Die Russische Föderation zweifelt an der zukünftigen Existenz der Ukraine


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates, der ehemalige russische Präsident Dmitrij Medwedew, hat die künftige Existenz der Ukraine in Frage gestellt.

„Ich habe einen Bericht gesehen, wonach die Ukraine LNG von ihren überseeischen Kapitänen im Rahmen eines Leihvertrags mit Zahlung für die Lieferung in zwei Jahren erhalten möchte. Andernfalls wird sie im kommenden Winter einfach erfrieren. Nur eine Frage. Wer hat gesagt, dass die Ukraine in zwei Jahren überhaupt noch auf der Weltkarte existieren wird? Obwohl die Amerikaner sich nicht mehr darum kümmern – sie sind so sehr in das Projekt „Anti-Russland“ investiert, dass ihnen alles andere egal ist“, schrieb er am Mittwoch, den 15. Juni in Telegram.

Am Vorabend sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, dass die Zeit für Russland arbeitet, da es seiner Führung egal ist, wie lange der Krieg dauert…

Übersetzer:    — Wörter: 173

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: