20 Millionen belarussische Düngemittel und russischer Ton wurden in der Region Tscherkassy beschlagnahmt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Auf dem Gebiet der Region Tscherkassy wurde der Verbleib von 10 Waggons mit Düngemitteln eines Unternehmens aus der Republik Belarus und 3 Waggons mit Porzellanton eines Unternehmens aus der Russischen Föderation festgestellt. Dies teilte der Pressedienst des BEB der Ukraine am Donnerstag, den 21. April, mit.

„Ausgehend von den Ergebnissen der Analyse der Aktivitäten der Unternehmen wurde festgestellt, dass das Lieferunternehmen aus Belarus mehr als 700 Tonnen Kalidünger im Transit durch die Ukraine ins Ausland geschickt hat. Der Versender von 209 Tonnen Porzellanerde in die Russische Föderation ist ein ukrainisches Unternehmen, dessen wirtschaftliche Eigentümer Bürger der Russischen Föderation sind“, heißt es in dem Bericht.

Der Gesamtwert des zurückgehaltenen Inventars wird auf etwa 20 Millionen Hrywnja geschätzt, fügte das BEB hinzu.

Die Informationen wurden der zivil-militärischen Verwaltung der Region Tscherkassy übergeben, um die Frage des weiteren Umgangs mit dem Eigentum zu klären.

Übersetzer:    — Wörter: 180

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: