Ukrenergo sagt, wann sich die Stromsituation verbessern wird


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Situation im ukrainischen Energiesystem könnte sich in naher Zukunft zum Besseren wenden. Wladimir Kudrytskyy, Vorstandsvorsitzender von NEC Ukrenergo, sagte dies in einem Interview mit 1+1 am Samstag, den 19. November.

„Wenn es keinen Beschuss gibt, wird die Situation im Energiesystem in einigen Tagen besser sein. Wenn es noch mehr Beschuss gibt, werden wir bereit sein, die Arbeit immer wieder aufzunehmen“, sagte er.

Gleichzeitig wies Kudrytskyy darauf hin, dass die Bürger auf mögliche erhebliche Unterbrechungen der Stromversorgung vorbereitet sein sollten.

Er betonte auch, dass die Stromverbraucher wissen sollten: „Wenn irgendwo das Licht ausgeschaltet ist, bedeutet das, dass dort, weit weg, in der Umspannstation, im Kraftwerk bereits jemand Reparaturen durchführt.“

Das ukrainische Energieministerium erklärte seinerseits, dass „die eingeführten Notfall- und stündlichen Stromausfälle eine Gelegenheit bieten, das Energiesystem zu stabilisieren und Reparatur- und Wiederherstellungsarbeiten durchzuführen…“.

Übersetzer:    — Wörter: 173

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: