Shelling will not prevent investigation into Russian war crimes - prosecutor-general


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Massive Angriffe auf die zivile Infrastruktur werden die Staatsanwälte nicht daran hindern, Ergebnisse bei der Untersuchung internationaler Verbrechen Russlands zu erzielen. Der ukrainische Generalstaatsanwalt Andrij Kostin sagte dies während eines Online-Treffens mit der litauischen Generalstaatsanwältin Nida Grunskienė und litauischen Staatsanwälten, wie die Generalstaatsanwaltschaft mitteilt.

Der Generalstaatsanwalt bedankte sich bei Litauen, das sich als erstes Land an den Internationalen Strafgerichtshof gewandt hat, um gegen russische Kriegsverbrechen zu ermitteln und die Ukraine auf ihrem Weg zum Sieg zu unterstützen.

„Wir unsererseits arbeiten unter allen Umständen. Selbst massive Angriffe auf die zivile Infrastruktur werden die Staatsanwälte nicht daran hindern, Ergebnisse bei den Ermittlungen zu internationalen Verbrechen der Russischen Föderation zu erzielen“, betonte Andrej Kostin.

Der Generalstaatsanwalt verwies auf die Fortschritte bei den Ermittlungen, die in der nationalen Gerichtsbarkeit der Republik Litauen eingeleitet wurden: Litauische Staatsanwälte befragten mehr als zweitausend ukrainische Bürger, die sich vorübergehend in Litauen aufhielten, mehr als 30 Bürger erhielten den Status von Opfern.

Nida Grunskienė betonte, dass die Probleme der Ukraine die litauische

Übersetzer:    — Wörter: 201

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: