Das Wirtschaftsministerium verspricht, die Treibstoffknappheit zu verringern


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das ukrainische Wirtschaftsministerium plant, 70.000 Tonnen Benzin und etwa 40.000 Tonnen Diesel auf den Markt zu bringen, um die Treibstoffknappheit zu verringern, die durch die Angriffe feindlicher Truppen auf eine Reihe von Öldepots und Raffinerien verursacht wurde. Dies teilte der Pressedienst des ukrainischen Präsidialamtes mit.

Wie die Erste Stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Julia Swiridenko mitteilte, verfügen die Marktteilnehmer derzeit über 22,5 Tausend Tonnen Benzin und 41,4 Tausend Tonnen Dieselkraftstoff in ihren Restbeständen.

„Wir haben eine Reihe von Regierungsbeschlüssen gefasst, die es ermöglichen, die im Land verfügbaren Mengen – 70 Tausend Tonnen Benzin und etwa 40 Tausend Tonnen Diesel – auf den Markt zu bringen, was das Defizit verringern dürfte“, sagte sie während einer Sitzung des Präsidiums des Kongresses der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften beim Präsidenten der Ukraine.

Laut Sviridenko haben die Betreiber auch bestimmte Mengen in Europa unter Vertrag.

Sie betonte, dass auf dem Markt für Erdölerzeugnisse ein Nachfrageüberhang bestehe, der möglicherweise durch eine Panik in der Bevölkerung aufgrund des vorübergehenden Kraftstoffmangels verursacht werde, der durch die Zerstörung der Erdölraffinerie Krementschuk und einer Reihe von Erdöldepots durch russische Truppen entstanden sei.

Übersetzer:    — Wörter: 223

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: