Arestowytsch hat Konsequenzen für Europa angedeutet, falls Russland gewinnt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Alexej Arestowytsch, ein Berater des Chefs des Präsidialamtes, hat erklärt, dass Moskau im Falle eines Sieges in der Ukraine die europäischen Länder angreifen würde, indem es die beiden Armeen vereinigt. Dies war das Thema seines Interviews mit dem russischen Menschenrechtsaktivisten Mark Feygin am Samstag, den 11. Juni.

So äußerte sich der Berater zu den Verzögerungen bei den Waffenlieferungen aus Europa an die Ukraine.

„Sagen wir, wenn Putin gewinnt. Zu den 1,5 Millionen Mann der russischen Armee gesellen sich weitere 500.000 Mann der ukrainischen Armee. Jeder hat gesehen, wie wir kämpfen können. Und dann wird alles zusammen nach Europa gehen. Und wo werden dann die lustigen europäischen Truppen diese vereinte Kraft plus Weißrussland aufhalten können?“ – fragte sich Arestowytsch.

Er stellte fest, dass Polen, die baltischen Staaten, das Vereinigte Königreich und die USA die Situation verstehen und der Ukraine aktiv helfen…

Übersetzer:    — Wörter: 181

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: