In der Lwower Oblast entgleisen 11 Wagons mit Phosphor


Katastrophe in der Lwower Oblast. Elf Wagons mit gelbem Phosphor traten unweit von Oshidiw im Busker Kreis aus. Sechs Behälter brennen, berichtet der 5 Kanal. Vier Retter wurden verletzt.

Wie ITAR-TASS berichtet sind die Verletzten als erste am Unglücksort eingetroffen und befinden sich zur Zeit auf der Intensivstation.

Gegen Mitternacht konnte das Feuer an sechs Wagons gelöscht werden, die Löschung der restlichen Brände dauert an. Das Löschen des Feuers erschwert sich dadurch, das brennender Phosphor nicht mit Wasser bekämpft werden kann, aufgrund von Bildung giftiger Gase in Verbindung mit Wasser.

Zur Unterstützung der anwesenden Feuerwehrleute wurden aus den angrenzenden Kreisen 150 Mitglieder der Inneren Streitkräfte herbeigerufen.

Das Katastrophenministerium riet den Anwohnern der angrenzenden Siedlungen zur Evakuierung und schickte einige Dutzend Busse hin. Doch die Leute sind nicht bereit ihre Häuser zu verlassen. Momentan ist nur ein Bus mit Leuten gefüllt. Eine zwangsweise Evakuierung wird vorerst nicht in Betracht gezogen, doch die Folgen der Havarie sind bislang nicht abschätzbar.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 162

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: