Dutzende von Personen in Winnyzja werden wegen ihrer Beteiligung an der Vorbereitung des Angriffs überprüft


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Strafverfolgungsbehörden überprüfen mehrere Dutzend Personen wegen ihrer Beteiligung an der Vorbereitung des Raketenangriffs in Winnyzja. Dies erklärte Innenminister Denis Monastyrsky bei einem Briefing außerhalb des Hauses am Donnerstag, 14. Juli, berichtet Suspilne.

„Mehrere Dutzend Personen wurden nach dieser Tragödie festgenommen. Sie werden jetzt von der Polizei, dem Sicherheitsdienst der Ukraine, befragt. Danach werden wir in der Lage sein, etwas zu sagen. Es gibt keine solchen Daten, dass es bestimmte Schützen gibt“, sagte Monastyrsky.

Er fügte hinzu, dass es sich um Raketen handelt, die im Gegensatz zur Artillerie nach Koordinaten und nicht visuell gesteuert werden.

Monastyrsky wies auch darauf hin, dass sich die Kalibr-Raketen, die Winnyzja getroffen haben, nicht in großer Höhe befinden: 20-30 Meter über dem Meer und 40-60 Meter über dem Boden. Der Sprengstoff wiegt 500 kg.

Übersetzer:    — Wörter: 170

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: