Russland hat möglicherweise keine iranischen Drohnen mehr - Geheimdienst


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Russland hatte nur sehr begrenzten Erfolg mit den iranischen Shahed-136 Kamikaze-Drohnen. Und ihr Vorrat ist wahrscheinlich bereits aufgebraucht. Dies geht aus einem Bericht des britischen Geheimdienstes hervor, der am Mittwoch, dem 23. November, veröffentlicht wurde.

Darin wird darauf hingewiesen, dass Russland seit September Hunderte von Drohnen über der Ukraine gegen taktische militärische Ziele und Einrichtungen des Stromnetzes eingesetzt hat.

„Russland hat sich die Drohnenkampagne wahrscheinlich ausgedacht, um den gravierenden Mangel an Marschflugkörpern zu kompensieren, aber dieser Ansatz war nur begrenzt erfolgreich. Die meisten der abgeschossenen UAVs wurden eliminiert“, heißt es in dem Bericht.

Seit dem 17. November wurden keine neuen Drohnenangriffe mehr öffentlich gemeldet.

„Russland hat seinen derzeitigen Vorrat wahrscheinlich fast aufgebraucht, wird sich aber wahrscheinlich um Nachschub bemühen. Russland wird wahrscheinlich schneller in der Lage sein, Drohnen im Ausland zu beschaffen, als es neue Marschflugkörper im Inland produzieren kann“, fügte der britische Geheimdienst hinzu.

Der Iran hat bisher wiederholt bestritten, Drohnen an Russland zu liefern. In der Zwischenzeit haben die ukrainischen Streitkräfte bereits Hunderte von iranischen Shahed-136-Drohnen abgeschossen, die von den Russen als Geran-2 bezeichnet werden.

Erst am 5. November hat der Iran zugegeben, die Drohnen an Russland weitergegeben zu haben. Gleichzeitig versicherte Teheran, dass es die Drohnen angeblich vor dem Beginn des russischen Krieges gegen die Ukraine geliefert habe…

Übersetzer:    — Wörter: 255

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: