnja/l (ca. 71 Cent), Ai-92 4,92 Hrywnja/l (ca. 66 Cent), A-76 4,71 Hrywnja/l (ca. 64 Cent), Diesel 5,11 Hrywnja/l (ca. 69 Cent).

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 760

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Ja!
47% / 35 Teilnehmer
Nein!
44% / 33 Teilnehmer
Weiß nicht ...
9% / 7 Teilnehmer
Stimmen insgesamt: 75
Abstimmen
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)11 °C  Ushhorod11 °C  
Lwiw (Lemberg)11 °C  Iwano-Frankiwsk12 °C  
Rachiw8 °C  Jassinja10 °C  
Ternopil14 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)13 °C  
Luzk11 °C  Riwne10 °C  
Chmelnyzkyj10 °C  Winnyzja9 °C  
Schytomyr11 °C  Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)13 °C  
Poltawa11 °C  Sumy10 °C  
Odessa12 °C  Mykolajiw (Nikolajew)13 °C  
Cherson12 °C  Charkiw (Charkow)10 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)11 °C  Saporischschja (Saporoschje)11 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)10 °C  Donezk13 °C  
Luhansk (Lugansk)14 °C  Simferopol16 °C  
Sewastopol17 °C  Jalta18 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“

„Servus Leute, nach 3 Wochen Ukraine-Urlaub mit dem Auto bin ich wieder am Schaffen... Warum bin ich kein Rentner? Also los, doch vorher noch einen gutgemeinten Rat! Kauft euch ein anständiges Navi! Oder...“

„Also mit Dorohusk hast dich bestimmt vertan. Meinst Medyka? Da bin ich noch nie drüber, nach der Grenz-HP stehen da in der Regel die meisten Fahrzeuge. Ja vor 5 Jahren war die Strecke direkt nach Uman...“

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“

„Hallo Robin 427 Ich fahre seit über 4 Jahren die Strecke von Acheresleben nach Izmail über Odessa mindestens einmal im Jahr.Also die polnische A 4 bis Przemisl,dann nach Dorohusk/Shegeni,weiter über...“

„Googel fahre ich auch regelmäßig nach Odessa, auf der Strecke ein paar Baustellen und Straße schlecht! Aber die kürzeste und schnellst strecke dank Googel. Viel spaß bin gerade wieder zu Hause angekommen“