Eine weitere Frau, die bei dem Raketenangriff auf Sergejewka verletzt wurde, ist gestorben


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Eine Frau, die bei dem Raketenangriff auf Sergejewka am 1. Juli verletzt wurde, ist im Bezirkskrankenhaus von Belgorod-Dnistrowsk gestorben. Dies teilte der Bürgermeister von Belgorod-Dnistrovskiy, Witalij Grazhdan, mit, berichtet Suspilne.

Es wird berichtet, dass Guliya Borodina eine Woche lang auf der Intensivstation lag, aber die Ärzte konnten sie nicht retten.

„Guliya Borodina arbeitete als Reinigungskraft auf der Ferienbasis in Sergeyevka, wo eine russische Rakete einschlug. In der Nacht der Explosion schlief sie in einem der Zimmer“, heißt es in dem Bericht…

Übersetzer:    — Wörter: 122

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: