In Melitopol wurde dem "MREMO" der Invasoren ein Schlag versetzt - Bürgermeister


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Im vorübergehend besetzten Melitopol, Region Saporischschja, kam es am Mittwochabend, dem 10. August, zu einer gewaltigen Explosion. Dies berichtete der Bürgermeister der Stadt, Ivan Fedorov.

„Es ist bereits zu einer guten Tradition geworden, die Eindringlinge nicht in Ruhe schlafen zu lassen. Es ist die vierte Nacht in Folge für die Orks in Melitopol und in der Nähe der Stadt“, schrieb er.

Nach Angaben des Leiters der Stadtverwaltung haben die ukrainischen Streitkräfte diesmal das Gebäude eines Dienstleistungszentrums des Innenministeriums getroffen, das von russischen Truppen beschlagnahmt worden war. Am Ort der „Ankunft“ brach ein Feuer aus.

„Die Eindringlinge öffneten dort mit Pathos ihr Pseudo-Organ, um gefälschte Autopapiere auszustellen. Es gelang ihnen sogar, Reparaturen durchzuführen. Glücklicherweise wurden ihre Pläne buchstäblich in die Luft gesprengt“, fügte Fedorov hinzu…

Übersetzer:    — Wörter: 164

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: