Die Ukraine wird innerhalb mehrerer Jahre 18 HIMARS erhalten


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die USA werden mehrere Jahre brauchen, um die versprochenen 18 HIMARS-Einheiten an die Ukraine zu liefern. Einzelheiten des neuen Militärhilfepakets wurden von einem Pentagon-Beamten bekannt gegeben.

Im Rahmen des USAI-Programms werden die USA diese Systeme vom Hersteller kaufen, um sie der Ukraine zur Verfügung zu stellen, anstatt sie direkt aus US-Militärbeständen zu transferieren, wie es früher der Fall war.

Dem Beamten zufolge könnte die Ankunft der der Ukraine zugesagten HIMARS einige Zeit in Anspruch nehmen.

„Die Beschaffung und Lieferung dieser HIMARS und der dazugehörigen Munition wird mehrere Jahre dauern. Die heutige Ankündigung ist nur der Anfang des Beschaffungsprozesses“, sagte er.

Ein Pentagon-Sprecher stellte klar, dass die langfristige Beschaffung von HIMARS für die Ukraine nicht ausschließe, dass bestehende Systeme bei Bedarf aus dem Arsenal entfernt würden.

„Wenn wir heute nicht investieren, um HIMARS für die Zukunft zu beschaffen, wird es sie nicht geben, wenn die ukrainischen Streitkräfte sie in Zukunft brauchen. Dies ist in der Tat eine beträchtliche Investition, die sicherstellen soll, dass die Ukraine in Zukunft über das verfügt, was sie langfristig zur Abwehr künftiger Bedrohungen benötigt. Dies schließt keineswegs aus, dass wir weiterhin in die derzeitigen Streitkräfte investieren und dabei die Fähigkeiten nutzen, die heute verfügbar sind und die wir aus US-Beständen beziehen können“, erklärte der Beamte.

Man beachte, dass 18 HIMARS in dem 1,1 Milliarden Dollar schweren Hilfspaket für die Ukraine enthalten sind.

Übersetzer:    — Wörter: 270

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.