Die Cyberpolizei hat mitgeteilt, wie viele Cyberangriffe seit Beginn der russischen Invasion abgewehrt wurden


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die ukrainische Cyberpolizei hat seit Beginn der umfassenden russischen Invasion 83 feindliche Cyberangriffe abgewehrt und weitere 300 verhindert. Der stellvertretende Leiter der Nationalen Polizei – Leiter der Kriminalpolizei Mikhail Kuznetsov sagte dies während eines Briefings am Mittwoch, den 10. August.

„Zusammen mit anderen Strafverfolgungsbehörden wurden 83 feindliche Cyberangriffe abgewehrt und die Folgen der Angriffe beseitigt, und über 300 Cyberangriffe, die in Vorbereitung waren, wurden ebenfalls verhindert“, sagte er.

Ihm zufolge hat die Cyberpolizei seit Beginn des Krieges in der Ukraine über 950 Durchsuchungen durchgeführt.

Cyberpolizisten haben außerdem über 1.700 russische Soldaten identifiziert, die in Kriegsverbrechen in der Ukraine verwickelt sind. Sie haben auch mehr als 850 Propagandisten der „russischen Welt“ identifiziert.

Kuznetsov fügte hinzu, dass die Cyberpolizei seit dem 24. Februar dieses Jahres 50 Kollaborateure identifiziert hat, von denen 44 bereits als verdächtig gemeldet wurden.

Übersetzer:    — Wörter: 174

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: