Umfrage: Juschtschenko liegt bereits hinter Simonenko


Das momentane Staatsoberhaupt, Wiktor Juschtschenko, gehört bereits nicht mehr zu den ersten drei möglichen Kandidaten bei den Präsidentschaftswahlen 2010. Daten dieser Art, von einer Umfrage durchgeführt vom Rasumkow-Zentrum, präsentierte der Direktor des Zentrums, Andrej Bytschenko.

Wie der Korrespondent von LIGABisnessInform mitteilt, unterstrich Bytschenko insbesondere, dass wenn Präsidentschaftswahlen in der Ukraine in der nächsten Woche stattfinden würden, dann würden 22,8% der Befragten Wiktor Janukowitsch unterstützen und 20,5% Julia Timoschenko. Weiter läge Pjotr Simonenko auf dem dritten Platz, den 5,1% der Befragten unterstützen würden. Wiktor Juschtschenko, würden nur 4,9% der Befragten wählen. Daher, wie Bytschenko unterstrich, kann man in der Ukraine bereits nicht mehr von einer Troika der Kandidaten bei den nächsten Präsidentschaftswahlen sprechen. Jetzt gibt es, seinen Worten nach, zwei Spitzenkandidaten.

Ebenfalls geht eine Mehrheit der Wähler davon aus, dass Wiktor Juschtschenko seine Wahlkampfversprechen nicht erfüllt. 75% der Befragten sind überzeugt davon, dass er seine Versprechen aus aufgrund eigenem Verschulden nicht erfüllt und 13,3% glauben, dass ihn jemand daran hindert. Gleichfalls ist die Hälfte der Befragten sicher, dass Premierministerin Julia Timoschenko ihre Wahlkampfversprechen aufgrund eigenen Verschuldens nicht erfüllt (50,1%) und 29% glauben, dass sie jemand daran hindert ihre Versprechen umzusetzen.

Die Untersuchung wurde vom 7. bis 19. Oktober durchgeführt, dabei 10.865 Menschen älter als 18 in allen Oblasten der Ukraine befragt. Der theoretische Fehler liegt nicht höher als 1%.

Quelle: Liga.net

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 230

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: