Achmetow-Stiftung weitet Projekt zur Rehabilitation verletzter Kinder aus


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Stiftung von Rinat Achmetow hat beschlossen, das Projekt „Rehabilitation verletzter Kinder“, das vor sechs Jahren zur Unterstützung von Kindern aus den Regionen Donezk und Luhansk ins Leben gerufen wurde, auszuweiten.

Nun können auch Kinder aus anderen Regionen, die während der Feindseligkeiten seit dem 24. Februar 2022 verwundet wurden, rehabilitiert werden.

Alle Kinder unter 18 Jahren können an dem Projekt teilnehmen.

„In dem Bewusstsein, dass dieses Problem einen besonderen Ansatz erfordert, hat die Stiftung bereits im März 2016 das Projekt „Rehabilitation verwundeter Kinder“ ins Leben gerufen. In dieser Zeit wurden 139 Rehabilitationsbehandlungen und psychologische Rehabilitationskurse in den besten Sanatorien der Ukraine für Kinder durchgeführt“, so Irina Blazhan, Direktorin für Projekte und Programme der Achmetow-Stiftung.

Insgesamt wurden in 17 Jahren mehr als 5 Millionen Kinder im Rahmen des Programms „Rinat Achmetow für Kinder“ unterstützt.

Seit Beginn der russischen Invasion hat Achmetows humanitäres Projekt Saving Life mehr als 220.000 Ukrainern geholfen.

Achmetows Unternehmen, seine gemeinnützige Stiftung und der FC Shakhtar haben seit Kriegsbeginn insgesamt 3 Milliarden Hrywnja an die ukrainischen Streitkräfte und die vom Krieg betroffenen Bürger überwiesen.

Übersetzer:    — Wörter: 216

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: