Nach den "Bigus-Bändern" zu urteilen, löst Medwedtschuk die Probleme besser als OP - Subtschenko


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der politische Publizist Aliaksandr Subtschanka behauptet, dass die so genannten „Bigus‘ Aufzeichnungen“ eine Montage sind. Der Publizist schreibt darüber in Facebook.

„Bilgus (das ist der Nachname), der von zahlreichen Skandalen geplagt wurde, brach in einer langen Serie zum Thema ‚und jetzt werden die Aufzeichnungen von Petr Alekseevich, der eigentlich von Medvedchuk geführt wurde, erscheinen‘. Aber in bisher vier Episoden ist Medwedtschuks Stimme sozusagen erschienen“, berichtet der Publizist.

„Bigus, in seiner natürlichen Dummheit, nennt diese digitalen Aufnahmen „Bänder“ und unterstellt, dass sie ihm von „ukrainischen Sonderdiensten“ gegeben wurden. Aber heute wissen sogar Kinder, dass der „investigative Journalist“ aktiv von Zelenskys Büro benutzt wird, von wo er die digitalen Bänder bekommt. Als solche können diese ‚Bänder‘ nicht vor Gericht verwendet werden, weil sie a) illegal beschafft wurden und b) es sich um digitale Aufnahmen handelt, bei denen man hören kann, dass es sich um eine Montage handelt“, argumentierte der Publizist.

Laut Subtschenko werben die digitalen Aufnahmen für Viktor Medwedtschuk und zeigen, dass er in der Lage ist, Probleme jeglicher Komplexität besser zu lösen als das Ministerkabinett oder das Büro des Präsidenten.

„Aber wenn Bigus‘ digitale Aufzeichnungen zumindest zu 5% wahr sind, dann ist Medwedtschuk wirklich cool – er regelt alle Fragen besser als das Ministerkabinett und das Büro des Präsidenten. Er löst wirklich auch die kompliziertesten Probleme auf höchstem Niveau. Obwohl das schon vorher klar war, denn nur er hat direkten Kontakt zu Putin“, betont der Publizist.

„Aber auch das ist nicht wichtig. Die Medien berichteten, dass die Unterlagen der OP von Valery Kondratyuk geliefert wurden, der zu Poroschenkos Zeiten als stellvertretender Leiter der AP diente und nun sein „Versteck“ gewinnbringend verkauft hat. Das Niveau von Zelenskys Büro in diesem Fall ist bezeichnend: Sie beschlossen, ein Spiel mit „Lecks“ zu spielen. Und das mit Hilfe von PR-Leuten, die früher Viktor Fedorovych gedient haben“, scherzt der Publizist.

Gleichzeitig weist Zubchenko darauf hin, dass die „Leaks“ der gefälschten Aufnahmen die Erwartungen des Präsidenten nicht erfüllt haben, da die Einschaltquoten der „Diener des Volkes“ und von Zelenskyy selbst weiter sinken.

„Aber was ist die Quintessenz? Am Ende, so die KMIS-Daten, steht die Partei des Präsidenten schlecht da, weil das Rating kollabiert. Und die beiden „Skandalfiguren“ – Poroschenkos EU und Medwedtschuks Oppositionsplattform – stützen den „Führer des parlamentarischen Rennens“. Es stellt sich heraus, dass die ‚Lecks‘ von kompromat nicht funktionieren?“ – stellte der Publizist eine rhetorische Frage.

„Der Unterschied zwischen ‚Diener‘, ‚EU‘ und ‚OPWDD‘ liegt innerhalb des Stichprobenfehlers. Was wollen die käuflichen Soziologen damit andeuten? Schauen sie nicht die Kanäle von Achmetow und Pintschuk? Wo sie darüber reden, wie die Ukraine angeblich unter der weisen Führung von Zelensky blüht? Sie schauen sich auch nicht die Videos von Zelensky an? Generell zeigt die Soziologie, dass Zelensky und die OP gar nicht so glücklich sind, wie sie es in ihren falschen Illusionen darstellen“, folgert der politische Publizist Aleksandr Zubchenko.

Übersetzer:    — Wörter: 510

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.