FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Vertreter der Zigarettenindustrie erwarten mehr Schmuggel und Fälschungen bei Erhöhung der Tabaksteuer

0 Kommentare

Die Hersteller von Tabakprodukten prognostizieren einen Rückgang der Produktion von Zigaretten in Höhe von 30-40% im Fall der geplanten Erhöhung der Tabaksteuer von Mai an.

“Der reale Rückgang der Produktion wird 30-40% betragen, falls dieses Gesetz in Kraft tritt”, sagte der Leiter der Abteilung für Unternehmenskommunikation des Unternehmens Imperial Tobacco Ukraine, Jurij Kischko.

Er betonte, dass als Resultat dieser Entscheidung nicht die Erhöhung der Haushaltseinnahmen steht, sondern umgekehrt, die Verringerung der real gezahlten Steuern und die Reduzierung von Arbeitsplätzen.

Den Worten des Managers für Unternehmensfragen, des Unternehmens “JTI-Ukraina”, Dmitrij Redko, nach, wird sich bei Annahme der Entscheidung über die nächste Erhöhung der Tabaksteuern von Mai an, der minimale Preis für eine Schachtel Filterzigaretten im Einzelhandel von den jetzigen 2,6-2,8 Hrywnja (ca. 25-27 Cent) auf 5 Hrywnja (48 Cent) erhöhen, wo sie in Russland umgerechnet 1,5 Hrywnja (14 Cent) kostet.

“Von der Sache her, ist dies ein Versuch in die Taschen der Verbraucher zu greifen”, sagte er, daran erinnernd, dass die Tabaksteuer eine Verbrauchssteuer ist und auf den Preis der Produkte aufgeschlagen wird.

Der Direktor für Unternehmenskommunikation des Unternehmens “Philip Morris Ukraina”, Konstantin Rjabenko, bestätigte, dass diese Erhöhung der Steuern zu einer Destabilisierung der legalen Produktion führt und ebenfalls zu einem negativen Signal für existierende und potentielle Investoren wird.

Außerdem geht er davon aus, dass das Segment der Billigzigaretten, welches für ein Drittel der Tabaksteuereinnahmen steht, vollständig von Schmuggelware ersetzt werden könnte.

“Es wird nicht weniger Raucher im Lande geben, sondern eine Verringerung des Konsums legaler Ware”, fügte Jurij Kischko hinzu.

Die Vertreter der Tabakunternehmen hoben hervor, dass die Hauptmenge des Schmuggels und der gefälschten Produkte aus Russland und Moldawien kommen wird, wo die Steuern auf Zigaretten wesentlich niedriger sind.

Den Angaben der Koalition der gesellschaftlichen Organisationen “Für eine von Tabakrauch freie Ukraine” nach, sind die Preise für Zigaretten in der Ukraine derzeit niedriger als in vielen anderen Staaten.

Insbesondere der Preis für eine Schachtel Marlboro beträgt auf dem ukrainischen Markt 6,5 Hrywnja (ca. 62 Cent), in Weißrussland 7,7 Hrywnja (73 Cent), in Russland 9,4 Hrywnja (ca. 90 Cent) und in den Ländern der Europäischen Union mehr als 20 Hrywnja (ca. 1,9 €).

Der Meinung der Koalition nach, werden die Preise für Zigaretten im mittleren Preisbereich im Fall der Annahme des Gesetzesentwurfes im Preis um 30-40% steigen und unter Einbeziehung der Inflation – um 20%, was, den Angaben von wissenschaftlichen Forschern nach, zu einer Verringerung des Konsums um 5% führen dürfte.

Wie die Agentur mitteilte, beabsichtigt die Rada die Tabaksteuer von 16% auf 20%, beginnend von Mai an, anzuheben, dabei diese prozentual auf den maximalen Einzelhandelspreis erhebend.

Ebenfalls ist ohne Übergangsperiode vorgesehen die spezifische Steuer für Zigaretten ohne Filter von 15,6 Hrywnja/1.000 Stück auf 35 Hrywnja/1.000 Stück (von ca. 1,49 € auf 3,3 €) und für Zigaretten mit Filter von 37,5 Hrywnja/1.000 Stück auf 60 Hrywnja/1.000 Stück (von 3,6 € auf 5,7 €) anzuheben.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 511

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Ja!
26% / 14 Teilnehmer
Nein!
59% / 32 Teilnehmer
Weiß nicht ...
15% / 8 Teilnehmer
Stimmen insgesamt: 54
Abstimmen
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod5 °C  
Lwiw (Lemberg)3 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw6 °C  Jassinja4 °C  
Ternopil3 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  
Luzk3 °C  Riwne3 °C  
Chmelnyzkyj4 °C  Winnyzja1 °C  
Schytomyr3 °C  Tschernihiw (Tschernigow)2 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)6 °C  
Poltawa3 °C  Sumy0 °C  
Odessa9 °C  Mykolajiw (Nikolajew)8 °C  
Cherson7 °C  Charkiw (Charkow)0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)3 °C  Saporischschja (Saporoschje)3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)4 °C  Donezk5 °C  
Luhansk (Lugansk)4 °C  Simferopol12 °C  
Sewastopol13 °C  Jalta10 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Im übrigen bin ich froh daß ich in einer Zeit leben darf in der die vergiftete Saat eines retlaw-walter "Mielke" nicht mehr aufgehen wird.“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“