33% der Ukrainer glauben, dass Juschtschenko an einer Wahl Jazenjuks zum Präsidenten interessiert ist


33,8% der vom Kiewer Internationalen Institut für Soziologie Befragten gehen davon aus, dass Präsident Wiktor Juschtschenko den ehemaligen Vorsitzenden der Werchowna Rada und Abgeordneten der Fraktion des Blockes “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung”, Arsenij Jazenjuk, gern als Nachfolger auf seinem Posten sehen würde.

Die Teilnehmer der Befragung wurden gebeten auf die Frage zu antworten, wen von den aufgezählten Politikern Juschtschenko, ihrer Meinung nach, als seinen Nachfolger auf dem Posten des Präsidenten sehen möchte. Als Kriterium für den Nachfolger, wurde die Fortsetzung der Politik Juschtschenkos genannt.

Dabei gehen 4,2% der Befragten davon aus, dass Juschtschenko den Vorsitzenden der Partei der Regionen, Wiktor Janukowitsch, gern als seinen Nachfolger sehen würde, 3,5% die Premierministerin Julia Timoschenko und 2,4% den Parlamentsvorsitzenden Wladimir Litwin.

19,2% der Befragten gehen davon aus, dass Juschtschenko niemanden von den genannten Personen als seinen Nachfolger sehen möchte, 3,2% denken, dass es ein anderer Politiker ist.

30,2% konnten sich nicht entscheiden, 2,7% weigerten sich eine Antwort zu geben.

Die Befragung wurde vom 3. – 12. April durchgeführt. Befragt wurden 1.984 Personen über 18 Jahren in der gesamten Ukraine, die statistische Abweichung liegt bei max. 3,3%.

Juschtschenko hatte sich bereits früher über Jazenjuk als perspektivreichen und unabhängigen Politiker geäußert.

Der Vorsitzende der Fraktion der Kommunisten im Parlament, Pjotr Simonenko, denkt, dass Juschtschenko an der Wahl Jazenjuks interessiert ist.

Jazenjuk selbst beabsichtigt sich im Mai auf eine Teilnahme an den Präsidentschaftswahlen festzulegen.

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 243

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: