Die Russische Föderation hat den Donbass mit verbotenen Waffen beschossen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In den vergangenen 24 Stunden, am 14. Juli, hat der Feind die Region Donezk 29 Mal beschossen. Die Stadt Kramatorsk und die Stadt Konstantynivsk gerieten unter Beschuss. Kramatorsk, Konstantinovka, Severnoe, Ivangrad, Oprosvyazdeska, Awdijiwka und die Region Donetsk. Die Städte Kramatorsk, Kostyantynivka, Severnoe, Ivangrad, Avdeevka und Staraya Mykolajiwka. Avdeevka, Staraya Mykolajiwka, Bolshaya Novoselka, Novoukraynsk, Novoukraynsk. Novoukrainka, Bachmut, Gornyak, Velyka Novoselka, v. Mayaki, v. Chromovo, Krasnogorovka, v. Krasnogorovka, v. Druschba, v. Semjonowka, Toretsk, Schurawka, So. Zhuravka, Soledar. Dies meldete die Nationale Polizei am 15. Juli.

In der Region wurden Häuser, Geschäfte und Ernten zerstört. Die Polizei hat die Kriegsverbrechen Russlands dokumentiert.

Der Feind beschoss die Zivilbevölkerung mit Flugzeugen, Artillerie, S-300 SAMs, Raketen, Grad- und Uragan-Mehrfachraketenwerfern. Infolgedessen gibt es Verletzte und Tote unter der Zivilbevölkerung.

Die Polizei gibt außerdem an, dass 49 zivile Objekte – 29 Häuser, eine Bildungseinrichtung, Geschäfte und Weizenfelder – zerstört wurden.

Ebenfalls am Morgen des 15. Juli beschossen russische Truppen zwei große Universitäten in Mykolajiw. Zwei Todesopfer sind bekannt…

Übersetzer:    — Wörter: 201

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: