Ukrainisches Innenministerium dementiert "BILD"-Skandal


Beim Innenministerium der Ukraine dementiert man die Information einzelner, darunter ausländischer, Massenmedien zum Konflikt, der angeblich auf dem Flughafen Frankfurt am Main unter Beteiligung des Innenministers der Ukraine, Jurij Luzenko, stattfand.

Wie UNIAN in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Innenministeriums der Ukraine mitgeteilt wurde, verpasste am 4. Mai eine Delegation des Innenministeriums der Ukraine ein Flugzeug der deutschen Fluggesellschaft “Lufthansa”, da sich deren Vertreter weigerten, die ukrainische Delegation an Bord zu nehmen.

Aufgrund dieses Missverständnisses beschlossen die Mitglieder der Delegation mit dem nächsten Flugzeug zu fliegen, doch es gab – entgegen anderslautenden Pressemeldungen – “keinerlei Handschellen und keinen Konflikt im Rausch”

Bei der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit teilte man ebenfalls mit, dass es aufgrund dieses Inzidentes keinerlei Störungen, wie Verspätungen, bei den offiziellen Gesprächen in Seoul – wohin die ukrainische Delegation wollte – gegeben hat.

Wie man beim Innenministerium betonte, traf sich Luzenko mit dem Premierminister Südkoreas und ebenfalls mit dem Minister für öffentliche Verwaltung und Sicherheit des Landes, wobei eine gemeinsame Erklärung zur Zusammenarbeit bei Gegenmaßnahmen zur illegalen Migration und zur Zusammenarbeit bei der Vorbereitung zur EURO-2012 unterzeichnet wurden. Südkorea hat Erfahrungen in diesem Bereich, da 2002 dort – gemeinsam mit Japan – die Weltmeisterschaften im Fußball stattfanden.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 206

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: