Sunak hat in Kiew zerstörte russische Ausrüstung inspiziert


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der britische Ministerpräsident Rishi Sunak hat bei einem Besuch in Kiew die zerstörte Ausrüstung der russischen Aggressoren inspiziert. Dies teilte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Samstag, den 19. November, auf Facebook mit.

„Gemeinsam mit dem britischen Ministerpräsident Rishi Sunak haben wir eine Ausstellung zerstörter militärischer Ausrüstung der russischen Invasoren auf dem Mykhailivska-Platz besucht. Wir werden die Ukraine und unsere Freiheit verteidigen. Und die Eindringlinge haben das bereits verstanden. Diese Ausstellung beweist es“, schrieb der Präsident.

Selenskyj und Sunak ehrten auch das Andenken an die ukrainischen Verteidiger, so das Präsidialamt.

„Die Staatsoberhäupter legten Blumen an der Mauer des Gedenkens an die für die Ukraine Gefallenen in der Nähe des Klosters mit der goldenen Kuppel des Heiligen Michaels nieder und legten eine Schweigeminute ein“, heißt es in dem Bericht.

Der britische Ministerpräsident stellte auch eine Lampe an der Gedenktafel für die Opfer des Holodomor 1932-1933 auf dem Michaelsplatz auf.

Übersetzer:    — Wörter: 188

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: