Die NATO braucht. Die Ukrainer werden ihr Geld verwenden, um die Nordatlantische Allianz bekannt zu machen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die ukrainische Regierung hat eine Kommunikationsstrategie für die staatliche Politik zur euro-atlantischen Integration bis 2025 entwickelt. Das Programm besagt, dass staatliche Stellen daran arbeiten werden, ein positives Image der euro-atlantischen Organisation zu schaffen. Hierfür wird Geld aus dem Budget bereitgestellt.

Vesti.ua hat das Programm untersucht und herausgefunden, wie die Regierung in den kommenden Jahren ein positives Bild der NATO in der Wahrnehmung der ukrainischen Bevölkerung prägen wird.

Was und wer finanziert

In dem Dokument heißt es, dass die Ukraine seit mehr als 25 Jahren versucht, sich in die NATO zu integrieren, aber keine Informations- und Kommunikationspolitik in diese Richtung entwickelt hat. Deshalb ist die Unterstützung für die Integration selbst in der Bevölkerung noch nicht ausreichend hoch. Laut einer aktuellen Umfrage unterstützen nur 54 Prozent der Ukrainer den NATO-Beitritt.

Um dieses Problem zu lösen, wird die Regierung ein System der Informationsinteraktion zwischen Regierungsbehörden, Institutionen und Organisationen und den Bürgern der Ukraine einrichten. Als Teil dieses Systems wird die Regierung die Ukrainer mit Informationen über Programme im Rahmen der Zusammenarbeit mit der NATO, Veranstaltungen und Reformen versorgen. Hierfür wird ein spezielles Informationsportal erscheinen.

Externe Experten werden zur Unterstützung bei der Planung und Überwachung der Programme hinzugezogen. Dies werden öffentliche Organisationen, Forschungszentren und internationale Partner sein. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich dabei um „Zuschussorganisationen“, die nun auch Geld aus dem Budget erhalten werden. Sie werden die Rolle von „Botschaftern“ und „Fürsprechern“ übernehmen.

Die Strategie wird mit Steuergeldern finanziert. Geld aus Quellen, die nicht durch das Gesetz verboten sind, wird ebenfalls angezogen. Das Dokument legt fest, dass Gelder von ukrainischen und internationalen Unternehmen, Stiftungen und NGOs eingeworben werden können.

Wie wird die Bildung aufgeklärt

Die Regierung möchte mit dieser Strategie erreichen, dass alle Gruppen der Gesellschaft besser über die staatliche Politik der euro-atlantischen Integration und die wichtigsten Reformen in diesem Bereich informiert werden. Das Endziel wäre, dass die Gesellschaft die Integration nicht nur gutheißt, sondern auch beginnt, sich an der Entwicklung und Umsetzung entsprechender Reformen zu beteiligen.

Zur Zielgruppe der Strategie gehören nicht nur Beamte und Medienvertreter, Blogger, sondern auch aktive Internetnutzer.

Die Strategie wird Projekte entwickeln, die Folgendes beinhalten:

* Greifbarkeit der Vorteile für bestimmte Gruppen ukrainischer Bürger, Gemeinden, Gebietskörperschaften;

* Positive emotionale Wahrnehmung in der Öffentlichkeit;

* Ermutigung zum Handeln, um positive Erfahrungen oder interessante und nützliche Informationen zu verbreiten;

* Hervorhebung positiver Erfahrungen (Ansätze und Werkzeuge) einzelner NATO-Mitgliedsstaaten bei der Bewältigung bestimmter Probleme, insbesondere der Korruptionsbekämpfung, um diese auf lokaler und nationaler Ebene zu verbreiten;

* eine Demonstration, wie die Reformen und Maßnahmen der euro-atlantischen Integration die öffentlichen Einrichtungen und Institutionen zum Besseren verändern.

In dieser Strategie wird die NATO nicht nur als militärische, sondern vor allem auch als politische Organisation positioniert.

„Die NATO unterstützt die Entwicklung der Ukraine und ihre Annäherung an die besten Standards der NATO-Mitgliedsstaaten in verschiedenen Bereichen, nicht nur im militärischen Bereich. Sicherheit als komplexes Konzept: staatlich, wirtschaftlich, öffentlich, persönlich“, heißt es in dem Dokument.

Die Hauptziele dieser Strategie sind in dem Dokument aufgeführt:

* Förderung der Idee der euro-atlantischen Integration;

* helfen, ein genaueres Verständnis der Ziele der staatlichen Politik der euro-atlantischen Integration zu bilden;

* einen bequemen und umfassenden Zugang zu objektiven, vollständigen und zeitnahen Informationen über die Aktivitäten des Staates im Bereich der euro-atlantischen Integration bieten;

* helfen, eine Position bezüglich der euro-atlantischen Integration und der Effektivität der staatlichen Maßnahmen in diesem Bereich zu bilden.

Erfand ein Fahrrad

Organisationen, die die Bürger über die NATO und die Integration in diese Organisation informieren, sind in der Ukraine schon seit langem tätig. Sie werden von ausländischen Stiftungen finanziert. Ihre Haupttätigkeit ist die Organisation von Seminaren, Pressekonferenzen, Umfragen und der Druck von Broschüren.

Im Jahr 2003 wurde eine eigene öffentliche Liga „Ukraine-NATO“ gegründet. Ihr gehören mehr als 60 öffentliche Organisationen an, die sich für die Information der Bevölkerung über die NATO einsetzen.

Die Schaffung einer Strategie auf Regierungsebene wird es diesen Organisationen ermöglichen, noch mehr Mittel zu erhalten, auch auf Kosten der Steuerzahler. Ob es dazu beitragen wird, die Einstellung der Ukrainer zur NATO zu verbessern, ist eine große Frage. Das Geld der Ukrainer und der westlichen Organisationen wird traditionell von den Leitern der öffentlichen Organisationen zusammen mit den Beamten geplündert, wobei ein bestimmtes Minimum für die Nachahmung der Arbeit zugewiesen wird.

Übersetzer:    — Wörter: 736

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.