Boykottiert die Ukraine die Friedensnobelpreisverleihung?


Die Ukraine weigert sich, an der Friedensnobelpreisverleihung für den chinesischen Menschenrechtler Liu Xiaobo teilzunehmen.

Wie der offiziellen Seite des Friedensnobelpreiskomitees zu entnehmen ist, gehört die Ukraine zu den 19 Ländern, die keine Vertreter „aus verschiedenen Gründen“ entsenden wollen.

Folgende Staaten haben ihre Teilnahme an der Zeremonie abgesagt: Russland, Kasachstan, Kolumbien, Tunesien, Saudi-Arabien, Pakistan, Serbien, Irak, Iran, Vietnam, Afghanistan, Venezuela, die Philippinen, Ägypten, Sudan, die Ukraine, Kuba und Marokko.

Vertreter von 44 Staaten sagten zu, Algerien und Sri Lanka reagierten nicht auf Einladungen.

Vorher erklärte die chinesische Regierung, dass aus Protest gegen die Nobelpreisverleihung an den chinesischen Dissidenten Liu Xiaobo die Teilnahme an der Zeremonie von den meisten Ländern abgesagt wurde.

Die Preisverleihung an den chinesischen Desidenten, der 11 Jahre wegen „Anstachelung zur Untergrabung der Staatsgewalt“ unter Hausarrest steht, stieß auf den heftigen Widerstand der chinesischen Führung.

Mitglieder des Nobelkomitees entschieden, den Dissidenten mit dem Preis für seinen „Kampf für fundamentale Menschenrechte in China“ auszuzeichnen.

Die Preisverleihung findet am Freitag statt.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzerin:   Ljudmyla Melnyk  — Wörter: 165

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: