Die Ukraine hat 80 % der geplanten Flächen ausgesät


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In der Ukraine wurden während der Frühjahrsaussaat 11,84 Millionen Hektar besät, das sind 82,2 % der für die laufende Saison geplanten 14,4 Millionen Hektar. Dies wird am Freitag, 20. Mai, auf der Website des Ministeriums für Agrarpolitik berichtet.

Also, 3,94 Millionen Hektar Sonnenblumen (80 % von 4,93 Millionen Hektar geplant), Mais – 4,17 Millionen Hektar (86 % von 4,85 Millionen Hektar), Sommergerste – 927,5 Tausend Hektar (92,6 % von 1,1 Millionen Hektar), und Sommergerste – 11,84 Millionen Hektar (82 % der geplanten). hektar (92,6% von 1,02 Mio. ha), Sommerweizen – 188,6 Tausend Hektar (99,4% von 189,6 Tausend ha), Hafer – 156,8 Tausend Hektar (95,8% von 163,6 Tausend ha), Erbsen – 124,8 Tausend Hektar (86% von 145,7 Tausend ha).

Kartoffeln werden auf 1,07 Mio. ha (90 % von 1,19 Mio. ha) angebaut, Sojabohnen auf 728.600 ha (78,6 % von 1,25 Mio. ha), Zuckerrüben auf 182.000 ha (88 % von 206.900 ha). ha (88 % von 206,9 Tausend ha), Sommerraps – 28,4 Tausend ha (95,3 % von 29,8 Tausend ha), Hirse – 32,1 Tausend ha (51,5 % von 62,3 Tausend ha), Buchweizen – 37,4 Tausend ha (46 % von 81,6 Tausend ha).

„Die Aussaatkampagne in der Ukraine geht weiter. Infolgedessen sind fast 98 % der für Sommerweizen vorgesehenen Fläche bereits ausgesät“, heißt es in dem Bericht.

Auch im Jahr 2021 wurden auf einer Gesamtfläche von 7,7 Mio. ha Winterkulturen für die Ernte 2022 ausgesät, darunter 6,5 Mio. ha Winterweizen, 1 Mio. ha Gerste und 0,16 Mio. ha Roggen.

Übersetzer:    — Wörter: 311

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: