Das Kabinett hat das Verfahren für die Bereitstellung von Wohnraum für Militärangehörige geändert


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das Ministerkabinett hat die Beschlüsse Nr. 1081 und 728 geändert, in denen das Verfahren für die Bereitstellung von Wohnraum für Militärangehörige und ihre Familien sowie für die Gewährung einer Geldentschädigung für den Erhalt von Wohnraum in ihrem Besitz gemäß Artikel 12 des Gesetzes der Ukraine „Über den sozialen und rechtlichen Schutz von Militärangehörigen und ihren Familienangehörigen“ festgelegt ist. Dies berichtet das ukrainische Verteidigungsministerium.

Das Ministerkabinett hat die Kategorien der aus dem Militärdienst entlassenen Soldaten geklärt, die Anspruch auf eine Wohnung oder eine finanzielle Entschädigung haben.

Die Änderungen beseitigen Unstimmigkeiten im Verfahren für die Bereitstellung von Wohnraum für Soldaten und ihre Familien. Ungereimtheiten wurden auch im Verfahren zur Bestimmung der Höhe und der finanziellen Entschädigung von Militärangehörigen und ihren Familienangehörigen für den Wohnraum, den sie besitzen, um eine Unterkunft zu erhalten, beseitigt.

Zuvor wurde berichtet, dass eine Untersuchung eines Falles abgeschlossen wurde, bei dem es um betrügerischen Wohnraum für Militärangehörige in der Region Kiew ging.

h3 Von russischen Banken konfiszierte 17 Milliarden werden für den Wiederaufbau von Wohnungen verwendet

Nachrichten von Korrespondent.net in Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet.

Übersetzer:    — Wörter: 220

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: