Die EU fordert den Abzug der russischen Truppen aus dem Kernkraftwerk Saporischschja


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Russische Truppen und militärische Ausrüstung sollten das Kernkraftwerk Saporischschja verlassen und die Kontrolle über die strategisch wichtige Anlage sollte an die Ukraine zurückgegeben werden. Dies geht aus einer EU-Erklärung hervor, die am Donnerstag, den 2. März, im Anschluss an ein OSZE-Treffen veröffentlicht wurde.

„Wir sind zutiefst besorgt über die jüngsten Explosionen in der Nähe des Kernkraftwerks Saporischschja und über die fortgesetzten Aktionen Russlands, das Gelände illegal zu besetzen und die Kontrolle darüber zu übernehmen. Die Situation kann nur durch den vollständigen Abzug der russischen Truppen und Ausrüstung aus dem Kraftwerk gelöst werden“, heißt es in der Erklärung.

In dem Dokument wird auch betont, dass Russlands unverantwortliche Nuklearrhetorik völlig inakzeptabel ist.

„Wir unterstützen die Bemühungen der IAEO, die nukleare Sicherheit in der Ukraine zu erhöhen, unter anderem durch die ständige Präsenz von Experten und die Einstellung aller Feindseligkeiten in und um das KKW und die nahe gelegene Infrastruktur“, so die EU.

Übersetzer:    — Wörter: 190

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: