Der Minister bewertete die kriegsbedingten Schäden im Agrarsektor.


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der Krieg mit Russland hat die ukrainische Landwirtschaft um Jahre zurückgeworfen, sagte der Minister für Agrarpolitik und Ernährung, Mykola Solskyy, gegenüber Forbes.

„Der Krieg hat die Industrie um Jahre zurückgeworfen. Die Landwirte erneuerten ständig ihre Maschinen, investierten in etwas Neues, aber das wurde unterbrochen und wird nicht so bald wieder aufgenommen. Selbst wenn der Krieg morgen endet, wird es einige Zeit dauern, solche Entscheidungen zu treffen, um moralisch darauf vorbereitet zu sein“, sagte er.

Der Minister nannte drei Dinge, die notwendig sind, damit Investoren in die Agrarindustrie zurückkehren:

„Wir werden im Herbst damit beginnen, einen Fahrplan mit der EU zu entwickeln, der klar besagt: in zwei Jahren werden wir das Ende des Krieges markieren. Dies wird es der ukrainischen Wirtschaft ermöglichen, Investitionen zu planen“, sagte Solskyy.

Der Leiter des Ministeriums für Agrarpolitik stellte fest, dass die Erträge während des Krieges nicht schlechter waren als der Durchschnitt der letzten Jahre.

Es ist anzumerken, dass in der Aussaatperiode 2022 14,16 Millionen Hektar Land unter dem Krieg gesät wurden, was 83,7% der Zahlen des letzten Jahres (16,92 Millionen Hektar) entspricht. Bis zum 12. August hatten die Landwirte bereits 20,8 Mio. Tonnen Getreide geerntet, wobei die Prognose bei 65-67 Mio. Tonnen lag.

Übersetzer:    — Wörter: 261

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: