Die Ukraine wird das Video der getöteten Angreifer untersuchen - Ministerin


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die ukrainischen Behörden werden ein Video untersuchen, das angeblich zeigt, wie getötete russische Soldaten versuchen, sich zu ergeben, bevor einer von ihnen das Feuer eröffnet, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin für europäische und euro-atlantische Integration Olha Stefanishina der Associated Press am Samstagabend am Rande eines Sicherheitsforums in Halifax.

„Natürlich werden die ukrainischen Behörden dieses Video untersuchen“, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin.

Stefanyshyna sagte, es sei „sehr unwahrscheinlich“, dass die kurz geschnittenen Fragmente das zeigten, was Moskau behauptete.

Der stellvertretende Ministerpräsident sagte auch, das ukrainische Militär sei „absolut nicht daran interessiert, jemanden hinzurichten“ und habe den direkten Befehl, „so viele Kriegsgefangene wie möglich“ zu nehmen, damit sie gegen ukrainische Gefangene ausgetauscht werden könnten.

„Jeder potenziell exekutierte russische Soldat ist ein Ukrainer, der nicht ausgetauscht werden kann, es gibt hier also weder Geist noch Logik“, sagte sie.

Auf die Frage, ob die Ukraine eine internationale Untersuchung zulassen würde, sagte Stefanishina: „Wir werden sehen. Es gibt kein Problem damit.“

Die UN-Menschenrechtsbeobachtungsmission in der Ukraine hat weitere Untersuchungen gefordert.

„Die Beobachtungsmission hat Kenntnis von diesem Video und untersucht es… Wir wiederholen unsere Forderung, dass alle derartigen Anschuldigungen von den zuständigen Behörden ordnungsgemäß und unverzüglich untersucht werden“, heißt es in der Erklärung an The Associated Press…

Übersetzer:    — Wörter: 241

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: