Die Russland- und die Ukraine-Analysen benötigen Spenden


Unser langjähriger Sponsor, die “Otto Wolff – Stiftung”, hat uns leider Anfang Januar mitgeteilt, dass er die Russland- und die Ukraine-Analysen nicht mehr weiterfördern kann. So bedauerlich das ist, sind wir der “Otto Wolff – Stiftung” doch zu großem Dank verpflichtet, dass sie es uns über fünf Jahre ermöglicht hat, das Format der Analysen zu entwickeln und sie regelmäßig erscheinen zu lassen.

Wir bemühen uns, einen neuen Sponsor zu gewinnen. Wenn dies nicht gelingt, müssen wir die Analysen leider einstellen.

Für eine Übergangszeit bis Anfang Juli wollen wir versuchen, die Analysen weiter herauszubringen. Dafür benötigen wir aber Ihre Unterstützung. So wenden wir uns an Sie mit der Bitte, uns durch eine Spende die Weiterarbeit bis zum Sommer zu ermöglichen.

Die Spende erbitten wir an die »Forschungsstelle Osteuropa«. Da diese gemeinnützig ist, können Spenden von der Steuer abgesetzt werden. Bei Spenden bis zu 100 Euro reicht der Überweisungsbeleg Ihrer Bank als Spendenquittung. Bei größeren Beträgen geben Sie bitte Ihre Postadresse an, Sie erhalten dann eine Spendenquittung per Post.

Die Bankverbindung lautet:
Forschungsstelle Osteuropa
Konto-Nr. 1228 7868
Sparkasse Bremen
BLZ 290 501 01

Bei der Überweisung bitte unbedingt »Spende für die Länderanalysen« als Verwendungszweck angeben.

Die Redaktion der Russland- und Ukraine-Analysen
Matthias Neumann, Heiko Pleines, Henning Schröder
————————————-
Mehr Informationen und Abonnements unter Länderanalysen.

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 232

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.