Selenskyj wandte sich an die Bürger von Belarus


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der Kreml hat beschlossen, Belarus in einen Krieg mit der Ukraine hineinzuziehen. Die Belarussen sollten jedoch nicht wegen des Kommens der russischen Führung in den Tod gehen. Dies erklärte der ukrainische Regierungschef Wolodymyr Selenskyj in seiner Videoansprache am Sonntag, den 26. Juni.

„Ich möchte heute einen Appell an die Bürgerinnen und Bürger von Belarus richten. An die Menschen – sowohl Zivilisten als auch Uniformierte. Sie werden in den Krieg hineingezogen. Und zwar noch aktiver als im Februar und in den Frühlingsmonaten. Der Kreml hat bereits alles für Sie entschieden – Ihr Leben ist für ihn nichts mehr wert. Aber ihr seid keine Sklaven und kein Kanonenfutter. Ihr müsst nicht sterben. Und Sie haben die Macht, nicht zuzulassen, dass jemand anderes für Sie entscheidet, was Sie in der Zukunft erwartet“, sagte der Präsident.

Er betonte, dass jetzt viel von den einfachen Menschen in Belarus abhängt.

Gleichzeitig betonte der Präsident, dass sich das ukrainische Militär gegen Angriffe aus allen Richtungen und mit allen Waffen verteidigen wird.

„Diese Woche wird für uns alle sehr hart werden“, resümierte das Staatsoberhaupt.

Übersetzer:    — Wörter: 214

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: